Können Asthmamedikamente Nervenschäden verursachen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das sind die sogenannten Nebenwirkungen des Cortisons (zittrig, weil vermutlich erst der Blutzuckerspiegel enorm ansteigt und dann wieder rapide abfällt, dann wird man zittrig - ist jetzt allerdings eine Mutmaßung von mir).

Arme kribbeln sind entweder Durchblutungsstörungen oder wirklich Irritationen der Nerven. Um eine Nervenschädigung festzustellen, muss ein Neurologe eine Nervenleitgeschwindigkeitsmessung vornehmen. Wobei die nicht immer zuverlässig sind. Und ein Neurologe verordnet dann in der Regel Amitriptilin oder Pregabador, was noch mehr Nebenwirkungen hat.

https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/asthma-bronchiale/therapie/dauermedikamente-controller/

Cortionshaltige Asthmamittel sollte man wirklich nur dann verordnen, wenn der Betreffende unter sehr schweren, lebensbedrohlichen Asthmaanfällen leidet.

Sprich mal mit Deinem Arzt darüber.

lg Lilo


Jewi14 28.06.2017, 12:19

Da solche Cortison-haltige Spray nur auf Rezept gibt, wird der Arzt aber aber wissen und entschieden haben, dass es sinnvoll ist.

Außerdem steht in deinem Link, dass der Wirkstoff nur in sehr geringen Mengen ins Blut geht, sondern in den Bronchien bleibt.

0

Nein, tun sie nicht. Der Wirkstoff Salbutamol kann aber Zittern und Nervosität verursachen, das legt sich aber nach einiger Zeit des Benutzen.

LiselotteHerz 28.06.2017, 12:17

Das nimmt er/sie doch nicht ständig, ist ja nur für den Notfall gedacht.

0

Was möchtest Du wissen?