Knoblauch oder Kokus Öl.was ist gut für den Hund und was nicht?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich schreibs es nochmal. Knoblauch in geringer Menge sogar am besten frischen ist keinesfalls gefährlich für den Hund. 

Wie du den Knoblauch Anteil ausrechnest ist hier auf der Seite sehr gut beschrieben. 

http://www.barfers.de/knoblauch.html

Meiner bekommt in der Zeckenhochsaison 2-3 frische Zehen pro Woche. Das teile ich über 7 Tage auf. Zusätzlich achte ich auf eine gute Fellpflege gerade im Sommer. Und er wird vor jedem Spaziergang mit Kokosöl eingeschmiert. Besonders Leistenbereich, Vorder-und Hinterpfoten (weil dort krabbeln sie hoch),Achseln und Hals/Nackenbereich. Zusätzlich wird er während des Spaziergangs immer wieder abgestrichen. Und wenn du eine Wasserratte hast immer mal wieder ins Wasser schicken,insofern Flüsse oder Seen in der Nähe sind. Zecken (nur die Weibchen beißen sich bei einer Wohlfühltemperatur von um die 37 grad fest) 

So siehe da nicht eine zecke dieses Jahr und ich habe einen langhaarigen Hund. 

Nach jedem Spaziergang wird mein Hund nach dem trocknen abgebürstet ,dauern weniger als 1 Minute. Und ist sein tägliche Fellpflege Programm. 

Allein beim gelegentlichen abstreifen während der Spaziergänge und zuhause vom ausbürsten. Habe ich eheliche Zecken schon in der Hand und in meiner Bürste gehabt aber noch nicht am Hund. 

Zecken brauchen oft Stunden bis sie sich festbeißen und genau das verschafft dir diesen Puffer. Wenn du Glück hast sind es nur zecken Männchen. Die fallen nach wenigen Tagen ab,zecken Weibchen allerdings saugen sich schon mal bis zu 2 Wochen fest. 

Wenn die zecke schon Erbsen groß ist ,hängt sie schon mehrere Tage oder sogar mehr als eine Woche fest. Das sollte dir zu denken geben,das du deinen Hund nicht oft genug überprüfst. 

Zum Kokosöl,einige sagen es hilft andere nicht einen 100% igen Schutz gibt es nicht. Nur vorbeugen und regelmäßiges abtasten hilft am besten. Keine Chemie ,der Hund wird gestreichelt und genießt das und du hast keine zecken mehr. Mit Knoblauch fange ich an,sowie eine konstante Außentemperatur von 18-20 Grad erreicht ist. Weil das ist meist dir Wohlfühltemperatur der Mistviecher. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich oute mich auch mal als KnobiFan  :-))  hoffentlich werde ich jetzt nicht gesteinigt *lach*

Hin und wieder eine Zehe Knoblauch ins Futter mögen meine genauso gerne wie hin und wieder etwas Ingwer in ihrem Menue. Ich gebe das allerdings nicht pfundweise, denn das wäre durchaus giftig. 

Frischen kleingeschnittenen Knoblauch gibt es zu Beginn der Zeckensaison im Frühjahr (ja ich weiss das es auch Zecken im Winter gibt) und frischen geriebenen Ingwer mit 1 Teelöffel Honig gibts in der nasskalten, Erkältungs-Jahreszeit.  Kokosöl mögen meine auch sehr gerne, ins langhaarige Fell reibe ich das Zeugs allerdings nicht.  Leinöl und Fischölkapseln gibts auch mal. Nie alles auf einmal geben sondern Kurweise.

Das Knoblauch u Kokos Zecken abwehrt kann ich nicht 100% bestätigen, allerdings hatte ich in diesem Jahr das Gefühl sie hatten weniger - kann aber auch an der Zeckenpopulation generell liegen. Keine Ahnung.

