Können börsennotierte Unternehmen nachvollziehen, wer welche Aktien besitzt?

6 Antworten

Ab einer gewissen Menge ja, weil du dann Mitsprache Recht hast, bzw. zu Hauptversammlung eingeladen wirst.

Jeder Aktionär, auch der, der nur eine Aktie hat, wird zur HV eingeladen. Das erledigen die Banken der Kunden schon.

1

Man weiß, welche Firmen oder Länder im Großbesitz (größer 5%) sind. Der Rest sind Kleinanleger die namentlich nicht bekannt sind. Ist auch unwichtig zu wissen!

ja klar. Es muß ja jeder Aktionär angeschrieben werden wenn es eine Aktionärsversammlung gibt. Das weiß aber nicht die jweilige Firma sondern die Bank bei der du das Depot hast.

Gut zu wissen, denn wenn ich von 20 Unternehmen Aktien kaufe (breit streuen) möchte ich nicht, dass jedes dieser Unternehmen weiß, das ich in der Lage bin Aktien zu kaufen. Es wird auch bei börsennotierten Unternehmen sicherlich schwarze Schafe geben die Kundendaten einfach weiterverkaufen!

0
@Gartenfreund19

sorry, aber keine Firma interessiert den Namen eine Kleinanlegers! Da hätten sie ha viel zu tun, zumal sie das stündlich ändert!

0

Was möchtest Du wissen?