Knöllchen in Norwegen auf einem privat Parkplatz

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

privat betriebene Parkuhren auf privaten Parkplätzen (z.B. Hotels,Krankenhäuser etc.) sind in Norwegen nicht selten! Zum Hausrecht gehört auch die Befugnis,Bussgeld (vielmehr eine Vertragsstrafe) für missbräuchliche Parkplatznutzung zu erheben.Dies ist gesetzl.geregelt und kann durch den Hotelbetreiber z.B. vor Gericht eingetrieben werden. Die norweg.Polizei ist -bei Nichtbezahlung- dem Grundstückseigentümer behilflich,die Adressdaten des Parksünders anhand des (ausländ.) Kennzeichens zu ermitteln. Wichtig: dies ist kein "Knöllchen" im deutschen Sinne,weil nicht von einer Behörde ausgestellt.Aber der Aussteller könnte (Rechtshilfeabkommen!) auch in Deutschland eintreiben lassen,durch Gerichtsvollzieher.Dauert lange,kostet dann umso mehr an Gebühren. Mich wundert zwar,dass diese Vertragsstrafe bei so geringer zeitlicher Nutzung des Platzes verhängt wurde.Kleinlichkeit ist kein sehr norwegisches Merkmal.Aber vermutlich werden die dort überdurchschnittlich oft von Falschparkern belästigt. Das Klügste wäre gewesen, auf einen Kaffee,Snack oder einen Drink in das Hotel zu gehen.Ich bin sicher,das "Knöllchen" wäre zurückgenommen worden;-)

Ganz so sicher würde ich mir da an deiner Stelle nicht sein....sie waren tatsächlich noch in dem Hotel um mit dem Eigentümer zu sprechen. Leider lies er sich nicht auf iwelche Verhandlungen ein. Aber endlich mal eine Antwort, mit der ich was anfangen kann. :)

Es war wirklich so! 5 Minute parken und schon 70€ Strafe! Das kann doch nicht wirklich den ihr Ernst sein. War selber noch nicht in Norwegen aber das finde ich schon sehr abschreckend. Solch eine Reaktione erwarte ich von einem Deutschen aber nicht in einem anderen Land. :D

MFG

0
@RamyNili

die Strafen in Norwegen sind allgemein (für unser Empfinden) exorbitant hoch.Diese 500 NOK für Falschparken entsprechen dem Bussgeldkatalog der norweg.Polizei (Mindestsatz!!) und können 1:1 vom privaten Parkuhrbetreiber angewandt werden.Weil ja auch der Verstoss derselbe ist. In Norwegen zahlst Du z.B. für Fahren mit kaputtem Licht durchaus mal schnell 250 Euro Strafe oder für 25 km/h zu schnell auf der Landstrasse umgerechnet 500-700 Euro. Das weiss man aber,wenn man in N Urlaub macht. Oder....sollte es wissen,indem man sich vorher informiert.Beim ADAC zum Beispiel.

Kleinlich finde ich "deinen" Fall trotzdem.Ich habe Norweger immer grosszügiger und kulant erlebt,allerdings begehe ich dort auch (weil sündhaft teuer;-) niemals Verkehrsverstösse. Nebenbei: wäre es in D rechtlich möglich,private "Knöllchen" auszustellen,wäre das für unsere Restaurant-u.Hotelbetreiber auch ein lukratives Zubrot,an dem bestens und ohne viel Mühe verdient ist...

0

Wenn du vor hast nochmal nach Norwegen zu reisen wuerde ich ihn bezahlen. Da weisse P auf blauen grund ist ja nun mal International(wohnte in Norwegen) falls du aber nicht vor hast die naechste Zeit zurueck zu kehren. Schmeiss den Brief weg Norwegen hat kein Recht Gelder aus Deutschland einzutreiben(nur aus Daenemark ,schweden und finnland). Habe schon X tickets und Parkknoellchen aus Deutschland weggeschmissen ohne zu bezahlen(habe Norwegisches Kennzeichen). Dann kommt dann irgend wann ein Brief aus London der dann auch als Anzuender funktioniert=) . Ob du 5 oder 30 minuten dort gestasnden hast wirst du letztendlich leider nicht Beweisen koennen.

Ich hatte im September 2010 auf einem Parkplatz an einem Einkaufszentrum in Oslo einen Parkschein gezogen und nachdem dieser 10min. abgelaufen war, hatte ich ein Knöllchen vom einem privaten Parkplatzbetreiber über 600 NOK am Auto. Trotz dass ich diesen überwiesen habe, bekomme ich nun 1,5 Jahre später eine Zahlungsaufforderung über 660 NOK. Was ein Ärger !!!

Ich muss nicht mehr nach Norwegen! Aber die haben ja genug Öl und sind nicht auf mich angewiesen.

Was möchtest Du wissen?