Einer meiner früheren Hunde hatte im Alter Probleme mit Durchblutungsstörungen. Die (vom Tierarzt!)  empfohlenen Knoblauch-Mistel-Weissdorn Kapseln (oder waren es Dragees?) haben ihm sehr gut geholfen und hatten keine Nebenwirkungen.

Der eine schwört drauf, der andere nicht. Muss halt jeder für sich selber ausprobieren ob es wirkt und bekommt, oder eben nicht. Ist ja mit anderen Dingen im Leben ebenso ;-)

ps. ich habe große Hunde, ich weiß nicht, wie ein 3kg Chihuahua darauf  reagiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xttenere
21.10.2016, 12:34

danke...Du hast mir sehr weiter geholfen.

0

Meine Hunde bekommen schon seit eh und je Knoblauch und auch Kokos Öl, sowie Lachsöl ns Futter. Hin und wieder geb ich auch Leinöl dazu, aber dann fressen sie ihr Futter recht zögerlich und mit "gerümpfter Nase" ich denke der Geruch oder Geschmack sagt ihnen nicht zu.

Kokosöl dagegen lecken sie mir sogar gierig vom Finger, dieses Öl lieben sie. Ich habe festgestellt das Kokosöl besonders schönes Fell, weich aber auch griffig, macht. (innerlich gegeben, denn schmier ich es ins Fell gibts unschöne fettige Stellen, jedenfalls bei meinen) Kommt wahrscheinlich von der darin enthaltenen Laurinsäure.

Warum hast du deine Frage nicht gegoogelt? dann hätten nicht einzelne hier wieder Streit angefangen... ;-)

https://www.drgoerg.com/wissenswertes/kokosoel-pflege-anwendungen/laurinsaeure-vorkommen-und-wirkung

Knoblauch in geringen Mengen, man füttert ja nicht kiloweise! ist nicht giftig, dann wären viele Hunde schon längst tot.

Wenn dein Hund den Geschmack oder Geruch von frischem Knoblauch nicht mag, dann hole dir bei Fressnapf, Futterhaus und co,  Knoblauchgranulat. Knoblauchöl gibt es auch als geruchsfreie Kapseln, die sind gut verträglich. Man bekommt sie im Drogeriemarkt bei den Nahrungszusätzen. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Knoblauch ist giftig für Hunde.

Kokosöl kannst Du ins Futter geben und auch das Fell des Hundes damit vorm Gassigang einreiben. Es gibt einige Hundehalter, die über Erfolge damit berichten.

Bei meinen Hunden hat es allerdings nichts gebracht. :-/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Knoblauch gehört zu den Lauchgewächsen, und hat für Katzen und Hunde giftige Stoffe....sollte deshalb nicht verfüttert werden.

Es gibt Hunde, welche Zecken richtig anziehen....manchmal sogar trotz Zeckenhalsband. mir ist dabei aufgefallen, dass diese Blutsauger weisses...dichtes Fell bevorzugen....Mein weisser Schäfer wurde richtig überfallen von den Viechern, und bei meinem schwarzen Mischling setzten sie sich am weissen Hals und Brust fest....bei meinen beiden kurzhaarigen, rehbraunen Mischlingen hatte ich nicht eine einzige Zecke gesehen...ohne irgend etwas unternommen zu haben.

Das Beste ist, während der Zeckenzeit ab ca April bis Ende August...Waldränder und Sträucher und Gebüsch zu vermeiden während der warmen Tageszeit zu vermeiden. Am frühen Morgen oder späten Abend sind die Tierchen nicht mehr sooo aktiv.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einafets2808
21.10.2016, 08:07

Zecken werden nicht durch Fellfarbe sondern werden überwiegend durch Buttersäure angezogen. 

