Kocht noch jemand "richtig"?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Ja. Ich koche noch richtig.

Warum?

1. Es ist oft billiger als Fertigessen, Lieferservice, Imbisse und Restaurants.

2. Es ist gesünder als Fertigessen oder Fastfood.

3. Ich habe so besser einen Überblick darüber, welche Nährstoffe ich so die Woche über zu mir nehme und kann das etwas planen.

3. Es schmeckt besser als Fertigessen.

4. Ich kann mir das machen, was ich will, so wie ich es will. Im Winter esse ich gern Grünkohl mit Schwartenwurst - das bekommt man bei keinem Lieferservice. Im Sommer kann ich mir die Gerichte kochen, die mir mein arabischer Nachbar gezeigt hat - die bekomme ich in keiner Dönerbude und keinem orientalischen Schnellrestaurant. Ich kann die Rezepte meiner Oma kochen - kein Fertigessen schmeckt, wie bei Oma.

5. Es macht mir Spaß.

Natürlich kostet es Zeit. Wenn ich wenig Zeit habe, verwende ich gelegentlich auch mal Fertiggerichte. Wenn ich unterwegs bin, gibt es Imbiss-Essen.

Aber klar wird bei uns noch gekocht. Zwar nicht mehr so aufwendig wie bei Muttern. Da fehlt heute auch etwas die Zeit. Sonntags gibt es ausgedehnte Küche auf 2 x 4 qm...

Ich koche taeglich. Macht mir Spass. Kaufe Dinge wie z. B. Reis, Mehl etc. in grossen Mengen, deshalb kommt es mir letztendlich viel guenstiger. 

Verstehe zwar, dass fuer viele das Kochen am Ende des Arbeitstages eine Qual sein kann, doch ich behaupte mal, dass es sehr viele Gerichte gibt, die auch nicht mehr Zeit brauchen, als abgepacktes Fertigessen. 

Auch koennte man an einem Wochenende, oder an einem Tag der es erlaubt,groessere Mengen kochen und diese dann fuer spaeteren Verzehr einfrieren.

Also ganz ehrlich: Manchmal mach ich mir abends Nudeln mit Pulversoße (von Knorr).

Aber wenn ich "was echtes", wie z. B. Gulasch oder Hühnerfrikassee oder Geschnetzeltes zubereite, kommen da keine Helferchen von Maggi oder Knorr rein. - Nur frische Zutaten, Gewürze und wenn´s geschmacklich passt auch frische Kräuter von meinem kleinen Balkon-Kräutergarten. Okay, Nudeln mache ich nicht selbst.

Das mit der Zeitfrage...: Als arbeitender Mensch will man auch mal schnell was fertig haben; etwas vielleicht nur kurz aufwärmen, sich hin setzen und essen. - Wenn´s superschnell gehen soll, mach ich mir einen Strammen Max mit Fleischkässcheibe oder Bratkartoffeln mit Fetawürfeln und Tomatensalat. Pellkartoffeln vom Vortag sind für schnelle Bratkartoffeln bestens geeignet.

Viele Gerichte lassen sich gut vorbereiten und schmecken nach dem Aufwärmen sogar noch besser. Z.B. Hackfleischsoße (die schmeckt auch auf Salzkartoffeln sehr lecker), Gulasch, Eintöpfe usw.

Zum (Sommer-) Abend auch mal einfach ein reichhaltiger Salatteller mit meiner "geheimen" leichten Cocktailsoße auf Joghurtbasis. - Wenn´s dich interessiert, frag mich. :)

Bei MIR hängt das oft von der körperlichen Verfassung ab: Nach zwölfstündigem im Rollstuhl sitzen, habe ich gelegentlich einfach nicht mehr das "Sitzfleisch", noch längere Zeit in der Küche herumzuwerkeln. Leider kann ich viele Gerichte wegen"akuter Einarmigkeit" gar nicht herstellen: Rouladen- egal ob vegetarische oder aus Fleisch bekomme ich nicht gerollt und "verklammert" oder zusammengebunden. Für vieles Andere habe ich kleine Hilfsmittel.

In Zeiten der Hitze wie jetzt im Sommer schon oft und lange erlebt... bleibt die Küche kalt. D.h. kalte Jausen oder Salate.

Unter der Woche, wenn ich "on tour" bin, suche ich diverse Wirtshäuser oder Heurigenlokale heim.

Zum Kochen hab ich leider  nur am Wochenende Zeit. Ich bemühe mich, wenigstens 1 x pro Woche richtig zu kochen. Schade, dass ich so wenig Zeit habe, denn das macht richtig Spaß.

Also bei mir gibt es "Zwischendurch Snacks" (was die Bandbreite so her gibt, Chips, Nüsse, Obst, selber gemachte Käsekekse, Tartelettes...), selten Fertiggerichte (Mirácoli...^^) und niemals den Lieferservice!

