Knn der Vermieter meine Kaution aufgrund angeblicher mängel einbehalten obwohl das Übergabeprotokoll ok war?

4 Antworten

Der Vermieter hat das Recht, die gesamte Kaution bis zu 6 Monaten einzubehalten, falls versteckte Mängel auftreten, die dem Mieter zuzuordnen sind. Dabei handelt es sich um Mängel, die dem Vermieter bei der Wohnungsabnahme nicht sofort ins Auge springen und daher im Übergabeprotokoll nicht vermerkt werden können.  Meldet der Vermieter innerhalb dieser 6 Monate keine Mängel an, ist die Kaution auszuzahlen.

Aber: Der Vermieter darf einen Teil der Kaution auch weiterhin bis zur nächsten Nebenkostenabrechnung zurückhalten, falls da eine Nachzahlung zu erwarten ist. Das wäre für das Jahr 2017 - sofern der Abrechnungszeitraum ein Kalenderjahr beträgt - der 31.12.2018

wenn Mängel; können es nur Versteckte sein, nämlich die, die man erst sehen kann wenn die Wohnung kompl. leer geräumt ist.

Wohnung leer - Übergabeprotokoll unterschrieben - Abnahme - ein MEHR gibt es nicht - Kaution ist vollständig auszuzahlen

Wenn Übergabeprotokoll ohne Mängel bestätigt, gilt das !!!!

Im Nachhinein wird er damit keinen Erfolg verbuchen können.

Anm.: Ich bin selbst Vermieter

Er kann die Kaution nur zurückhalten wegen noch ausstehender Betriebskostenabrechnung, und das auch nicht VOLL


24

Ja das stimmt. Ich habe mal gelesen, dass die Kaution nach 6 Monaten nur noch um das 3 bis 5fache zurückgehalten werden. Um eine Nachzahlung der Nebenkosten decken zu können.

0

Kaution teilweise einbehalten trotz einwandfreiem Übergabeprotokoll!?

Hallo Leute (hoffentlich auch der ein oder andere Experte für Mietrecht) Am 28.05.2015 habe ich meine alte Wohnung an meinen Vermieter übergeben. Ich habe ein unterschriebenes Übergabeprotokoll, in dem jeder Raum mit i.O. abgesegnet wurde. Die Übergabe lief auch sonst problemlos. Heute, am 23.06.2015, rief mich die Mutter meines ehemaligen Vermieters an um mich auf nachträglich entdeckte Mängel der Mietsache hinzuweisen. Sie haben Hundehaare in der Heizkörpern, sprich unter den Gittern gefunden. Laut der Dame wurde zunächst ein Gutachter zu Rate gezogen. Für die angeblich aufwändige Reinigung (Zitat: "Geschrubbt wie verrückt") und den zusätzlichen Kauf eines Dampfreinigers (den man meines Erachtens für solche Arbeiten nicht benötigt) möchten sie nun 180€ der Mietkaution einbehalten. Als ich mir das Protokoll noch ein mal ansah, bemerkte ich, dass der Vermieter ein (ich nehme an, wesentliches) Kreuz nicht gesetzt hat. Die Passage lautet: " [ ] Der Mietbereich befindet sich, wie bei der gemeinsamen Besichtigung festgestellt, in einem ordnungsgemäßen Zustand. Es konnten keine Mängel festgestellt werden." Dass dieser abschließende Satz nicht angekreuzt ist, widerspricht ja völlig der vorher vermerkten "i.O.".

Ehrlich... Ich sehe nicht ein, einen Teil meiner Kaution herzugeben. Einen Monat lang habe ich auf eine Meldung gewartet und dann sowas. Wie soll ich mich eurer Meinung nach verhalten!?

...zur Frage

Wieviel Kaution darf der Vermieter einbehalten?

Habe 500 Euro kaution bezahlt. das der Vermieter was einbehalten darf für Nebekosten abrechnung weiss ich und ist auch ok für mich,aber darf er alles einbehalten??? dazu noch zu sagen ist ich bin 1 März 2008 eingezogen,Im mai 2009 bin ich ausgezogen. aber vom 22 januar an habe ich schon nicht mehr drin gewohnt!!! Und wofür darf der Vermieter die kaution noch einbehalten ausser für nebenkosten??? Wohnung wurde bei auszug abgenommen vom vermieter und es war alles ok.

...zur Frage

Darf Vermieter eine versehentlich gezahlte Monatsmiete nachträglich als Kaution einbehalten?

Hallo, mein Mietvertrag wurde mit Ende Juni beendet und die Wohnung dem Vermieter übergeben. Ich habe die Kaution bekommen (bis auf 300 Euro) und war somit zufrieden. Leider habe ich den Dauerauftrag vergessen und eine weitere Mietrate wurde Anfang Juli überwiesen. Diese behält der Vermieter nun weil er noch angebliche Mängel gefunden hat. Trotz Aufforderung hat er mir diese Rate noch nicht zurück überwiesen.

