Können Betablocker bei niedrigem Blutdruck gefährlich sein?

4 Antworten

Ich habe eine Koronare Herzkrankheit (ein Herzkranzgefäß verstopft) und nehme z.B. keine Betablocker, da sie bei mir die Blutzuckerwerte rapide senken (bin Diabetikerin). Kann natürlich eine Nebenwirkung sein, bei ASS 100 hatte ich daselbe Vergnügen. Ich habe andere Blutdruckmittel, die z.B. auch die Gefäße weiten, bei instabiler angina pectoris (Amlodipin) und Irbesartan (Nierenfreundlich).

Warum Medikamente schlucken, die gefährlich sein können, nur weil man Nervös ist!? und schon gar nicht, wenn schon ein niedriger Blutdruck vorliegt. Dann lieber Melissentee trinken, der beruhigt und ist nicht so "einschläfernd" wie Baldrian.

Die Dosierungen, die man gegen Lampenfieber einnimmt, sind so gering, dass sie den Blutdruck nicht ernsthaft senken können. Zumal ja gerade bei Lampenfieber der Blutdruck deutlich ansteigt, und das wird dann durch den Betablocker verhindert.

Ok danke. Gibt es starke Unterschiede zwischen verschiedenen Betablockern? Ich hab Carvedilol

0
@einandererseits

Es gibt Unterschiede zwischen den Betablockern - einige sind "kardioselektiv" und daher besser für die Behandlung von Asthmapatienten geeignet (die sonst keine Betablocker bekommen dürften).

Carvedilol gehört aber nicht zu dieser Gruppe.http://flexikon.doccheck.com/de/Carvedilol

Wie gesagt, bei Lampenfieber gibt man die niedrigste mögliche Dosierung, da sind Nebenwirkungen praktisch ausgeschlossen.

0

Na sicher!

Zu niedriger Blutdruck kann sehr, sehr ungesund sein!


Was möchtest Du wissen?