Können 2 Katzen in so einer großen Wohnung sein?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ein Balkon wäre auch noch kein Freigang.

Aber die Wohnung wäre wohl groß genug. Auch wenn richtiger Freigang natürlich zu bevorzugen wäre.

Achte darauf auch Wohnungskatzen regelmäßig impfen zu lassen (man weiß ja nie, ob sie nicht doch mal auskommen) und die Kastration sollte auch gemacht werden.

Die Katzen brauchen in der Wohnung einen Rückzugsort an dem sie nicht gestört werden und wo sie sich sicher fühlen können. Sie klettern dazu gerne zb. auf Bücherregale. Also muss es nicht immer der riesige Luxuskratzbaum sein. Eine Möglichkeit zum kratzen brauchen sie natürlich trotzdem.

2 Katzen heißt mindestens 3 Katzenklos. Manche (vor allem jüngere) haben nichts dagegen, sich das WC zu teilen. Allerdings kann es schon zu Problemen und unsauberem Verhalten führen, wenn zu wenig WCs zur Verfügung gestellt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamsto2
27.06.2017, 14:34

Danke, ja wir würden ihnen viele ruhige Orte zur Verfügung stellen egal ob in meinem Zimmer in der Küche im Wohnzimmer oder im Zimmer meiner Mutter. Für uns ist das eben kein Problem :) Und einen Kratzbaum würden die Kitten NATÜRLICH bekommen! Das ist ja selbstverständlich :) Wäre es schlimm 2 Klos zu haben? Ein Klo für ein Kitten und das andere für das andere Kitten?

0

Das geht gut, wenn die beiden sich in mehreren Ebenen bewegen können, also z.B. auch auf Regalen und Schränken. Bau ihnen einen Catwalk an der Wand entlang aus Regalbrettern. Als Aufstieg und Ruheplatz brauchst du sowieso einen deckenhohen Kletter- und Kratzbaum. 

Jedes der Tiere muss einen eigenen Rückzugsort haben.

Junge Katzen haben einen ziemlichen Bewegungsdrang; also sei drauf gefasst, dass die beiden Teufelchen dein Inventar nicht besonders schonend behandeln. Es ist ratsam, mehrere Kratzstämme in der Wohnung zu verteilen.

Abgesehen davon brauchst du zwei Katzenklos.

Wichtig außerdem, schon um den Frieden zu sichern: Lass beide kastrieren. Kätzinnen vor dem 6. Lebensmonat und Katerchen vor dem 12. Lebensmonat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darüber gehen die Meinungen definitiv auseinander!

Eine bekannte hat 2 Katzen. Diese hat sie erst rausgelassen nachdem sie gut 8 Monate alt waren. Einfach, damit sie auch groß genug sind um sich evtl mal zu wehren und, dass die dann auch eher Gefahren einschätzen können.
Allerdings haben die auch ein Reihenhaus, da ist sicher mehr Platz als in deiner Wohnung.

Persönlich sähe ich da kein Problem, aber es hängt eben auch von den Katzen ab. Wenn du eher ruhige Salonlöwen hast, dann ist das weniger das Problem. Wenn es aber richtige Duracellkätzchen sind, dann könnte das dauerhaft schon ein Problem darstellen.

Wichtig wäre, dass sie auf jeden Fall genug Platz und Möglichkeit haben sich zu bewegen und auszupowern - egal ob sie jetzt raus dürfen oder nicht.
Es macht wahrscheinlich auch Sinn, ihnen einfach den Weg durchs Treppenhaus zu zeigen - wenn die Nachbarn die beiden kennen lassen sie sie sicher mit rein oder raus. Da würde ich einfach mal nachfragen, ob die so nett wären das in dem Fall zu machen.

Und eine bitte noch: Sollten es Freigänger werden, lass sie in jedem Fall vorher kastrieren. Sonst hast du bald mehr Katzen als dir vielleicht lieb ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamsto2
27.06.2017, 14:30

Danke wirklich tolle Antwort :) Sollte ich sie in der Wohnung auch lieber kastrieren wenn es 2 Weibchen sind? 

0
Kommentar von FairyWings
27.06.2017, 14:35

Sorry, bin falsch gelandet.

1

Ja, das sollte kein Problem sein. Die Babies sollten mindestens 12 bis 14 Wochen alt sein, bevor sie zu Dir kommen und auch noch nicht draussen gewesen sein. Denn nur dann ist eine Wohnungshaltung ok.

Der Kratzbaum sollte in dem Raum stehen, in dem Ihr Euch am meisten aufhaltet, aber Versteckmöglichkeiten solltest Du auch für die Katzen bereit halten, wie z.B. ein paar verschieden grosse Kartons aufstellen, oder die Türen zu anderen Räumen einfach offen lassen.

Denke daran, dass die Katzen geimpft und auch kastriert werden müssen, auch wenn sie nicht raus können und auch wenn es gleichgeschlechtliche Katzen sind. Bei Mädels beugst Du damit der Dauerrolligkeit vor und Kerle markieren dann nicht.

Katzenklos genügen anfangs 2, aber sobald die Katzen geschlechtsreif werden, also wenn sie so 4-6 Monate alt sind, solltest Du noch ein 3. Katzenklo aufstellen, denn dann fangen die meisten Katzen mit der Trennung ihrer Geschäfte an.

