Knochenstanzung bei Bronchialkarzinom

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Knochenstanze gehört zum sogenannten Staging. Dort wird geschaut ob im Blutbildenden Knochenmark Tumorzellen sind, was wenn ja entweder bedeutet das der Tumor schon gestreut hat oder das das Tumor in der Lunge nicht der Haupttumor ist sondern eine Metastase.Aber egal wie es ausgeht, ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft

normalerweise ist es die messung der knochendichte, nachdem ein stück knochen - üblicherweise aus dem beckenkamm - entnommen wurde.

http://www.orthopaede.com/rueckenschmerzen/patientenforum/de/risiken-einer-bs-op-von-hinten-dekompression-im-lws-bereich

was das allerdings mit bronchialkarzinom zu tun hat, musst du deinen onkologen fragen, davon habe ich keine ahnung....

Knochendichtemessung wird mittels DXA gemacht, das ist nicht invasiv.

0

Da fallen mir zwei mögliche Gründe ein

  • da bestimmte Blutzellen im Knochenmark gebildet werden, könnte man durch eine Knochenmarksuntersuchung evtl. feststellen, ob und wenn ja welche Chemotherapie Du vertragen würdest

  • Bestimmte Arten des Lungenkrebses bilden relativ früh Metastasen und einige auch Knochenmetastasen. Es könnte also auch zum Staging gehören.

Was es genau bei Dir ist, kann ich Dir leider auch nicht sagen. Eine sehr gute Informationsquelle, die Dich auch persönlich/telefonisch berät ist zum Beispiel der Krebsinformationsdienst. Ich stell Dir den Link mit der kostenlosen Telefonnummer rein.
http://www.krebsinformationsdienst.de/


Ich wünsche Dir viel Kraft und alles Gute!

Was möchtest Du wissen?