Klinik oder ambulante therapie? (Essstörung)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo EverHappy,

tatsächlich lassen sich Essstörungen nur sehr schwer ambulant behandeln. Das heißt nicht, dass es unmöglich ist, aber es ist eben aufgrund der geringen Behandlungsdichte schwierig. Ich habe viele Klinikaufenthalte wegen Magersucht und Depressionen hinter mir. Es ist immer hart und kostet viel Überwindung, schließlich gibt man, wenn man in die Klinik geht, seine ganzen Schlupflöcher und Hintertürchen, die man sich in der ambulanten Therapie offen halten konnte, auf. Aber: Wenn du die Einsicht hast, dass das zwar aufgrund deiner Krankheit quälend für dich ist, aber letztendlich nur gut ist, auch wenn es ich schlimm anfühlt, dann kannst du es schaffen und bist auf einem guten Weg.

Für eine stationäre Behandlung spricht, dass du viele hilfreiche Therapieangebote erhältst, zu denen du im ambulanten Setting teilweise keinen Zugang hast. Das sind z.B. Körper-, Kunst-, Musik-, Ergo-, Bewegungstherapie, Ernährungsberatung, Lehrküche etc. Du bist während deines Aufenthaltes in ein Behandlungskonzept eingebettet, in dem verschiedene Therapien ineinander greifen und gemeinsam wirken. Du hast während der Behandlung die Möglichkeit, dich ganz auf dich und deine Genesung zu konzentrieren. Im Alltag zu Hause bleibt man eher in seinem "Trott", was es schwieriger macht, von der Essstörung los zu kommen. Was das Essen angeht, bekommst du eine Betreuung und Begleitung, die dir im ambulanten Setting niemand geben kann. Dabei ist es gut, dass diese Betreuung Fachleute übernehmen und nicht, wie es vielleicht zu Hause ist, Eltern oder andere Angehörige. Du erhältst Ernährungsberatung und kannst von Grund auf wieder lernen, was du brauchst und was für deinen Körper wichtig ist. Deine anderen Fragen zeigen, dass du nicht mehr richtig einschätzen kannst, welche Nahrungsmittel dein Körper in welchen Mengen braucht. Das kannst du in einer Klinik wieder lernen.

Du wirst hier auch andere Betroffene kennen lernen. Das kann hilfreich sein, da es einem zeigt, dass man nicht allein ist und gar nicht sooo "verrückt", wie man manchmal denkt ;) Du kannst sie an deinen Erfahrungen teilhaben lassen und im Gegenzug von ihren Profitieren. Ich habe in meinen Gruppen viel Unterstützung erfahren, was meine Genesung angeht.

Insgesamt erhältst du recht engmaschige medizinische und therapeutische Betreuung, sodass körperliche und psychische Symptome viel besser behandelt werden können. Natürlich wirst du auch zunehmen müssen, aber man wird dich sowohl dabei unterstützen, die Zunahme zu schaffen, als auch dabei, sie zu akzeptieren und auszuhalten. Ich weiß: Das ist jetzt sehr schwer vorstellbar. Aber es ist möglich.

Der "kranke Anteil" in einem sagt einem gern, dass das alles nichts bringt und dass man es auch zu Hause schaffen wird. Horch ganz tief in dich hinein, ob das realistisch ist, oder nur ein weiteres Hintertürchen, das du dir offen halten willst. Magersucht ist fies und hartnäckig - sie versucht alles, um bleiben zu können und redet einem nur zu gern unrealistische Gedanken ein. Vor allem die Vorgaben zur Gewichtzunahme, die es in Kliniken gibt, machen eine riesige Angst und lassen einen zweifeln, ob man dem wirklich gewachsen ist.

Ich wünsche dir sehr, dass du es schaffst, über deinen Schatten zu springen. Ich finde es ganz toll, dass du zumindest in Erwägung ziehst, in eine Klinik zu gehen und dir Gedanken darüber machst. Wenn du die Möglichkeit für einen stationären Aufenthalt hast:

Mach es!

Sieh es so: Es ist ein Versuch. Solltest du feststellen, dass es dir nicht hilft, kannst du immer noch wieder gehen. Aber gib dir doch zumindest eine Chance, das heraus zu finden :)

Alles Liebe! curium

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EverHappy
10.07.2013, 19:29

vielen vielen dank, deine antwort hat mir sehr geholfen! ich habe nächste Woche mein Abschlussgespräch, da werden auch meine Eltern dabei sein und wir können gemeinsam entscheiden! ich werde dabei deine Tipps im Hinterkopf behalten ;)

0

Hallo! Den wichtigsten Schritt hast Du schon gemacht - Dein Kopf ist auf der richtigen Seite. Du verdrängst nicht mehr, sondern erkennst, dass es da ein gefährliches Problem gibt. Im knallroten Bereich bist Du wohl noch nicht, sonst hätte sich die Frage gar nicht erst gestellt. Frage Dich selbst und entscheide dann mit Eltern und Arzt ob Du es auch zuhause schaffen kannst. Dein Kopf scheint ja dazu bereit zu sein.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo. erstmal ist es toll dass du bei einer psychologin bist!sie wird dir helfen! (oder er ) ich hab zum glück noch keine erfahrungen mit kliniken gemacht, da gbt es positive und negative feedbacks aber solltest du dich daür entscheiden geh in eine spezielle klinik für psychische störungen oder sogar nur für magersucht aber geh nicht in ein normales krankenhaus da sind die möglichkeiten viel begrenzter! wenn du es dir zutraust solltest du erst eine ambulante therapie probieren , dort bleibst du in deinem gewohntem umfeld (auSß dass ist das problem dann wre klinik natürlich sinnvoll) und kannst immer noch etwas freier gesund weren (zu hause essen etc.) du kannst deine therapie auch mit gruppentherapie ergänzen das ist sehr gut man denkt es nicht aber es kann auch spaß machen , also ich würde ambulante empfehlen außer du hast schon bedrohliches untergewicht oder so starke böse gedanken (natürlich wird ma auch mit normalgewicht in eine klinik aufgenommen sogar lieber das andre ist dann krankenhaus)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haiii :**** Ich hab zwar keine Essstörung aber ich habe/hatte kein Selbstbewusst sein hab ich immer verstellt und wollte deswegen net in die Schule gehn :`( Ich war bei ner ambulanten therapeutin die hat mir eine Klinik empfohlen. ich bin dann da hin und ich sag dir das is der reinste scheiß ich wär da fast gestorben das war so schlimm :( Geh da nicht hin es macht alles nur noch schlimmer da waren noch andere essgestörte die fandens da auch schlimm die MÜSSEN ein jahr da bleiben aber es hat etwas geholfen familienhilfen sind immer toll geh am besten noch ma zu ner beratungsstelle vielleicht kommste an der Klinik vorbei :)) kannst mir ja ne nachicht schreiben wenn du willst :*** Viel Glück <3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel Glück :****

viel glück - (Magersucht, Therapie, Essstörung)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?