Kann mir jemand helfen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo, 

entschuldige, wenn ich nochmal nachfrage: Geht es um´s Reiten oder darum, dass deine Mutter dir kein Pferd kaufen möchte? 

Reiten kannst du auch indem du dich in einem Reitstall anmeldest oder du suchst dir eine Reitbeteiligung, wenn du sattelfest bist und reiten kannst. Dabei kann man ziemlich gut auf die Probe stellen, ob man für ein eigenes Pferd bereit ist und bis dahin lernt man noch viel. 

Wegen deinen Suizidgedanken und depressiven Phasen solltest du dich an einen Therapeuten wenden. Ich empfehle dir da einen Psychotherapeuten für Kinder und Jugendliche. Wenn du absolut nicht weißt woher diese Gedanken und Phasen kommen, dann wäre eine analytische Therapie nicht schlecht. 

Ich wünsche dir alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilovemymerlin
20.06.2016, 12:23

Es gehr um beides ich nehme schon reitstunden aber mit einer reitbeteiligung hat es nie geklappt wir haben nur 1nen stall dort wo ich wohne und dort braucht niemand jemanden der sich um sein pferd kümmert 

0

Dann streb Dein Ziel an. Sei gut in der Schule, mach eine gute Ausbildung oder studiere, finde einen Job, bei dem Du genug verdienst, um monatlich mindestens 500€ nur für das Pferd übrig zu haben, in der Zwischenzeit sammle möglichst viel Wissen rund um das Thema Pferd: artgerechte Haltung, Fütterung, Verhalten, Erziehung, Krankheiten, Biomechanik, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen wäre evtl eine Therapie wirklich sinnvoll, da selbstmord auch keine Lösung ist, zum anderen muss man nicht wütend sein wenn die Mama eben kein Geld hat für ein Pferd. Das geht nämlich ganz schön ins Geld, auch wenns nur guter reitunterricht ist. 

Hatte damals auch nur mein Fahrrad um zu den heißgeliebten Pferden zu kommen, dass mich jemand fährt war eine absolute Ausnahme. Auch anständigen Unterricht bekam ich erst, als ich am Wochenende und in den Ferien im Geschäft meiner Eltern mit geholfen hab und meine Schulnoten akzeptabel waren. 

Das hab ich auch erst später geschnallt, warum das so sein musste, aber es war richtig wie meine Eltern gehandelt haben. 

Das ist nun 20 Jahre her. Konzentrier du dich auf die Schule, mach eine Lehre/ein Studium und steh auf eigenen Beinen fest im Leben und dann ist irgendwann Zeit und Geld da für ein eigenes Pferd. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein ferienpraktikum auf einem reiterhof könnte sehr hilfreich sein.

da wärst du von daheim mal weg und wüsstest anschliessend, was es heisst auf eigenen beinen zu stehen.

eine mitschülerin aus meiner clique hat das damals gemacht - die ganzen sommerferien lang (allerdings muss man sich um sowas schon ein halbes jahr vorher kümmern) - gegen kost und logis. meines wissens geht das ab 14, solange keine kinder mit betreut werden, sondern es rein die normale mitarbeit auf dem hof ist. die stallarbeit und weidepflege gehörte bei ihr genauso dazu, wie das reinigen der ferienzimmer und die "schnippelhilfe" in der küche, rasenmähen und alles was so anfiel.

als sie zurückkam, war aus einem schüchternen kind ein selbstbewusstes junges mädchen geworden. sie war total begeistert. okay - sie hatte keine eltern, die sie nach einem eigenen pferd überhaupt hätte fragen können. vollwaisenrente ist nicht so wahnsinnig viel und den reitunterricht in der reitschule durfte sie vom kindergeld (das war damals 50 mark) bezahlen, weil das jugendamt die mitgliedschaft in einem sportverein befürwortete.

entschuldige, wenn ich das so sage - auch wenn du mitten in der pubertät bist - dein problem ist ein luxusproblem.

du könntest deine überschüssige freizeit zum beispiel in das zeitungsaustragen am sonntagmorgen investieren - dann springt hin und wieder eine einzelstunde raus. für jemand, der etwas wirklich WILL, findet sich immer eine möglichkeit.

aber man bekommt im leben nun mal NICHTS ohne gegenleistung.

du könntest ja mal herausfinden, wo du ein vollpraktikum nächstes jahr in den sommerferien machen könntest... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal ganz ehrlich - ich bekomme richtig Mitleid.... Mit deiner Mutter!

Es ist traurig wenn jemand, dem eigentlich nichts mangelt, mit seinen depressiven Verstimmungen ( die es grade in der Jugend häufig gibt) andere zu manipulieren versucht. 

Wenn es Dir wirklich sooooo schlecht geht, dass Du ein eigenes Pferd brauchst, um zufrieden sein zu können, gehörtest Du nicht in dem Stall, sondern zum Psychater. Das ist keine Diagnose, aber meine Meinung. 

Ich kenne nämlich genügend Leute, die es immer wieder schaffen, andere mit ihren Befindlichkeiten zu tyrannisieren.

Raff Dich auf, mach was vernünftiges, und wenn du dazu nicht in der Lage bist, geh zum Arzt!