"Zum Auffinden des Nahrungsopfers ist den Zecken ihr Haller-Organ behilflich. Dieser grubenförmige Chemorezeptor, der mit Sinnesborsten ausgestattet ist, befindet sich am letzten Beinelement (dem Tarsus) des ersten Beinpaares und kann Stoffe wie Ammoniak, Kohlendioxid, Milchsäure und vor allem Buttersäure erkennen, die von den jeweiligen Wirtstieren durch Atem und Schweiß abgegeben werden"

Quelle :Wikipedia Zecke

"Buttersäure und Wärme als Schlüsselreize
Zecken sind bezüglich ihrer Wirte nicht besonders wählerisch, als Jungtiere saugen sie durchaus auch an Kaltblütern wie Eidechsen. Im erwachsenen Stadium bevorzugen sie meist Säugetiere oder Vögel. Einen geeigneten Wirt findet der Holzbock auf vergleichbar einfache Weise, es sind nur zwei Reize nötig. Um überhaupt aktiv zu werden, genügen für manche Arten winzige Mengen von Buttersäure in der Luft, die meisten Säugetiere und auch der Mensch verströmen diesen Geruch. Ist das Opfer lokalisiert und erklommen, sucht sich die Zecke noch einen Platz am Körper, der nur einem Kriterium entsprechen muss: Er muss rund 37 Grad warm sein."

Quelle: http://mobil.news.at/a/mit-fruehling-zeckengefahr-buttersaeure-waerme-schluesselreize-168994

Und was Knoblauch Betrifft, frischer Knoblauch ist durchaus in bestimmten Mengen nicht giftig und kann bedenkenlos gefüttert werden,während der Zeckenhochsaison. Ebenso Kokosöl,kann man auch den Hund auftragen. Nicht verfüttern sondern ins Fell schmieren. 

hier ist das bestens beschrieben,wie man die Menge an frischen Knoblauch berechnet. Mein Hund bekommt über die Zeckenhochsaison pro Woche je nach Größe 2-3 Knoblauchzehen, natürlich nicht alle auf einmal die werden über die Woche verteilt angeboten. 

Hier kannst du das nach lesen. 

http://www.barfers.de/knoblauch.html

3

Weder noch irgendwas davon ins fressen. Knoblauch gehört für mich eh nicht auf und in einen Hund. Mit Kokosöl kannst du ihn einreiben gegen zecken, allerdings funktioniert das nur bei Kurzhaarrassen gut. Bei rassen mit langem Fell erreicht das Öl die zecken gar nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Debora63
21.10.2016, 07:32

OK.danke für den Tipp. Und wie ist es mit Leinöl?kann ich das ab und an ins Futter geben?LG

0
Kommentar von Tarsia
21.10.2016, 07:34

Warum willst du das denn überhaupt machen? Notwendig ist es nicht, wenn du deinem Hund hochwertiges Furter gibst.

1

Hi,

viel besser ist Kreuzkümmelöl. Gegen Zecken absolut top. Hilft auch super bei Magenproblemen.

uwe4830

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir schmieren unsren Hund nur mit Kokos öl ein. Ihm gefällt das sehr. Es hilft gegen zecken und macht das Fell geschmeidig und glänzend 

Nur zu entfehlen👍🐕

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kokosöl hilft sehr wohl für Zecken.Und vor allem für die Abwehrkräfte.Ein Teelöffel  morgens ins Futter,oder aus der Hand schlappern  lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo wer erzählt denn solchen Schabernack.Frische  Knoblauchzehen sind Gift für den Hund. Es gibt extra Knoblauchgranulat für den Hund.In einem Tiergeschäft.Z.B. Fressnapf. Das arme Tier das richtig  Knoblauchzehen  bekommt.Sollte sich mal besser  informieren.😡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Knoblauch und Kokosöl gehört nicht in das Fressen eines Hundes. Und so hilft es auch nicht gegen Zecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Einafets2808
21.10.2016, 08:27

Wenn man sich nicht damit beschäftigt,wie Knoblauch im Hunde Organismus funktioniert oder reagiert,sollte man keine Antwort geben. 

Einfach falsch deine Antwort. 

3
Kommentar von Buddhishi
21.10.2016, 11:55

Ich frage mich, wie Du in die Tophelferliste kommst. So viele falsche Antworten wie Du gibst ...

0

Was möchtest Du wissen?