Knieschmerzen seit 2 monaten. Auf MRT Bilder nichts zu sehen. Weiss nicht weiter HILFE

MRT BEFUND 6.8.14 - (Knie, OP, Orthopädie)

3 Antworten

Ich hatte eine Schwellung (samt leichter Beweglichkeitseinschränkung) in der Kniekehle. Der Verdacht des Orthopäden lautete auf eine Bakerzyste. Das MRT ließ allerdings eine Beinvenenthrombose vermuten (sowas sieht man am MRT aber nicht besonders gut).

Ich wurde direkt vom Radiologen sofort auf eine Notfallambulanz (Krankenhaus) geschickt, und dort wurde der Verdacht auf Beinvenenthrombose per Ultraschall bestätigt. Und ein CT zeigte, dass ich (als Folge davon) auch schon eine leichte Lungenembolie hatte (sowas ist lebensbedrohlich und erfordert eine sofortige Behandlung).

Starke Schmerzen solltest du auf jeden Fall nochmals von einem anderen Arzt untersuchen lassen.

Wenn da wirklich nichts ist, dann kann wahrscheinlich ein/e gute/r (Sport-)Physiotherapeut/in helfen. Das war zumindest bei mir schon häufig so. Ich gehe bei solchen Dingen nun immer zuerst zu meiner Sportphysiotherapeutin, denn die löst das Problem fast immer. Und sie erkennt auch, ob vielleicht doch ein Arzt vonnöten ist (zu dem ist es dann nicht weit, denn sie arbeitet in einer Gemeinschaftspraxis mit einem Orthopäden und einem Allgemeinmediziner).

Hey krokus221,

also was ich Dir sagen kann ist, dass medial trochlear chondromalazie, Knorpelschaden (Gelenkknorpelerweichung) heißt. Hoffa = Fettkörper.

Hoffe das hilft Dir weiter. :-)

Gruß:

Michael

könnte es sein, dass das laufen alles nur noch schlimmer macht?

Es wird von tag zu tag immer schlimmer!!!!

0

Ich trinke nurnoch viel wasser und welnesssäfte. Da ich hautprobleme habe und somit nicht viel milch trinken darf.

0
@krokus221

milch/produkte begünstigen entzündungsprozesse, lass ALLE milch/produkte weg (mind. 8 wochen) und beobachte was passiert

0

Was möchtest Du wissen?