KM konsumiert seit 6 Jahren Drogen,KV verlangt Drogentest bevor er Unterhalt zahlt. JA hilft nicht!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also, das, was Du da beschreibst, ist ja wirklich der absolute Horror, da verstehe ich das Jugendamt echt nicht! Wenn die KM wirklich SO abgeht, MÜSSEN die doch eingreifen. Allerdings habe ich mir zu diesem Thema auch andere Fragen und vor allem die Kommentare durchgelesen und ich muss mal was dazu sagen:

Die eine Frau, die substituiert war und wegen einem Rückfall riesige Angst hatte, dass ihr ihr kleiner Sohn vom JA weggenommen wird, haben die damaligen Tippgeber echt in den Dreck gezogen. Ich bin der festen Meinung, dass Eltern, die substituiert sind ebenfalls gute Eltern sein können! Manch einer, der (in Anführungsstrichen) "nur" säuft, ist ein wesentlich schlechterer Elternteil, als jemand, der substituiert ist. Wenn jemand drogenabhängig war, hat er, wenn derjenige die richtige Medikation bekommt und/oder clean ist auf jeden Fall das Recht Kinder zu bekommen. Wenn jemand seinen Kindern nicht gerecht werden kann und sie vernachlässigt, ist das nicht immer gleich ein Drogenproblem! Menschen, die ihren Kindern in irgendeiner Art und Weise wehtun, verabscheue ich zutiefst!!!. Aber, dass die meisten Menschen der Meinung sind, ein ehemaliger Süchtiger darf absolut keine Kinder in die Welt setzen, kann ich nicht unterstützen!

Wenn die Mutter, die du da beschreibst, wirklich so krass mit ihrem Umfeld und der kleinen Tochter umgeht, ist sie meiner Meinung nach echt überfordert und das Jugendamt sollte umgehend eingreifen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist hier nicht der richtige Platz für solche Fragen, es gibt da sicher geeignete Foren für! Das ist nicht bös gemeint, nur n Tip! Gruss Martin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Inknotmink1010
03.10.2011, 10:58

Danke! Und welche???

0

Was möchtest Du wissen?