Können Depressionen Müdigkeit auslösen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Schlaflosigkeit, Einschlaf- und Durchschlafstörungen gehören zu den häufigsten Beschwerden bei Depressionen. Es sind die Symptome, die als Erstes bei einer Depression in Erscheinung treten und auch die, die als Letztes wieder verschwinden.

Psychisch bedingte Überreizungen die nicht zum Ausbruch kommen, verursachen die psychisch bedingte Müdigkeit und können bis zur Erschöpfungsdepression führen.

Typische Merkmale von Depressionen sind: Würgegefühl in Hals, Enge in der Brust, Atembeschwerden, Appetitlosigkeit, Beklemmungsgefühle in der Herzgegend, Schweißausbrüche, Zittern, Schlafstörungen, Gefühl der Abgeschlagenheit, rasche Erschöpfung, kühle oder blasse Haut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo tjoschka, Depressionen entstehen bei unlösbaren Aufgaben... Wenn ein Mensch seinen Gehirn unlösbare Situationen stellt u sich das Gehirn dann nicht nur die Regionen belastet die für Denken u Assoziationsverhalten zuständig sind sondern das gesamte Kortex dann für die Lösung einer unlösbaren Situation alarmiert u motiviert. Auf Dauer führt eine Depression automatisch zur Antriebslosigkeit u Müdigkeit, da das Gehirn sich nur noch mit der unlösbaren Aufgaben beschäftigt u eine Dauerbelastung aufgesetzt ist... Die nächste Stufe sind Schizophrenie u Manie... Dabei versucht das Gehirn die unlösbare Aufgabe zu entgehen durch Illusionen oder Zwang denken... Somit schaltet das Gehirn mittels Psychosen diese depressive Belastung ab... u deswegen kommen psychosen immer wieder ! Da das Gehirn sich durch diesen Notfallknopf immer von den Belastungen befreit !!
Andere symptome sin dnicht auszuschließen wie Tinitus oder Kopfschmerzen, Muskelschwächen oder Schmerzen Atemprobleme... alles hängt damit ab dass das Gehirn belastet ist u keine Zeit hast andere Funktionen zu beobachten u fehlerlos zu führen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Müdigkeit ist ein typisches Symptom. Während einer Depression kommt es nur selten zu völligen entspannungszuständen. Weder tagsüber (bezogen aufs geistige natürlich) noch nachts. Das äußert sich dann in Müdigkeit und einem gewissen ausgelaugt fühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tjoschka
01.11.2015, 20:33

Ja. Ich empfinde es nicht exakt so, wie die Müdigkeit, die man einfach mal so hat. Es ist eher wie so eine Leere im Kopf, so eine Last irgendwie, als ob mich alles runterzieht und müde macht.

0

Natürlich. Ich habe durch eine Depression Schlafstörungen bekommen und kann ohne Medikamente nicht regelmäßig schlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das kann sein! Bist Du in Behandlung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tjoschka
01.11.2015, 20:28

Ja

0
Kommentar von Peppi26
01.11.2015, 20:29

sehr gut! mach weiter!

1

Ja, meist verursacht Depression eine Müdigkeit, bei gleichzeitig vorherrschenden Schlafstörungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, eindeutig. Ich sag mal Psychosomatik. Kann aber auch daran liegen, dass du vielleicht an Anämie oder Eisenmangel leidest^^ Mach am besten mal ein Blutbild. (spreche aus Erfahrung)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zacefronswifey
01.11.2015, 20:33

Oh, oder Hypotonie (Schilddrüsenunterfunktion)

1
Kommentar von tjoschka
01.11.2015, 20:33

Blutbild ist bestens! Schilddrüse auch

0
Kommentar von zacefronswifey
01.11.2015, 20:35

Na dann würde ich sagen, es liegt an den Depressionen^^ Frag mal dein/e Arzt/Ärztin nach dem Medikament Abilify. Solle gegen Müdigkeit helfen

1

Was möchtest Du wissen?