Klingt das Anschreiben gut?

6 Antworten

Lese und  vergleiche den Betreff mit der Einleitung. Was fällt dir auf?

------

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Medizinische Fachangestellte

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit bewerbe ich mich um einen Ausbildungsplatz als Medizinische Fachangestellte in Ihrer Praxis.

Steht schon im Betreff das du dich als für bewirbst.

--------

Zurzeit besuche ich das Berufliche Gymnasium Wirtschaft der BBS 2 in Stade. 

Anschreiben ist keine Wiederholung deines Lebenslaufs

-----

Leider musste ich feststellen das der schulische Werdegang nicht meinen Vorstellungen entspricht.

?????

Was soll das dem Personaler sagen ?

Uninteressant 

----

Über das Berufsbild der Medizinischen Fachangestellten habe ich mich bereits eingehend informiert. 

Uninteressant! 

Es ist selbstverständlich das man sich informiert und recherchiert 

-----------

Der Wechsel zwischen Bürotätigkeiten und Patientenbetreuung gefällt mir sehr.

Sagt nichts darüber das wieso aus.

Und ist uninteressant 

----

 In meiner Freizeit arbeite ich in einer Gastronomie. Hier habe ich erlernt auf Gäste einzugehen und in stressigen Situationen stets die Ruhe zu bewahren. 

Das Anschreiben ist keine Wiederholung deines Lebenslaufs

---

Meine Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Hilfsbereitschaft, Teamfähigkeit 

Das sind keine stärken oder Eigenschaften, sondern GrundVoraussetzungen seit der Grubdschule und für jeden Arbeitgeber sind

----

und ein guter Umgang mit Menschen haben sich positiv auf die Zusammenarbeit mit den Gästen und Mitarbeiter in meinen Nebenjob als Kellnerin ausgewirkt. 

Uninteressant.. es geht nur um die ausbildung und um die Praxis

----

Dies würde ich gerne in ihren Betrieb mit einbringen. 

Uninteressant 

----

Zudem bringe ich gute PC-Kenntnisse mit, welche sicher von Vorteil sind.

Das Anschreiben ist keine Wiederholung Deines Lebenslaufs.

Steht unter PC-/EDV-Kenntnisse 

Wenn du gute hast, dann zeig es auch in und mit der Bewerbung 

----

Ich hoffe, ich konnte Ihr Interesse wecken und stehe auch gerne für ein Praktikum vorab zur Verfügung um sie von meinen Fähigkeiten und meiner Person zu Überzeugen. 

Hoffen ist nie gut

Hoffen bedeutet = der hat kein bock

-------

Über ein persönliches Gespräch würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

-------------

Vergiss Mustervorlagen, Mustertexte oder nichtssagende und verstaubte Floskeln, typisches Bewerbungsdeutsch und verstecke dich auch nicht dahinter.

Eine Bewerbung ist nicht jobabhängig, sondern ganz individuell und persönlich auf das Unternehmen und dem Bewerber zugeschnitten..

ICH schreibe DIESE Firma persönlich an, um MICH DORT vorzustellen..

Daher schreibt man immer eine Firma persönlich an.. gehe auf die Firma ein.
Schreibe nicht irgendetwas

Lese,verstehe, deute die Stellenausschreibung und Firmen-Webseite und antworte auch genau darauf..

Nutze die Schlüsselwörter zur Hilfe und zu deinem Vorteil..

Keine Romane schreiben, sondern kurz, knapp und knackig auf dem Punkt gebracht. Mit deinem Charme und Deiner Persönlichkeit.

Mache Dich interessant und neugierig..
Bewerbung kommt von beWERBUNG / beWERBEN ;-)

Zeige Deine Motivation, mach dich interessant und neugierig..

Ein Anschreiben ist nur ein postalischer Begleitbrief (nach der Norm Din5008), für Deine Bewerbungsmappe, das salopp sagt:

"Hallo, hier bin ich, ich will für dich arbeiten und schicke dir meine Bewerbungsmappe"

Eigentlich nicht mehr und nicht weniger.

Ein Anschreiben ist auch keine

Wiederholung deines Lebenslaufs.

Es geht nicht um dich, was du alles kannst, machst, tust oder getan hast.

Es geht nur um diese eine Stelle in dieser einen Firma..

- Warum in dieser Firma

- Warum dieser Job

- Warum sollte er dich einstellen

- Was bringst du für Qualifikstionen für diesen job mit

- nenne nur 3 relevante Stärken

Also bei der Rechtschreibung bin ich auch eine Niete aber vielleicht kann ich dir ein paar Anregungen geben, was mir sofort beim lesen ins Auge gestochen ist:

"Leider musste ich feststellen das der schulische Werdegang nicht meinen Vorstellungen entspricht."

Gerade bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz wäre ich bei dieser Formulierung vorsichtig. Eine Ausbildung hat ja auch einen schulischen Anteil und ich hätte als Arbeitgeber bedenken ob du denn dann "Bock" auf den schulischen Teil hast und da gut abschneidest. Vielleicht kannst du eher sowas schreiben wie, dass du festgestellt hast, dass nur theoretische Lernen dir nicht aussreicht und du auch praktische Erfahrungen machen möchtest.

Meine Eigenschaften wie Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Hilfsbereitschaft, Teamfähigkeit und ein guter Umgang mit Menschen haben sich positiv auf die Zusammenarbeit mit den Gästen und Mitarbeiter in meinen Nebenjob als Kellnerin ausgewirkt.

Das klingt etwas umständlich.

Zudem bringe ich gute PC-Kenntnisse mit, welche sicher von Vorteil sind.

Schreibe lieber welche Kenntnisse: Word, Excel, etc., das ist konkreter

Ansonsten klingt es ein bisschen nach einer "typischen" Ausbildungsbewerbung. Vielleicht schaffst du es noch etwas persönliches mit einzubringen.

Lg

 Kann mich  Shae69 nur anschließen, viel zu viele Fehler, oberflächiges "Blabla"... Man erkennt deutlich, dass du dir keine Mühe gemacht hast. Mal ehrlich, wie lange hast du für die Bewerbung gebraucht?

Dass du dich bewirbst ist klar, sonst würdest du ja keine Bewerbung schicken, steht ja auch im Betreff. Warum also im Anschreiben wiederholen?

Das Anschreiben ist auch keine Wiederholung vom Lebenslauf.

Mein erster Gedanke war: warum machst du nichts im Bereich Gastronomie? Die komplette Bewerbung geht eigentlich nur darum, was du gut kellnern kannst.

Mein Vorschlag: mach dir die Mühe und schreib eine vernünftige Bewerbung. Dann mach ich mir auch die Mühe dir eine ausführlichere Hilfestellung zu geben.

Was möchtest Du wissen?