Können bereits abgeschreckte Eier beim nochmaligen Kochen etwas härter werden?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

warum sollte das nicht gehen.

Wichtig dafür: je nachdem wie warm das Ei noch ist, ändert sich die Kochdauer beim 2. Kochvorgang, um eine Änderung zu bewirken.

Wurde das Ei z.B.: im Kühlschrank auf etwa 6° runtergekühlt, braucht es wesentlich länger als, wenn es nach dem ersten Kochvorgang noch sehr warm ist.

Eiweis gerinnt ab ca. 60°. Bei einem gekühlten Ei braucht es länger bis diese auch im inneren ankommen. Hier müsste man also den Kochvorgang nochmal komplett neu beginnen.

Bei einem Ei, was noch 40° hat, reichen vermutlich 2-3 Minuten.

Mit aufschlagen oder nicht hat das hier nix zu tun... ändert höchsten noch mal geringfügig die Garzeit, da die Temperatur direkt auf das Eiweis einwirken kann und keine Schale mehr im Weg ist.

LG, Chris

Ich find die Antwort echt super, deswegen kommentiere ich hier nur meine Gedanken dazu:

Also wie schon gesagt, das sollte problemlos funktionieren, weil Eiweiß ab 60°C stockt. Ist es noch zu weich, heißt das lediglich, dass die erforderliche Temperatur nicht lange genug gehalten wurde und die Proteine nicht vollständig denaturieren konnten. Erhitzt man also nochmal, denaturieren die restlichen Proteine. 

Wie das schmeckt wüsste ich jetzt nicht. Habs noch nie ausprobiert. Wär aber spannend eine Rückmeldung zu bekommen!

Ich glaube der Einwand beim aufgeschlagenen Ei bezieht sich darauf, dass das Ei dann im Wasser verlaufen würde, wenn es ja noch flüssig war. 

In dem Fall könnte man evtl. probieren es zu dämpfen - schließlich kommt es beim Stocken ja nur auf die Temperatur an und nicht auf den Wasserkontakt :) 

1

Erfahrungsbericht dazu: bei noch ungeschälten eiern haben wir mit nochmal kurz aufkochen weder probleme noch geschmacksunterschiede gehabt -da unsere eier noch handwarm waren, haben wir sie nochmal für drei, größeren vier, Minuten in frisch aufgekochtes Teewasser gelegt, dann waren sie auch fertig. Beim erneut aufsetzen auf den Herd wurden sie uns zu hart (haben auch keinen timer gestellt) die bereits offenen eier wurden komplett von der schale befreit und je nach aktuellem kochgeschirr und übrigen zutaten überm wasserbad, in der pfanne oder in der mikro vollendet

2
@Saisha

Genauso habe ich es gemacht: die schon abgekühlten restlichen zwei Eier in kochendes Wasser gelegt und nochmal ein paar Minuten gekocht. Jetzt habe ich eins davon verspeist - genau richtig und geschmacklich sehr gut, keine Einbuße.

Danke an alle!

0

Ich habe die Eier noch einmal genau in der eforderlichen Länge gekocht. Ich berechne die Kochzeit nach dem Einlegen in kaltes Wasser, so habe ich einfach normales Wasser genommen und den Kochvorgang verlängert. ie Größe meiner Eier ist unterschiedlich; ich regle das so, daß Wasser aufgefüllt wird, bis von den Eiern eine teelöffelgroße Beule oben aus dem Wasser herausschaut.

Ich dabei keinen Unterschied bemerkt, ob das Ei aus dem Kühlschrank kommt oder nicht. Bei mir ist besteht das Problem, daß ich die Uhr vergesse.

Wenn Du Angst hast, daß das Ei ausläuft, gib einfach etwas Essig ins Kochwasser, dann bleibt es innerhalb der Schale. Ich koche auf diese Weise auch angeknickte Eier. Wir haben selber Hühner, da passiert das schon einmal, wenn die Kinder Eier sammeln.

Beachte dabei, daß rohes Hühnereiweiß die B-Vitamine zerstört, so daß Du sie ggf extra zuführen mußt.

Au toll, das sind nochmal zusätzliche Infos. Unsere Oma hatte früher Hühner, aber ich könnte noch nicht mal eins ausnehmen (geschweige denn schlachten).  Den Trick mit dem Essig kannte ich noch nicht (Essig Essenz? Vielleicht waren das die sauren Eier, die es früher öfter gab, oder in Senfsoße). Bei meinen missratenen Eiern war es aber so, dass sie abgeschreckt neben dem Butterbrot standen und eins davon eben noch 'schnupfenartige' Konsistenz hatte - das war der Auslöser für diese Frage. Ich hab dann alles brav befolgt und einfach nochmal ein paar Min. gekocht - alles prima funktioniert!

Danke auch für den letzten Hinweis - da bin ich nicht in Gefahr - ich habe nie gelernt, geschlagene rohe Eier zu mögen. Gräßliche Idee!

0
@Spielwiesen

Ich habe mal für eine Rohkostkur Mayonnaise (keine Majonäse!!!) aus rohen Eiern gemacht, und weil ich nicht wußte, wohin mit dem Eiweiß, habe ich das mitverwendet (statt zwei Eigelb). Es klappte alles gut, die Mayonnaise stockte auch gut, schmeckte sehr lecker - aber meine Haut wurde ganz raug, und das wunderte mich sehr, denn gerade unter Rohkost gedeiht die Haut sonst sehr gut (B-Vitamine sind meist hitzeempfindlich).

Ich muß allerdings dazu sagen, daß ich täglich diese herrliche würzige Creme  aß, ich war das andere so leid...

Diese angeknickten Eier schmecken übrigens nicht nach Essig. Das ist ein bißchen das Prinzip wie dieser asiatische Fisch, der roh mit sauer "gegart" wird. Ich habe manchmal die Essenz von Lidl genommen (25%) oder einfach Obstessig (5%). Je nach Verfügbarkeit.

1

Das ein Ei abgeschreckt wurde juckt das ja erstmal nicht. Das Abschrecken dient ja eher der besseren Entfernung der Schale.

Wenn du es nun nochmal kräftig kochst, dann wird das Eiweiß mit Sicherheit fest werden.

Du kannst es mit einem medium gebratenen Steak vergleichen, ist das erkaltet und du wirfst es dann wieder auf den Grill, dann wird es ja auch durch und fest.

Ob es geschmacklich so gut ist, das kann ich dir allerdings nicht sagen, weil ich es noch nie ausprobieren musste.

Beim Fleisch kann ich es dir sagen, das schmeckt nicht mehr wirklich soooo gut, aber essbar durchaus.

Ja das geht,hab ich schon oft gemacht!Wenn ich z.B.vier gleich große Eier gekocht hab,ich aber beim ersten dann schon gemerkt hab dass mir die Konsistenz nicht passt!Einfach nach Gefühl nochmal in bereits kochendes Wasser geben,klapt immer!:-)

"schnupfenartig" :-D

Ja, du kannst sie nochmal kochen^^

Was möchtest Du wissen?