Können folgende psychische Störungen bei einem Menschen gleichzeitig auftreten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Klon

Gerade aus diesem Grund, habe ich mir meinen IQ nicht sagen lassen. Es bringt dir nichts und aussagen tut es genauso wenig. Die Intelligenz ist eine überflüssige Illusion oder Maßeinheit, die jedoch völlig irrelevant ist. Wie Stephen Hawking dazu sagt: "People who boast about their IQ are losers".

Was in meinen Augen als einziges zählt, sind die Leistungen eines Menschen und die geistige Reife. Wer großartiges leistet, hat seinen menschlichen Zweck auf der Erde erfüllt. Wer Weisheit und Klugheit erlangt, derjenige kann sich aus dieser menschlichen/gesellschaftlichen Illusion ablösen und endlich beginnen als Mensch zu leben - so wie es ursprünglich (vielleicht?) mal gedacht war.

Ich selbst habe ebenfalls eine Lernbehinderung, in gleich mehreren Bereichen. Trotzdem bin ich (ich würde sagen überdurchschnittlich) gut in dem, was ich mache. Eine Lernbehinderung hindert dich in keinster Weise, Dinge zu erreichen, die für andere auch erreichbar sind, du kannst sie sogar um Jahrzehnte überholen. Der Vorteil an einer Lernbehinderung ist, dass man immer die Wege und Gedankenwege wählt, die andere aus Prinzip nicht nehmen oder schlichtweg übersehen. Nutze das als Vorteil, gebe dir für die Dinge die Zeit, die du brauchst. Das gleiche kann man auf Asperger übertragen. Akzeptiere es als Einschränkung, aber nutze es dort, wo es dich nicht einschränkt. Da kannst du nämlich um Welten besser sein, als ein Muggel. Gerade die Einschränkungen schaffen Platz im Kopf, sodass relevante Themen einzig und allein Bedeutung darin haben. Suche dir ein einzigartiges Hobby, etwas was dich fasziniert und das du für richtig hältst und habe Erfolg darin.

Zudem will ich noch beifügen, dass eine Hochbegabung bzw. ein hoher Intelligenz Wert nur in Harmonie mit hoher geistigen Reife effizient genutzt werden kann (jetzt mal auf die Worte Hochbegabung etc. bezogen). Fehlt eines von beidem, dann kommt nur mit dem Faktor Glück etwas bei raus.

Hallo ... 

wenn ich deinen Text lese, dann hege ich leise Zweifel, dass das Ergebnis deines IQ - Tests stimmt.
Was deine Frage anbelangt - natürlich kann man auch neben dem Asperger-Syndrom auch eine Lernbehinderung haben.
Und das Asperger-Syndrom kann auch bei einem recht niedrigen IQ auftreten. Dabei ist natürlich schwer einzuschätzen, wieviel Anteil an dieser IQ-Testung die Lernbehinderung hat und wieviel der Autismus, denn zweifellos "ticken" Autisten anders, sie haben teilweise eine ganz andere Logik bzw. verstehen unsere Logik nicht. Dieses "anders interpretieren" kann schon wieder einige Fragen des IQ-Tests betreffen, nur kann man beide möglichen Ursachen nicht auseinanderrechnen.

Mindest zwei Drittel der Autisten, die wie mein Sohn (jetzt 28)  in einem Wohnheim für Autisten leben, haben eine mehr oder weniger ausgeprägte Lernbehinderung. Die meisten von ihnen haben eine Förderschule besucht. (Mein Sohn hat 10 Klassen die Schule besucht)

Trotzdem arbeiten viele von ihnen. Mein Sohn arbeitet in einer Buchbinderei, er kann nicht nur Bücher und Zeitschriften binden, er kann auch alte Bücher quasi restaurieren.

In seinem Alltag ist er sehr alltagsfit und kommt er mit etwas Hilfe ganz gut klar. Trotzdem wird das wohl nie ganz ohne Hilfe sein. Seine Arbeit ist ihm sehr wichtig. Und das alles bei einem getesteten IQ von 78 - das hat bis heute keiner von uns wirklich ernst genommen.

Du verdienst schon mal respekt. Die meisten Leute die ich kenn haben nen 3 stelligen IQ und schreiben als wären sie gerde mal in der Vorschule.
Ich denke schon, dass es möglich ist. Vielleicht liegt bei der der "Gute Schwerpunkt" nennen wir es mal, nicht in der Intelligenz, die man so messen kann. Der IQ eines menschen sagt nicht immer aus wie gut dein Hirn alles verarbeiten und umsetzen kann. Wie schon gesagt, ich kenne viele, die haben mit einem Hohen IQ Grundschulkenntnisse, wärend viele die in deinem Bereich liegen deutlich besser in der umsetzung von Ideen und um einiges Kreativer sind.

Hallo Kitty113, 

auch von mir meinen Respekt, dass du das so toll geschrieben hast. Das schaffen die meisten Abiturienten nicht mal. 

Ja, es kann durchaus sein, dass man mehrere psychische Störungen auf einmal hat. So gibt es zum Beispiel auch Schizophrene, die depressiv sind. 

Und nicht jeder Asperger-Autist muss zwangsläufig hochintelligent sein. Nämlich wenn seine Fähigkeiten nicht erkannt und gefördert werden, können sie unerkannt verkümmern. 

Ich kann von hier nicht einschätzen, wie es bei dir ist. 

Ich hatte vor vielen Jahren auch mal einen IQ-Test bei einem Psychologen gemacht. Und da wurden genau meine Fähigkeiten angesprochen. Deshalb kam ich auch zu einem sehr guten Ergebnis. Aber ich glaube nicht, dass ich jetzt wieder so gut abschneiden würde. Weil ich einige meiner Talente verkümmern ließ. 

Du hast einen IQ von 85 und kannst so hervorragend schreiben. Darauf kannst du stolz sein. 

Alles Gute

Virginia

Der IQ ist ein Wert, der sich auf die Normverteilung bezieht. Kein absoluter Intelligenzwert.

Meines Wissens gilt aber alles zw 70 und 130 als "normal", insofern bestünde keine Behinderung durch Intelligenzminderung.

Autismus, auch Asperger, kann, MUSS aber nicht mit Hochintelligenz einhergehen. Die gaußsche Normalverteilung gilt auch hier, wenn auch evtl leicht verschoben.

Was versprichst du dir von dem Etikett "Mehrfachbehinderung"?

Was möchtest Du wissen?