... Es sei denn, der "Liferservice" kommt in Form einer lieben Freundin, welche mir Speckböhnchen, Fichtenspitzensirup oder Spritzgebäck vorbei bringt!

:)

..."Echt kochen" tu ich auch manchmal und kann das auch ganz gut.

...Ich mag es aber lieber, wenn wer anderes für mich kocht!

:)


Hallo Hajo80,

ich koche seit 30 Jahren und liebe es zu kochen, auch immer etwas Neues zu versuchen. Mein Sohn ist häufig im asiatischen Raum unterwegs und bringt mir immer frische Gewürze  mit, deswegen koche ich jetzt ab und zu asiatisch.

Bei uns gibt es  sehr häufig vegetarische Küche, aber wenn es deftig oder bayerisch sein soll,  dann nur nach Omas Rezepten.

Ich koche 5 mal selbst, einmal gibt es Brotzeit und einmal wird zum  Essen gegangen.

Wobei ich dann  auch noch  regelmäßig backe. 

Liebe  Grüße

Ich koche täglich. Wir bestellen nur 2-3 Mal im Jahr etwas vom Lieferservice. Das einzige, was ich als Fertigprodukt verwende ist Brühe und Dosentomaten. Wenn es wirklich schnell gehen soll, dann gibt es Senfeier oder Nudeln mit Olivenöl, Knoblauch und Parmesan. Das dauert keine 20 Minuten. 

Als Snack für den kleinen Hunger gibt es Käsewürfel, Oliven, Baguette und Knoblauch-/Kräuterbutter. 

natürlich koche ich selber Lieferdienst ist erstens ziemlich ungesund und zweitens wird das auf die Dauer ziemlich Teuer. Natürlich mach ich auch mal Tiefkühlpizza oder lass was liefern wenn ich neben dem Studium nicht zum kochen komme aber aber meistens koche ich selber.

Ich koche fast jeden Tag. Meist genug, um damit mindestens 2 Tage weit zu kommen, also das ich was für die Arbeit habe. Wenn man keinen Riesenaufwand betreibt geht das mit vielen Rezepten schnell.

Ja natürlich

Schmeckt doch auch viel besser und ist gesünder als das Fertigfutter

Ich koche meist "richtig". Die einzigen Male, bei denen ich mir wirklich etwas bestelle oder mir sogar etwas beim Mc hole, sind wirklich jene Zeiten in denen ich unglaublich Lust auf etwas Bestimmtes habe, was ich nicht in der Lage wäre selbst Zuhause zu zubereiten. Ganz blödes Beispiel; Chickennuggets. Natürlich könnte ich sie selbst machen. Aber Geschmacklich wäre das nicht das Gleiche. 

Kochen ist nicht unbedingt eine
Zeitfrage, wer keine Zeit hat, muss sich nicht mit Lieferservice (was
sehr teuer ist), Snacks oder Fertiggerichten zufrieden geben. Auf Dauer ist das ungesund und sättigt nicht.
Zum kochen kann man sich Zeit nehmen, wer nach der Arbeit wenig Zeit hat, kann für zwei Tage kochen.
Am WE kann man etwas mehr kochen und den Rest einfrieren.

Und es gibt viele Gerichte die brauchen in Wirklichkeit auch nicht viel länger als Fertiggerichte

1

Teilweise. Meine Mutter kocht fast jeden Tag (bin noch nicht volljährig und wohne noch daheim). Ich selbst koche fast nie (darf nicht, weil ich ja die Küche anzünden könnte, lol).

Leider gibt es  so unvernünftige Mütter die Ihre Kinder nicht kochen lassen

Bei mir jedenfals dürfen meine Enkel mitkochen und der Größe hatte mit ca 9j schon sehr gut im Urlaub gekocht

2

@NackterGerd, ich finde das auch nicht schön, wenn Mütter die Kinder aus der Küche “verbannen“. Das gibt dann oft später die “Kinder“, die nicht kochen können oder sich nicht trauen, selbst kreativ zu werden oder etwas neues zu probieren. Ich habe 6 Kinder (1T.5 S.) und Alle können kochen, weil ich sie von Anfang an, dem Alter entsprechend kochen ließ.

1

bei mir zuhause wird so gut wie jeden tag frisch gekocht :) ob ich koche oder meine Mutter (mein vater kann nicht kochen :P)

Ich auch 😊

Auch schön

0
@Hajo80

Ich habe das Fachabitur in Hauswirtschaft. Und mein Mann hat mich geheiratet, weil ich besser kochen konnte als seine Mutter (behaupte ich 😁😁😁)

3

Ja, ich auch. 

Ja sehr viele

Jap, ich koche Täglich !

Was möchtest Du wissen?