Kniearthroskopie - muss das wirklich sein?!

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nein, in dem Alter ist das echt nicht zu verstehen.

Normalerweise versucht man bei jüngeren Menschen (Richtwert: unter 60, so wurde es uns gesagt), die Operation mit dem künstlichen Gelenk zu verschieben, weil man solche Gelenke nicht beliebig oft auswechseln kann. Aber bei dem Alter Deiner Mutter ist das sinnlos.

Sie sollte mal lieber den Arzt wechseln.

MICHAxyz 07.11.2014, 10:29

Tja, leider hat sie jetzt schon die Arthroskopie machen lassen.... Und jetzt habe ich Bedenken, wenn sie dadurch nur größere Probleme hat, dass sie dann u.U. sogar noch früher ein künstliches Kniegelenk braucht. Sie hat schon ein künstliches Hüftgelenk und das schon seit 8 Jahren. Da ging es ihr schon nicht so gut, es hat ewig gedauert mit der Heilung und bis sie wieder "voll einsatzfähig" war.

Wie soll das denn dann mit 78 werden, wenn sie noch ein künstliches Kniegelenk braucht?!

0
anjanni 13.11.2014, 15:32
@MICHAxyz

Mein Vater hat seins mit 80 bekommen. Damit kommt er gut klar. Ist bei jedem anders.

0

Eine Kniearthroskopie ist ein minimalinvasiver Eingriff, bei dem aber Meniskusprobleme behoben werden können. Wenn es nur der Meniskus ist, ist ein invasiver Eingriff mit Ersatz des Kniegelenks nicht nötig.

Die Meniskusbrocken müssen aus dem Knie raus, da sie sonst noch mehr Schäden anrichten. Ein neues Kniegelenk wird immer solange hinausgezögert wie es nur geht. Ich habe in der Familie 3 Personen, die sagen, es ist das Beste was gemacht werden konnte, da sie auch am/unter kaputten Meniskus litten. Jeder reagiert anders darauf und kommt anders damit zurecht. Eine andere Lösung gibt es nicht wirklich...

Sie hatte schon ene Kniearthroskopie? Und ist es besser geworden? Das ist die optimale Möglichkeit, eine minimalivasive Korrektur des Gelenks durchzuführen und meistens mit Erfolg.

Mit 78 kann man sich noch neue Kniegelenke einsetzen lassen, wie auch Hüftgelenke...das ist heutzutage kein Problem.

Wichtig ist, dass sie sich genau erkundigt, welche Kliniken dafür spezialisiert sind.

MICHAxyz 07.11.2014, 10:31

Sie hatte die 1. Arthroskopie vor einigen Tagen. Davor noch keine.

Sie hat schon ein künstliches Hüftgelenk seit 8 Jahren und damals ging es ihr nach der OP schon nicht gut. Sie hat ewig gebraucht, bis sie wieder auf den Beinen war. Und jetzt soll sie dann mit 78 evtl. noch ein neues Kniegelenk bekommen?! Ich verstehe da die Ärzte nicht...

0
lindgren 07.11.2014, 10:34
@MICHAxyz

Okay, dann warte doch erst mal den Erfolg der Arthroskopie ab. Eventuell bessert sich dann der Zustand.

Ich hoffe es. Schmerzen im Knie sind höllisch. Sprecht doch nochmal mit den Ärzten in einigen Tagen. Sie muss sicher zur Nachsorge gehen, bzw. eine Therapie machen.

0
MICHAxyz 07.11.2014, 10:44
@lindgren

Ja sie muss nochmal zur Nachsorge. Da werde ich das nochmal ansprechen.

Danke dir!

0

jetzt wartet mal ab und dann entscheidet weiter,der Arzt will deiner Mutter signalisieren,das er sie nicht aufgibt.im grunde weiss der Arzt das.Aber stell dir mal vor,er hätte gesagt,sie sind zu alt für eine OP,das hätte deine mutter bestimmt depremiert

Da hast du recht des verstehe ich auch nicht. Des ist totaler Blödsinn. Ich würde mit den Bildern noch zu einem anderen Arzt gehen und mir noch ein paar Meinungen einholen.

Was möchtest Du wissen?