Können allergische Reaktionen psychisch bedingt sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Für eine Allergie bedarf es immer ein "Allergen", also eine Substanz die du tatsächlich aufnehmen musst, oder mit der du tatsächlich in Berührung kommen musst.

Das was du beschreibst ist also keine Allergie, sondern in deinem Fall höchstwahrscheinlich psychischen Ursprungs. Um das loszuwerden musst du die Ursachen deiner Probleme angehen, sodass dein inneres Ungleichgewicht verschwindet. Vielleicht ist es ein Anfang, wenn du dir bewusst wirst, dass du keine Allergien hast und es nicht auf dieses oder jene Lebensmittel ankommt, sondern nur auf dich und deine Psyche.

Wie hier an anderer Stelle schon geantwortet, eine Klinik wo dir wirklich geholfen werden kann, kann schon wichtig und richtig sein.

In unserer heutigen Gesellschaft nimmt im Durschnitt jeder Mensch 2 mal im Leben ärztlich-psychologische Hilfe in Anspruch. Tendenz steigend.

Irgendwann lernst du hoffentlich Sachen die dich belasten nicht so ernst zu nehmen und innerlich zur Ruhe zu kommen. Würde davon ja nicht besser werden ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, Allergien sind nicht der Ausdruck einer psychischen Störung, sondern sind primär eine Fehlregulation des Körpers. Dies kann oftmals genetisch bedingt sein, als auch an der Ernährung als solcher liegen. Das psychische Befinden hat hierbei lediglich eine Verstärker, - oder Abschwächerfunktion. Es gibt unzählige Menschen, die eine Histamin-Intoelranz haben, ohne psychisch beeinträchtigt zu sein. Allergien bekämpft man daher auch in erster Linie nicht durch Psychotherapie, sondern durch anderweitige Therapien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja das kann definitv daher kommen..ich persönlich hatte als 13 jährige psychische bauchschmerzen, habe mir eingebildet bauchschmerzen zu haben, deshalb ein jahr lang nicht zur schule, meine mutter hat alle möglichen ärzte abgeklappert, am ende bin ich dann zur kindertagesklinik (kinderpsychiatrie) dort war ich stationär 2 wochen und danach war alles wieder normal.  mit 15-16 entwickelte ich magersucht, währenddessen hatte ich aufgeraute hände, die ganz rot und trocken waren und rissig und haben schon angefangen zum bluten, wahrscheinlich psychischer stress und mangelernährung. dann mit 17 wurde mir eine psychose diagnostiziert. jetzt nach 10 jahren habe ich wieder eine depressive episode diesmal von der arbeit, mir ist oft übel, ich habe keinen appetit, schwindel...

also wie gesagt eine depression kann alles mögliche im körper auslösen, du kannst dir schmerzen einbilden, etc...

LG

magika7

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

achja! und mit 15-16 ist ein jahr meine periode ausgefallen wegen psychischem stress, jetzt vor ein paar monaten auch 3-4 montae lang keine periode...seit ich 3 wochen zuhause bin geht es mir besser und es renkt sich langsam wieder ein..denke aber zur arbeit kann ich nicht zurück da die arbeit eh tagtäglicher stress ist, mit wechselschichterei nachtschichten, und manchmal über 50 stunden woche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von drinkmealice101
06.02.2016, 22:51

Wenn du magst, kannst du mir mal privat schreiben. Hast du Facebook?

0

Hi du

Also da gibt es einige Möglichkeiten.

Die Psyche beeinflusst immer den körperlichen Zustand und wenn es dir schlecht geht, kann das auch mit ein Grund sein, warum man eine Allergie oder Lebensmittelintoleranz bekommt.

Ein instabiler psychischer Zustand schwächt eigentlich immer das Immunsystem...

Ich wünsche dir, dass das möglichst schnell wieder weggeht! Lass dich auf jeden Fall auf eine Lebensmittelallergie testen, da kann man dann auch meistens was gegen machen.

Gute Besserung und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?