Er will nun auf meine Kosten zb die Blumenerde tauschen (500 Euro) weil diese durch falsche Pflege kaputt wäre und er hätte Kratzspuren im Parkett und Einbrennspuren auf der Herdplatte gefunden.

Darf mein Vermieter das Geld einbehalten?

...zur Frage

Ab wann ist mein Vermieter verpflichtet, die Kaution zurückzuzahlen?

Ich bin seit 2Monaten aus meiner alten Wohnung ausgezogen. Im Mietvertrag steht, dass die Kaution 6Monate nach Auszug zur Rückzahlung fällig wird, der Vermieter also so lange eine Bedenkzeit hat, zu prüfen, ob alles in Ordnung mit der Wohnung ist.

Nun habe ich aber nachgelesen, dass man nach deutschen Recht zwar das Recht hat, bis zu 6 Monate nachzuprüfen, dass es keine Mängel gibt, allerdings heißt das ja nicht, dass der Vermieter sich diese 6 Monate voll auskosten muss. Zumal in der Wohnung mittlerweile schon jemand anders wohnt, man mir also gar nicht mehr nachweisen könnte, dass ich den Schaden verursacht habe.

Hinzu kommt, dass wir beim Auszug bereits ein Übergabeprotokoll angefertigt haben. Mein Vermieter hat die Wohnung also schon auf Mängel überprüft und mir schriftlich quittiert, dass alles in Ordnung ist. Darf er nun von diesen bis zu 6 Monaten überhaupt noch Gebrauch machen?

...zur Frage

Kann Vermieter Kaution einbehalten bei mietschulden?

Hallo zusammen, heute übergebe ich eine 1 zimmer Wohnung, welche ich zur untermiete bewohnt hatte. Zu mietbeginn wurde von mir die kaution von 2 Kaltmieten verrichtet. im laufe des jahres bin ich schwer erkrankt und muss nun in die Klinik. Jedenfalls muss ich noch 2 monatsmieten mietschuld erbringen. Kann der Vermieter diese kaution einbehalten oder habe ich recht auf die kaution, da diese ja lediglicb zur absicherung des Inventares galt?! Lg mauriceac

...zur Frage

Hafte ich für nachträglich genannte Mängel trotz Übergabeprotokoll?

Hallo Leute,

ich habe ein wenig Ärger mit meinem Ex-Vermieter, der mir nachträglich eine Menge Mängel reinwürgen will. Ich versuche mich kurz und übersichtlich zu halten:

  • Bei Einzug vor ca 4 Jahren gab es kein Übergabeprotokoll, Wohnung ist Altbau, war im unrenovierten Zustand mit kleineren Sachen und der Vermieter meinte er mache das ganz unkompliziert und wenn wir die Wohnung wieder unrenoviert übergeben, wäre das schon ok.

  • Übergabe war am 30.4. mit einer Vertreterin vom Vermieter. Es wurden keine Mängel festgestellt und das ganze in einem Übergabeprotokoll festgehalten. Ich bin am nächsten morgen ausgezogen und habe die Schlüssel meinem Nachmieter übergeben (war vorher eine WG und eigentlich unkompliziert)

  • Heute rufe ich den Vermieter an, ob alles ok war und er sagt, der Nachmieter übernimmt die Wohnung so nicht. Er nennt plötzlich massive Mängel, die meiner Meinung nach bei der Übergabe hätten auffallen müssen (Sprung im Waschbecken, ganze Küchenzeile hätte sich voll Wasser gesaugt und sowas).

  • Vermieter meint, ich solle mich mit dem Nachmieter nochmal kurzschließen, müsste aber den Bärenanteil übernehmen.

Meiner Ansicht nach sind alle Mängel normale Gebrauchsspuren (das mit dem Waschbecken mal außen vor, das war schon immer da und wurde beim Einzug nicht festgehalten). Dass zB die ganze Küche sich mit Wasser vollgesaugt haben soll, sehe ich so nicht und wenn, liegt es vielleicht da dran, dass die Dichtungen zur Wand undicht waren oder dergleichen.

Wie viel ist in meinem Fall das Übergabeprotokoll wert und wie wirkt sich der Umstand aus, dass wir bei Einzug kein Protokoll hatten? Wird rechtlich eher davon ausgegangen, dass die Wohnung perfekt, oder im guten Zustand, oder in irgendeinem (möglicherweise auch schlechten) Zustand befindet? Also wer trägt da das Risiko? Sollte ich mich rechtlich irgendwie wappnen? Er hat ja noch meine Kaution und damit momentan den längeren Hebel.

Bin wirklich geschockt und würde mich über ein bisschen Hilfe freuen :) Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?