Redet am Anfang viel und mit leiser Stimme mit den Katzen und nennt vor allem auch öfter mal ihre Namen, vor allem dann, wenn Ihr ihnen das Fressen serviert. Je öfter sie ihre Namen hören, desto schneller gewöhnen sie sich daran und hören auf ihre Namen, wenn ihr sie ruft.

Lies vielleicht auch mal im Internet alles, was Du über Katzen findest, speziell Haltung, Aufzucht und Pflege, denn dabei lernst Du auch viel über das Verhalten der Katzen und auch ihrer Körpersprache.

Jetzt kann ich Dir nur noch viel Spass wünschen, wenn Du dann die Katzen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamsto2
27.06.2017, 18:17

Dankeschön :)

0

Das ist machbar ja. Allerdings musst du/deine Familie damit auch mehr Zeit täglich investieren, damit sie dann auch ausgepowert und nicht gelangweilt sind; also mit spielen usw (Klickertraining ist besonders für Wohnungskatzen auch ganz interessant)

Wichtig ist, dass sie zum einen genügend Klos zur Verfügung haben und zum anderen genügend Spiel-, Kletter- und Kratzmöglichkeiten.

Um die Fläche für die Katzen zu vergrößern könnt ihr zB auch über Cat-Walks nachdenken, aber gerade am Anfang wird die Fläche vermutlich genügend Erkundungsraum bieten.

Außerdem sollte man bei reinen Wohnungskatzen beachten, dass sie das draußen sein nicht kennen, denn grundsätzlich gilt wenn sie einmal rausdarf wollen sie immer raus (aber auch das ist sehr vom Charakter abhängig).

Auch bei Wohnungskatzen solltet ihr übrigens nicht auf Impfung und Kastration verzichten!

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamsto2
27.06.2017, 15:19

Danke 🐱

0

Hallo Hamsto2

Wir haben auch 2 katzen aber wohnen in einer grösseren wohnung. Es ist Wichtig das die Katzen nach einiger zeit nach draussen können und sich dort frei bewegen können.

Wenn sie eine Möglichkeit haben (vielleich durch eine katzentreppe) nach draussen zu gelangen ist das völlig o.k. aber wenn sie 24 stunden am tag in der wohnung sind beginnen sie dinge zu zerkratzen und zu kaputt machen da sie zuviel power haben.

Jedoch könntest du vielleich einigemale am tag mit ihnen rausgehen und mit ihnen mit einer Leine laufen gehen.

Im endeffect ist es jedoch deine entscheidung und es kommt auch immer auf das wesen der katze an ob sie mehr power hat oder nicht.

LG Noah

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hamsto2
27.06.2017, 14:21

Hm, nunja ich wohne im dritten Stock... Das ist das blöde. Ich kann sie ja schon mitnehmen damit sie an der Leine gehen aber jeder meint, dass diese Leinen Tierquälerei sind und so ganz weiß ich nicht..

1
Kommentar von FairyWings
27.06.2017, 14:37

>>aber wenn sie 24 stunden am tag in der wohnung sind beginnen sie dinge zu zerkratzen und zu kaputt machen da sie zuviel power haben.<<

Das stimmt nicht, ich habe zwei reine Hauskatzen, keiner von beiden macht etwas kaputt oder zerkratzt Möbel, denn ich beschäftige mich täglich mit beiden. Meine beiden haben auch viele Kletter- und Spielmöglichkeiten in der Wohnung, das ist gut machbar mit etwas Kreativität. Wer sich mit seinen Katzen beschäftigt, Zeit investiert, kann so etwas vermeiden.

Das mit der Leine ist eine ziemlich schlechte Idee, Katzen können sich dadurch ganz schnell ziemlich schwer Verletzungen zu ziehen – durfte ich in der Nachbarschaft schon dreimal miterleben.

1

Das ist ok.Aber bitte genügend Kratz/Klettermöbel aufstellen und ein Sicherheitsnetz für das geöffnete Fenster,damit sie sich auch auf der Fensterbank ein paar Sonnenstrahlen einfangen können.Wichtig: Kippfensterschutz anbringen. Und genügend Spiel und Spass mit den Fellpops,damit es nicht langweilig wird als Stubentiger. ;-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Katzen, die ihr Leben lang eingesperrt werden,sind keine glücklichen Tiere.Es liegt in der Natur einer Katze,daß sie ins Freie will und wie du hier ganz oft lesen kannst,gibt es mit Wohnungskatzen reichlich  Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maxi6
27.06.2017, 18:12

Falsch, Katzen, die keinen Freigang kennen, werden den auch nicht vermissen. Heisst also: eine Katze, die von klein an das Draussen nicht kennt, wird es auch nicht vermissen.

0

ich finde es nicht schön, 2 so jungen katzen die freihheit vorzuenthalten..

aber das muss jeder selbst entscheiden und damit zurecht kommen, wenn die weinen und raus wollen..................

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusGenervt
27.06.2017, 14:33

Sorry, aber wir haben hier schon zu viele verwilderte Katzen und Freigänger, die zusätzlich auch in den Städten die letzten Refugien der Singvögel plündern.

Ich bin ein ausgesprochener Katzen-Fan, aber ich bin auch dankbar für jede nicht freigelassene Katze.

0
Kommentar von maxi6
27.06.2017, 18:13

Katzen weinen nicht und zum anderen vermissen Katzen den Freigang nicht, wenn sie nicht gerade auf der Strasse oder nem Bauernhof auf die Welt gekommen sind.

0

Was möchtest Du wissen?