Koagel nach Zahnextraktion weggetupft?

1 Antwort

5 Zähne gezogen? Pferdedoktor.

Was läuft falsch in D?!!!

Weisheitszahn abgefault! Hilfeee?

Bei mir sind 2 Weisheitszähne abgefault, sie machen Keine Beschwerden, sind aber bis auf die Wurzel abgefault. Im Alter.. Ich bin 48jahre alt soll es schwierig sein diese zu entfernen. Ich habe leider panische Angst vor Narkosen.. Nicht wieder aufzuwachen!!! Hilfeee... Kann ich diese Zahnreste nicht auch im Kiefer belassen? Es ist einmal Oberkiefer links und Unterkiefer rechts... Im Oberkiefer müssen auch benachbarte Wurzelreste entfernt werden...... Wollte die Wurzelreste nach und nach entfernen lassen... Aber vorm Weisheitszahn OP hab ich noch viel mehr Angst!!!!!!! Wet kann mir berichten oder helfen?????

...zur Frage

Unerklärliche Schmerzen nach Weisheitszahn-Entfernung

Hallo zusammen,

ich weiß nicht mehr weiter. Am vergangenen Montag wurden mir 4 Weisheitszähne unter Vollnarkose gezogen. Alle 4 steckten noch im Kiefer, waren also noch nicht durchgebrochen und hätten dazu auch gar keine Chance gehabt. Die Wunden heilen wirklich gut ab, sieht alles sehr gut aus. Ich hatte ziemliche Schwellungen und Blutergüsse, die aber auch so langsam aber sicher jeden Tag etwas mehr verschwinden. Mit dem Heilungsverlauf insgesamt kann man also wohl nach 5 Tagen ganz zufrieden sein. Leider habe ich schon seit Dienstag sehr heftige, komische Schmerzen, die besonders nach dem Essen und wenn ich versuche zu schlafen auftreten. Und zwar in einer Intensität, dass ich die Wände hochlaufen könnte. Der Schmerz ist dann hauptsächlich links und rechts von dem hintersten Backenzahn ausgehend bis in das jeweilige Ohr und bis zum Kinn. Manchmal auch nur einseitig. Es ist mehr so eine Art sehr heftiger wallungsartiger Druck. Im Liegen tut immer die Seite weh auf der ich gerade liege. Ich merke dann rund um das Kiefergelenk wie etwas da drin passiert und dann fangen diese heftigen Schmerzen an. An Schmerzmitteln habe ich bereits Ibuprofen (400 mg und 800 mg), Paracetamol (500 mg und 1000 mg), Talvosilen forte (Paracetamol und Codein) und Metamizol mehr als einmal versucht. Ich bin sozusagen bis unter den Rand vollgepumpt mit Schmerzmitteln aber nichts hilft. Der Doc weiß auch nicht so wirklich weiter und meinte ich solle versuchen es bis Montag auszuhalten. Er vermutet, dass die Schwellungen und Blutergüsse evtl. auf diesen einen Hauptnerv drücken. Da ich nun quasi seit Montagnacht nicht einmal länger als 2 Stunden geschlafen habe bin ich mit den Nerven echt am Ende. Es fehlt nicht mehr viel und ich rufe einen Notarzt, der mir evtl. wenigstens kurzzeitig Erleichterung verschaffen würde. Nur einmal richtig schlafen, Energie für die Schmerzen tanken - ich halte es kaum noch aus. Nehme übrigens Arnica-Globuli innerlich und schmiere die Wangen äußerlich mit Arnica und Voltaren-Schmerzsalbe ein.

Hat noch irgendjemand diese Erfahrung schon mal gemacht und kann mir einen Tipp geben, wie ich schneller Besserung der Schmerzen herbeiführen kann? Nicht schlafen ist bald keine Lösung mehr. So gut wie nichts essen zehrt ebenso an meinen Kräften.

Ich bin echt dankbar für jeden Tipp!!!!!!!!!!

...zur Frage

Einnistungsblutung mit Koagel

Kann eine Einnistungsblutung mit Koagel vorkommen. Und die auch noch 6 Tage lang dauert ?

...zur Frage

Doc Martens Babyöl?

Was meint ihr, soll ich meine Doc Martens nur an den Nähten mit Babyöl eincremen oder gleich ganz?

...zur Frage

Blut verdickt sofort...?

Ich hab ein paar Wunden.... und das Blut das rauskam (wurde nicht weggewischt) verdickte innerhalb weniger Minuten total, an der Oberfläche ist auf dem großen Bluttropfen so eine gummiartige haut... es wird jetzt so gelartartig.... muss ich mir sorgen machen? ist das eine krankheit? (blutverdickung...)?

...zur Frage

Wundheilung nach entzündetem gezogenen Zahn?!

Huhu,

an alle die damit Erfahrung haben oder aus der Branche kommen, viel besser noch Zahnärzte! :)

Mir wurde vor 5 Tagen mein letzter Backenzahn oben links gezogen. Der ZA meinte, da wäre eine dicke Entzündung drin gewesen, verschrieb mir Penicillin.

Die Prozedur war sehr heftig, der Zahn wurde "zersägt" und um die Wurzel herauszubekommen, musste ein Schnitt im Kriefer gemacht werden, den ich sogar teilweise bemerkte, da die Betäubung an der Stelle nicht 100 % gewirkt hatte.

Mit den Schmerzen hält es sich in Grenzen, vor 2 Tagen war es nachts etwas schlimmer, mit einer IBU 600 ist aber alles ok. Schmerzfrei bin ich aber wie gesagt immer noch nicht. Ist das normal? Meine Angst rührt daher, dass ich das letzte Mal an einer trockenen Alveole litt und das unbedingt vermeiden will (war aber auch selber Schuld, hatte direkt danach einen Schnaps getrunken und geraucht).

Zu der Wunde:

Das Loch ist schon immens geschrumpft, aber es befindet sich eine tiefe "Höhle" oder Krater darin, der teilweise rot, dunkelrot und gelblich ist. Ist das alles normal? Der Kiefer rundherum tut bei Berührung noch echt weh, das stört mich aber überhaupt nicht, hauptsache, die Wunde verheilt normal!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?