Können Allergien wie z.B. Katzenhaarallergie bei ständiger Konfrontation schädigen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meine Schwiegertochter ist allergisch gegen Katzen. Mein Sohn hat seinen Kater natürlich mitgenommen, und sie haben sich jetzt eine 2. Katze dazu genommen. Manchmal schlägt die Allergie durch, manchmal nicht, denn man ist ja nicht gegen jede Katze und schon gar nicht gegen die Haare allergisch sondern gegen den Speichel oder Hautschuppen.

Natürlich schwächt das den Körper bei einer starken Allergie, aber nenn mir irgendetwas, was das nicht tut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hm, mir geht´s gut. Ich habe seit meiner Kindheit eine Katzenallergie und lebe mitten in einem Katzenquartett und halte seit bald 40 Jahren Katzen.

Bei ständiger Konfrontation mit einem Allergen gewöhnt sich der Körper daran. Daher gewöhnt er sich auch an die EIGENEN Katzen. Das bedeutet nicht, dass einem fremde Katzen nichts ausmachen.

Wenn ich eine neue Katze habe, reagiere ich auch mit Augenjucken, Niesen, Atemnot... . Das wird nach mehreren Wochen bis Monaten weniger. Bei manchen Katzen spüre ich fast nichts mehr, manche machen noch ein bisschen, z.B. wenn ich sie kämme. Aber es ist auszuhalten. Deswegen würde ich im Leben nie auf meine Katzen verzichten

Allergie ist immer auch eine Sache der inneren Einstellung, ob ich mit bestimmten Symptomen leben kann, oder nicht. 

Ich bin z.B. gegen über 30 verschiedene Sachen allergisch. Wenn ich da auf Katzen verzichten würde, hätte ich eben wegen was anderem allergische Reaktionen. Weswegen also sollte ich auf Katzen verzichten?

Heutzutage gibt es Antihistaminika, um die allergischen Reaktionen in den Griff zu bekommen. Man kann sich desensibilisieren lassen, damit es besser wird (habe ich auch gemacht).

Wie heißt es immer so schön: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg :o) . Wichtig ist, dass man SELBER entscheidet, ob das für einen okay ist. Man sollte niemandem eine Katze aufdrängen, der vielleicht mit den allergischen Reaktionen nicht leben kann. Der Leidensdruck von verschiedenen Menschen  ist sehr unterschiedlich. Einer leidet wegen dem kleinsten Augenjucken, einen anderen bringt nicht mal eine leichte Atemnot aus dem Konzept.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
schimmelmund 06.02.2016, 21:44

Ich bin bereits beim Arzt gewesen wegen einer Hyposensibilisierung. Da hatte ich auch ein Allergie Test machen müssen. Ich bin überhaupt nicht auf Katze allergisch. Es muss irgendwas anderes im Elternhaus sein was meine Atemnot verursacht. Mir war am naheliegensten, dass es Katze sein müsse, weil ich in meiner eigenen Wohnung keine Katze habe und hier alles gut ist. Selbst wenn ich eine Allergie gegen Katze hätte würde ich niemals auf Katzen verzichten. Vielleicht bin ich auch einfach auf meine beiden Schwestern allergisch ;-)

0
polarbaer64 06.02.2016, 21:56
@schimmelmund

;o) , ja das wird´s wohl sein :o) !

Vielleicht ist aber auch deren neuer Teppich, das Waschmittel, irgendein neues Möbel, was da vorher nicht war, ein Parfüm (deiner Schwestern)... . Das kann alles mögliche sein. Auch Schimmel verursacht allergische Reaktionen... . 

0

Ob das den ganzen Körper schädigt weiß ich nicht aber die Lunge auf jeden Fall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, da das Immunsystem dann geschwächt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du dich an HIV gewöhnen? Krebs? Herpes? Nop... Es könnte zu Asthma führen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
schimmelmund 31.01.2016, 23:02

Was für dämliche Vergleiche.

0
111Nadine111 31.01.2016, 23:05

Es sind keine dämmlich Vergleiche. Mit allem ist nicht zu spaßem

0

Was möchtest Du wissen?