Knie-, Beinschmerzen und müde?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also es klingt hart aber da ist abnehmen wirklich angesagt. Ich bin selber übergewichtig, ich weiß es ist nicht leicht-->aber es funktioniert!! 100%!!. Und die Symptome die du hast zeigen meiner Meinung nach das dein Körper müde ist vom Gewicht. Der Körper kann einfach iwann nicht mehr. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Papawutz83
05.02.2016, 17:03

nun ich habe nichts gegen abnehmen. ich wäre auch froh wenn ich endlih abnehemn würde, aber egal welcher sport und welche diät ich versuche, ich verliere kein gramm. war deshalb auch mal scholddrüse unterwuchen vor jahren, aber da passt angeblich alles. dass ich mich aber so rundum fertig fühle und das gefühl habe gar nichts mehr machen zu können, das kann doch nicht nir von gewicht kommen...dieses brennen im rücken das manchmal da ist, der schmerz im knie/oberschenkel im liegen udn dazu noch die leichten kreislaufbescjwerden und die übelkeit...ich weiss nicht weiter und hasse es dass mir kein arzt bisher geholfen hat bzw nur mal kurz den dickeb bauch gesehen haben und alles "klar" war...

0
Kommentar von 1995sa
05.02.2016, 17:07

ich hatte/habe immernoch Beschwerden mit dem Herz und Kreislauf. da hieß es auch abnehmen. habe ich gemacht. 18kg ungefähr. und es wurde mit der Krankheit nicht besser sondern schlechter. bin dann zum anderen Arzt gegangen und hab dort Hilfe bekommen. wechsle deinen Arzt. das hilft.

0

Ohne ärztliche Hilfe wirst Du Dein massives Übergewicht nicht reduzieren können. Lies das hier einmal aufmerksam durch:

http://www.netdoktor.de/krankheiten/adipositas/

Notfalls suche Dir einen neuen Hausarzt. Auch gibt es in vielen Städten "Adipositas-Zentren". Diese findest du - in Deiner Nähe - im Internet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Papawutz83
05.02.2016, 17:54

in der tat entsprechen einige sympthome denen in dem artikel. dass jene aber grballt und relativ zeitgleich und schnell auftreten wundert mich dennoch. ich hab immer angst vor lungenembolie bzw theombose oder ähnlichem... es nervt einfach und ich brauch in der tat örztliche hilfe. meine frau wechselt momentan den hausarzt- vielleicht mache ich das selbe und frag dort mal nach....

0

Was möchtest Du wissen?