Knotenhalfter was sagt ihr?!

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Ja. Weil... 66%
Nein. Weil... 33%

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was willst du damit denn machen?

Zum täglichen Umgang, also anbinden, ggf. als Weidehalfter, etc. keinesfalls, weil es keine Sollbruchstelle hat und sich daher sonst ins Fleisch reinschneiden würde, wenn sich das Pferd erschreckt.

Zur Bodenarbeit und zum Spazierengehen finde ich es gut, weil es aber auch ein Arbeitshalfter und kein Alltagshalfter ist.

Zum Reiten damit muss man umgehen können, dann geht das auch damit.

Jap... ich will Bodenarbeit machen.

Aber danke. :)

0
@NataFrosch

Dafür ist es z.B. sehr präzise - wie LeikniersLady bereits sagte: Meistens reicht es aus, das Seil schwingen zu lassen - dadurch kommt ein bestimmter Druck auf die Knoten. Wichtig ist dafür aber ein schweres Bodenarbeitsseil, das z.B. bei Wind nicht wegfliegt. Außerdem kann dann erst die Kombination Knotenhalfter-Arbeitsseil gut und präzise funktionieren, denn wenn das Seil zu leicht ist, liegen die Knoten ja nicht auf.

0
Ja. Weil...

Ich habe bei meinem Pflegepferd ein Knotenhalfter, und finde das ziemlich gut. Ich mache aber auch viel Bodenarbeit, und weiß genau, dass sie normalerweise ihren Kopf nicht hochreißt dabei. Das heißt sie bekommt die "Wirkung" nicht sehr stark zu spüren. Bei einem Pferd, dass den Kopf oft hochreißt, ist es nicht zu empfehlen, da sie einfach enorm großen Druck aufs Nasenbein auswirken. Und es ersetzt natürlich nicht das normale Halfter, zum Anbinden, evtl. auf der Koppel, etc. LG(:

Ja. Weil...

Also für die Bodenarbeit ist es schön und gut zu gebrauchen, allerdings auch nur dafür den bei anderen Aktivitäten könnte sich das Tier verletzen

Was möchtest Du wissen?