Kochmesser schärfen mit einem Wetzstahl, Schärfgerät oder Schleifstein?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Messer sind bereits stumpf, daher bringt ein Wetzstahl nichts mehr. Mit dem Wetzstahl hälst Du ein Messer scharf, man kann es damit aber nicht schärfen!

Ob Du ein hochwertiges Schärfgerät oder einen Schleifstein nimmst, hängt von deiner Geschicklichkeit ab. Der Schleifstein ist in der Regel die bessere Wahl, aber wenn entweder die Geschicklichkeit, die Lust oder die Zeit fehlt, ist ein Schärfgerät besser.

Schau mal für mehr Infos und eine Auswahl an guten Messerschärfern unter http://www.kochen-essen-wohnen.de/schaerfen.html

Optimal ist, wenn du deine Messer regelmäßig schärfst, bevor sie wirklich stumpf sind. Dann geht das Schneiden immer schön leicht und das Nachschärfen ist ebenfalls einfacher!

Stiftung Warentest hatte vor nicht zu langer Zeit Messerschärfer im Test. Meiner Erinnerung nach war ein Schleifstein von Kai vom Schärfergebnis her der beste Messerschärfer im Test.

Mit einerm Wetzstahl hast du nur Erfolg wenn das Messer noch scharf ist, es ist gut um die Klinge nochmals aufzurichten.

Wenn es bereits etwas stumpf ist greifen vielen zum Schärfstein, allerdings ist das auch nicht ganz so einfach wie es aussieht.

Schau mal hier, der Rubin bringt tolle Ergebnisse, kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, habe ihn auch in der Schublade.

http://www.kitchenagents.de/messerschaerfer-test/

Ich sieht sie über den Wetzstahl bei jedem Gebrauch und ab und zu über den Schleifstein, alles anderes ist eher schädlich für deine Messer Ich habe ein paar die sind 40 Jahre alt,

Was möchtest Du wissen?