Können alte Leute einfach so durch einen Vormund entmündigt werden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das läuft immer über ein Gerichtsverfahren und da müssten schon mehrere Personen zusammenspielen um eine gesunde Person zu entmündigen. Aber ein Betrug ist nie ganz ausgeschlossen und das gab es auch schon mehrfach, insbesondere im Bereich der Vermögenspflege.

Eine Vorsorge oder Generalvollmacht von der zu betreuenden Person in guten Zeiten erstellt ist hier ein güter Schutz vor Willkür. Zumindest wenn man Menschen hat welchen man vertraut!

"so einfach" wird keine betreuung eingerichtet. ein richter spricht persönlich mit demjenigen, der unter betreuung gestellt werden soll.

trotzdem kann gegen den willen des betroffenen und gegen den willen seiner kinder eine betreuung eingerichtet werden.

und es kann dann auch passieren, dass jemand ins pflegeheim kommt und sein haus verkauft wird - weil leute einen betreuer kriegen, die für sich selber nicht sorgen können. und so fällt es eben oft zusammen, dass man einen betreuer bekommt und ins pflegeheim kommt.

betreuer können auch angehörige werden - eigentlich jeder, der sich dafür hergibt. dafür müssen sie aber vor ort/greifbar sein. wenn jemand mit seinem angehörigen wenig kontakt hat, braucht er sich nicht wundern, wenn nach einem unfall oder schlaganfall zunächst ein professioneller betreuer eingesetzt wird, weil sonst niemand verfügbar war.

man kann eine patientenverfügung machen und dort reinschreiben, wer betreuer sein soll. man sollte ein seinem geldbeutel die kontaktdaten von leuten haben, die man sich als betreuer vorstellen kann und mit denen das besprochen wurde, damit im notfall dann diese leute auch verfügbar sind.

Das ist in Deutschland nicht möglich. Die Person würde angehört werden und eine Entscheidung gegen den Willen der Person ist sehr selten.
Auch dürfte ein Betreuer all diese Geschäfte nur mit Überprüfung durch das Gericht tätigen.

Was möchtest Du wissen?