können die Genitalien des Mannes auch von der Mutter vererbt werden?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ja, denn für jeden Bestandteil des männlichen Genitals gibt es eine direkte Entsprechung im weiblichen Genital. Beide sind aus demselben entstanden. Du musst es dir ungefähr so vorstellen: Die Gene für Eichel / Kitzler etwa sind dieselben, sie sind bei beiden Geschlechtern im Chromosomensatz enthalten. Der einzige genetische (EINZIGE) Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Menschen ist das X- / Y-Chromosom, welches wiederum einen Unterschied verursacht, nämlich das Testosteron / Östrogen. Und das bewirkt, dass aus den embryonalen Genitalanlagen entweder ein männliches oder ein weibliches Genital entsteht. Es beinflusst zum Beispiel auch die Entwicklung des Gehirnes, männliche Säuglinge zeigen bereits tw. andere Verhaltensweisen und Hirnverknüpfungen als weibliche.

Hi, interessante Frage. Sollte aber, einfach betrachtet gut beantworten zu sein.

Geschlechtsbestimmend sind das gonosom, das 46. Chromosom.

Ein Junge hat ja bekanntlich XY, ein Mädchen XX.

Damit es ein Junge wird muss also vom Vater das y übernommen werden. Da dort drauf auch die "Infos" für das männliche geschlechtsteil sind, ist also der Penis des Sohnes wie der des Vaters.

Bei Mädchen ist das anders da ja vom Vater das x Chromosom (nicht das y) genommen wurde. Dementsprechend können die Infos auch väterlicherseits vererbt werden, da sowohl väterlicherseits als auch mütterlicherseits je ein x weitergegeben werden. Dann ist es halt unten wie bei der Oma :P.

Lg Niklas

Hallemachallema 28.02.2015, 16:27

Der Penis wird nicht vom Y-Chromosom codiert, sondern vom X-Chromosom. Lediglich das vom Y-Chromosom indirekt codierte Testosteron sorgt dafür, dass sich aus den Genitalanlagen männliche Geschlechtsorgane entwickeln.

1

Da sich die geschlechtschromosomen bei Frauen mit XX von denen der männer mit XY unterscheiden und nur eines dieser chromosomenpaare vererbt wird lautet die Antwort nein. Ganz grob erklärt :)

Die Penisgröße ist maßgeblich der Testosteron-Ausschüttung geschuldet, mithin vom Y-Chromosom abhängig. Das wiederum ist väterlich gesteuert.

Was möchtest Du wissen?