Knieegelenk Operieren oder nicht?

6 Antworten

Physiotherapie ist eine gute Idee, aber kein Allheilmittel. Bei mehrfach luxierter Kniescheibe ist die OP eigentlich das Mittel der Wahl. 

Wenn sie sich unsicher ist, sollte sie sich eine ärztliche Zweitmeinung einholen. 

Immer wieder "rausgerutschte" Kniescheibe und ein dazu gerissenes Seitenband, ein instabiles Gelenk... führt zu frühzeitiger Arthrose. Das braucht niemand. Aber eine fachliche Zweitmeinung ist sicher eine gute Idee.

FZ

Wenn sie sich unsicher ist, ob sie die OP durchführen lassen möchte, soll sie sich bei einem anderen Orthopäden eine Zweitmeinung einholen.

Ich habe mir vor Jahren ebenfalls die Kniescheibe bei einer ruckartigen Bewegung ausgerenkt und zusätzlich die Kreuzbänder und den Meniskus angerissen. Da die Bänder "nur" angerissen waren, konnte ich eine Operation vermeiden. Physiotherapie habe ich anschließend aber ca. 3 Monate gehabt.

Ein guter Physio hilft in der Zwischenzeit bis zur endgültigen Entscheidung für oder gegen eine OP auf jeden Fall.

Ich würde auf jeden Fall, bevor ich an mir herumschnippeln lasse, eine zweite Meinung einholen.

Physio ist sicher gut, aber wenn da was an der Sehne oder am Knochen nicht stimmt, kann der Therapeut das auch nicht richten.

Voruntersuchungen Hausarzt oder Klinik?

Hallo,

Ich habe bald eine OP Im Klinikum. Der Arzt meinte,dass man die Voruntersuchungen beim Hausarzt oder in der Klinik machen kann.

Das Problem : Hausarzt kein Termin Klinikum da bin ich mir nicht sicher ob die 1 tag vor der OP noch Voruntersuchungen machen können.

Ist halt meine erste OP und weiss nicht so genau !

...zur Frage

Mein Physiotherapeut macht immer nur die Lymphdranaige aber keine Krankengymnastik so wie es auf dem Rezept steht?

Also ich hatte eine OP am Fuß und habe von meinem Arzt ein Rezept bekommen über die Lymphdranaige und Krankengymnastik, jetzt ist es aber so das mein Physiotherapeut immer nur eine halbe Stunde die Lymphdranaige macht und dann ein bisschen meine Zehen biegt und dann wieder schnell nach Hause fährt. Mein Arzt meinte die Krankengymnastik ist total wichtig damit meine Zehen wieder mobilisiert werden. Macht mein Physio mit Absocht keine Krankengymnastik Weil er kein Bock hat oder fängt er irgendwann mal damit an ? Hab bisschen Angst ihn zu fragen weil ich ihm nicht in seinen Beruf reden möchte ..

...zur Frage

Nase gebrochen.. OP kostenpflichtig oder bezahlt Krankenkasse?

Ich bin 18 und als ich 14 war habe ich mir die Nase gebrochen als ich einen Fahrradunfall hatte. Seitdem habe ich ein Buckel auf der Nase. Ich war damals beim Arzt und er meinte ich könnte erst mit 18 eine OP machen, weil meine Nase sich noch entwickeln müsste. Ich habe ja auch Schmerzen, wenn ich meine Nase fester anfasse und da die Nasenwand etwas schief ist Atemprobleme. Nun bin ich 18 und frage mich, ob ich die OP selber bezahlen muss oder ob die Krankenkasse das übernimmt.

...zur Frage

Nasen OP aufgrund schiefer Nasenwand?

Einen wunderschönen Nachmittag wünsche ich mal,

als kleines Baby hat mich meine Mutter nach dem Baden fallen gelassen und ich bin damals auf die Nase gefallen. Die Ärzte sagten damals alles sei okay. Mit erstmals 14 Jahren habe ich langsam bemerkt, dass mir das Atmen durch die Nase immer schwieriger wird. Am Anfang dachte ich, ich hätte nur Schnupfen. Mit 16 Jahren bin ich dann zu meinem HNO-Arzt gegangen und hab ihm erzählt was mir damals als Baby passiert ist.

