Sollte ich Kochen und Singen als Schwächen beim Vorstellungsgespräch nennen?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei einem Vorstellungsgespräch reicht es normalerweise aus, eine Schwäche zu benennen, maximal jedoch drei. Diese sollten auch einen klaren Bezug zum Beruf haben, "ich kann nicht kochen" oder "ich habe eine Schwäche für Schokolade" kommen bei den meisten Chefs nicht gut an.

Was man am besten macht: Ehrlich bleiben, Schwächen wählen, die für den Job nicht fatal sind (als Graphikdesigner kannst du erzählen, dass du etwas chaotisch bist, als Buchhalter wäre das eine denkbar schlechte Angabe), Schwäche runterspielen "Ich neige manchmal ein wenig zu.../Gelegentlich bin ich etwas...", Schwächen wählen, die auch positive Aspekte haben (chaotisch kann auch kreativ bedeuten) und deutlich machen, dass du an deinen Schwächen arbeitest, z.B. dass du dir ein besseres Ordnungssystem angeeignet hast

Ich kenne jetzt deinen Job nicht, also gebe ich mal ein paar allgemeine Beispiele für Schwächen: Fehlende Erfahrung (passt bei Berufsanfängern oder wenn ein Bereich der Stelle nicht zu deinen Vorerfahrungen passt, sagen wir ein größeres Team oder ein neuer Aufgabenbereich), ein chaotischer Schreibtisch (ist schon ein bisschen die Klischeeantwort), arbeitest ungern allein-ungern im Team (Letzteres ist in den meisten Berufen ein absolutes NoGo), zu detailverliebt/perfektionistisch (das muss glaubwürdig rüberkommen), kannst nicht gut vor Leuten sprechen, zu selbstkritisch, zu harmoniebedürftig, willst es immer allen recht machen, keine Erfahrung mit bestimmten Programmen z. B. Microsoft Office/Content Management Systeme/ Soziale Medien, brauchst morgens etwas länger, um in die Gänge zu kommen, es fällt dir schwer, in Teammeetings deine Meinung zu sagen, (für Berufsanfänger) du traust dir noch keine größeren Entscheidungen zu und fragst lieber immer genau nach, du kannst nichts abgeben und übernimmst dich manchmal, du bist zu direkt, du kannst sehr stur sein...
Perfekt ist es übrigens, wenn du eine kleine Anekdote erzählst, wie dir bewusst geworden ist, dass du etwas an der Schwäche ändern musst, z. B. hast du an einer Stelle mal deine Kompetenzen überschritten und dein Boss hat dir eine freundliche, konstruktive Kritik gegeben oder deine Freunde haben dich darauf aufmerksam gemacht oder du hast dir irgendwann einen Ruck gegeben o. ä.

Kommt auf den Beruf an. Singen und Kochen würde mich als Chef wenig interessieren, wenn ich z.B. eine Anwaltskanzlei hätte. Wenn ich dich schon zum Bewerbungsgespräch einlade, interessiert mich, wie ich dich in meinem Unternehmen einsetzen kann und wie besser nicht.

Es sollte also was mit dem Beruf zu tun haben und nicht mit dem Job unvereinbar sein. Wenn Du kannst, versuche bei jeder Schwäche auch den Vorteil herauszustellen, je nach Job z.B.: "Ich bin nicht für's Multitasking gemacht, ich kann mich eher auf eine einzelne Aufgabe fokusieren und die dann voll durchziehen."

Dann wüsste ich als Chef, daß ich gut dazu einsetzen kann, Fachliteratur durchzuwälzen und Fälle zu recherchieren, aber daß ich dir lieber kein Telefon an den Platz stelle, das alle Viertelstunde klingelt.

Geht natürlich auch umgekehrt: "Bei gleichförmigen, monotonen Tätigkeiten fühle ich mich nicht herausgefordert. ich kann gut zwischen verschiedenen Aufgaben makeln, dabei entfalte ich mein volles Potential"

Hallo WildeBanane,

Wenn man da 3-5 Schwächen aufzählen muss,

Das musst Du nicht.

könnte man da als letzten Punkt auch sagen das man z.B. nicht gut kochen oder singen kann, wenn das nix mit dem Beruf zu tun hat oder kommt das blöd ?

Kochen und Singen eignen sich hierfür nicht, da sie nichts mit dem Beruf zu tun haben.

Stattdessen empfehle ich Dir, im Fall einer entsprechenden Frage eine echte, aber für die angestrebte Position nicht kritische Schwäche zu nennen. Auch solltest Du hinzufügen, wie Du mit dieser Schwäche umgehst und was Du unternimmst, um sie zu überwinden.

Aus Unternehmenssicht geht es bei dieser Frage nicht so sehr um die Schwäche an sich, sondern eher darum, zu sehen, ob der Bewerber zu seinen Schwächen steht und wie er damit umgeht.

Hier kannst Du auch mal schauen: karrierebibel.de/schwaechen-im-bewerbungsgespraech-beispiele-und-antworten/

Abschließend noch ein Hinweis für Dich, da Du noch nicht so viel Erfahrung mit dieser Seite hast: Bitte beachte, dass die Qualität der Ratschläge hier sehr weit auseinander geht. Manch einer gibt hier schon Ratschläge zum Thema Bewerbung, weil er selber schon mal eine Bewerbung für ein Schülerpraktikum geschrieben hat....

Du solltest sachen nennen an die man auch arbeiten kann. Z.B. dass du eine Schwäche hast sehr komplexe Texte zusammen zufassen, aber momentan was dagegen tust wie eine Nachhilfe oder so, damit dein Arbeitgeber sieht, dass du an dir arbeitest bzw. zielorientiert bist.

Also ich verstehe unter Schwächen nicht fehlendes Talent oder Begabung für bestimmte Fertigkeiten (singen, kochen o.ä.) sondern Willensschwäche in bestimmten Situationen

Trieb, Lust, Leidenschaft oder was auch immer "siegen" über den Verstand und man greift wider besseren Wissens bedenkenlos zu, bspw. Schokolade, Chips, Alkohol, Zigaretten.

Zitat: bei Nougat werde ich regelmäßig schwach... oder beim Promi XY könnte ich schwach werden (u.alle Treueschwüre brechen). ;-)

Was möchtest Du wissen?