Hier kann man dir ja wohl kaum helfen, wenn du bloß verwöhnt bist nicht, und wenn. du krank bist, erst recht nicht. Daher kann ich Dir für letzteren Fall nur dringend raten, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilovemymerlin
20.06.2016, 22:37

Ich hätte nicht gedacht dass ich solche kommentare bekomme. Ich versuche NIEMANDEN zu manipulieren. Mir geht es so schlecht das ich selbsmordgedanken habe. Ich habe das geschrieben weil ich hilfe brauche und ja vllt mach ich einiges falsch ich bin auch nur ein mensch aber ich bin nicht verwöhnt. Du bist nun zu einer dieser menschen geworden wegen denen ich abends im bett lege und weine. Wegen denen ich nicht mehr leben möchte. Du hast so gut wie keine ahnung wie meine situation ist aber bekommst es hin das es mir noch schlechter geht. Und selbst wenn du denkst das ich verwöht wäre, wäre es vielleicht schlau gewesen erstmal nachzudenken wie sehr du eine person wehtuen kannst wenn du soetwa schreibst. Warscheinlich glaubst du es mir nicht aber es tut höllisch weh. 

0

Hallo,

Zunächst setze dich mal grade hin, Kopf zurück, Augen zu und einmal durch die Nase einatmen und aus den Mund wieder raus ;) 

Diese Übung wiederholen bevor du dann deine Eltern ansprichst. Zunächst finde ich es erstmal gut, dir geht es anscheinend nicht gut und ein vernünftiges Hobby finde ich bei sowas immer hilfreich. 

Allerdings finde ich ein eigenes Pferd dann auch eine Hausnummer zu hoch gegriffen :) begnüge dich lieber mit Reitstunden im Verein oder wenn du sehr sattelfest bist und auch die Pflege drauf hast suche mal nach jemand der eine feste Reitbeteiligung sucht. Damit können sich Eltern besser arrangieren als die Verantwortung gleich für ein ganzes Pferd zu über nehmen.

Als Argumente kannst du vorführen, das ein Hobby dein Selbstwertgefühl steigern würde, weil du da Erfolge erzielen kannst. Es lastet dich körperlich aus, was auch gesund für die Seele ist. Und du kannst dein Kopf mal auf Urlaub schicken,beim reiten und all die Sorgen und Ängste vergessen, die die im Alltag so zusetzen. Du lernst neue Freunde kennen und ein Verein bildet immer noch soziale Kompetenzen mit aus. Und jeder Mensch braucht ein Ausgleich zum Alltag, sonst drohen Depressionen und Burnout und da spielt das Alter keine Rolle, sage deinen Eltern das das normal ist das Menschen ein festes Hobby haben ;) 

Leider haben Eltern auch grad beim Reiten richtiggehend Alptraumvorstellungen, in ihren Kopf stürzt du und wirst zertrampelt, da es deine Eltern sind, ist es auch für sie schwer über dieser Angst zu stehen, weil sie dich ja gern haben. Wenn du noch kein Reitunterricht hattest so schlage denen das als erstes vor ;) und erkläre auch, das es ja Helme, Protektoren usw gibt die bei Stürzen auch schützen ;) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat einmal Phasen wo alles zu viel wird oder nichts wirklich klappen mag, gerade in der Pupertät ist das oft schwierig sich in dieser Situation aber auch noch mehr "Stress" in Form eines eigenen Pferdes zu zumuten kann die Situation zusätzlich verschlimmern.

Wenn es dir tatsächlich nur um das reiten an sich geht, würde ich noch einmal ganz in Ruhe mit den Eltern sprechen. Sag zum Beispiel dass das ein guter Ausgleich zur Schule ist oder ähnliches.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Kleines, die Pubertät ist schlimm.

Ständig ist man irgendwelchen Gefühlsschwankungen unterworfen und versteht gar nichts mehr.

Ein Pferd ist natürlich wahnsinnig teuer. Aber Du könnest Dich auf den umliegenden Reiterhöfen erkundigen, ob Du eine Reitbeteiligung bekommen kannst. Das ist nicht so teuer. Du musst dann aber zu bestimmten Zeiten Dich um das Pferd kümmern, füttern, striegeln, die Box ausmisten - aber dafür darfst Du dann auch reiten.

Halte durch, Du schaffst das. Wir haben es alle geschafft :)

Und mache immer ordentlich Deine Hausaufgaben, dann wird es später nicht so schwierig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilovemymerlin
20.06.2016, 12:15

Ja ich versuch das. mir wird auch immer wieder gesagt dass es besser wird aber es wird immer schlimmer für mich

0

Hey:-) mir ging es mal so ähnlich, aber glaub mir alles wird besser! Ich weis es ist so einfach gesagt und du kannst nicht daran glauben aber das Leben ist nun mal ein auf und ab. Trotzdem solltest du dir professionelle Unterstützung suchen. Und du musst dir immer im klaren darüber sein, ein Pferd bedeutet sehr viel Verantwortung. Außerdem ist es auch nicht so billig. Wie wäre es wenn du dich mit deine Mutter auf eine Reitbeteiligung einigst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie alt bist du?
Wie wär's mit einem 2. Hobby?
Lernst du für die Schule (oder wenigstens HA)?
Kommst du mit deinen Eltern klar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilovemymerlin
20.06.2016, 12:14

Also ich bin 14. Ich hab schon viele hobbys ausprobiert tanzen schwimmen flöte+querflöte spielen mit den ballsportarten das liegt mir leider nicht so. Für die schule lerne ich schon deswegen ist auch nicht so viel zeit für mehrer hobbys. Mit meinen eltern komm ich eigentlich gut klar nur diese sache verstehen sie halt nicht

0

geh mal auf die Seite:

www.bke-jugendberatung.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?