Er meinte zu mir, dass nicht die Nasenwand schief ist, sondern viel weiter hinten eine minimale Krümmung ist und ich deshalb keine OP brauche. Ich war damit natürlich einverstanden, wer lässt sich denn schon gerne operieren :D Nur das Problem ist, auf meiner Nase hat sich ein Höcker gebildet, er meinte nochmals zu mir eine OP ist nicht nötig und hat mir immer wieder Nasensprays verschrieben, die ich in der Nacht hätte benutzen sollen. Sie haben nichts gebracht.

Nun habe ich angefangen zu Joggen und mir ist aufgefallen, dass ich nicht durch die Nase atmen kann. Man soll ja durch die Nase einatmen und durch den Mund wieder aus. Auch wenn ich in der Früh aufwache, ist mein Hals total trocken und rau.

Soll ich wieder zu meinem HNO-Arzt oder gleich ins Krankenhaus? Wie würdet ihr das alles einschätzen?

Vielen Dank schon im Voraus

LG

...zur Frage

Wann wieder Sport nach Nasenscheidewand OP?

Mein Arzt meinte 3-4 Wochen, ein Arzt vone einem Freund meinte 4-6 Wochen, im Internet stehen auch nur unterschiedliche Aussagen, also was nun?

...zur Frage

Operation bei Sehnenscheidenentzündung?

Hallo,

ich habe eine Sehnenscheidendentzündung (Daumen), erstmal hat es zwei Wochen gedauert, bis ich überhaupt zum Arzt gegangen bin, dann noch mal zwei Wochen, bis ich beim richtigen Arzt (Orthopäden) gelandet bin. Der meinte gleich, oh das ist ja schon ganz schön heftig, hat mir Kortison gespritzt, eine Daumenschiene angelegt und mich zwei Wochen krank geschrieben. Er meinte aber auch gleich schon, wenn das nicht hilft, muss es operiert werden.

Es ist deutlich besser geworden, aber ganz weg sind die Schmerzen nicht. Kann seit einem Monat wieder normal arbeiten (am PC und mit Stift+Papier), aber bei bestimmten häuslichen Tätigkeiten (Wäsche ausschütteln, Fliegen klatschen etc.) tut es weh. Trage die Schiene immer noch nachts und mach 2x täglich Voltaren rauf. Das mit der Spritze ist jetzt mittlerweile über 6 Wochen her und gestern war ich wieder beim Arzt und er meinte, dieser Restschmerz geht nicht weg und wird eher schlimmer, er rät zur Operation.

Nun ist er zufällig auch selber Handchirurg und ich habe ein bisschen Bedenken, dass er aufgrund dessen eher zur OP greift als ein anderer (rein konservativ arbeitender) Orthopäde dies tun würde.

Daher würde ich mir am liebsten eine zweite Meinung einholen, ob eine OP wirklich nötig ist oder eine konsequente Schonung der Hand nicht auch das Problem lösen könnte. Ich war ja zwischenzeitlich bei seinem Praxispartner, der hat auch das mit dem Voltaren und dem nächtlichen Tragen der Schiene angeordnet und er meinte vor zwei Wochen "Man kann das operieren, aber natürlich sollte man es erstmal so versuchen."

So und jetzt die eigentliche Frage: Ich würde gerne noch mal in eine andere orthopädische Praxis gehen, um die zweite Meinung einzuholen, da die OP ja auch mit gewissen Risiken (Nervdurchtrennung) verbunden ist. Nur wie stelle ich das an? Ich bin nächste Woche im Urlaub und gleich am Montag darauf ist die OP. Ich müsste also diese Woche noch einen Termin bekommen beim Orthopäden und da muss ich dann ja schon starke Schmerzen angeben, um den Termin zu bekommen und der Arzt wird dann natürlich auch fragen, wieso ich nicht zu meinem behandelnden Arzt gehe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?