Klimawandel: Müssen wir unseren Wohlstand abbauen?

 - (Psychologie, Politik, Deutschland)

Das Ergebnis basiert auf 123 Abstimmungen

Ja, der Klimawandel ist eine riesige Bedrohung. 54%
Nein, das ist der falsche Weg. 46%

Warum verlinkst Du die Quelle nicht, aus der Gesamtzusammenhang dieses Zitatstückchens ersichtlich wäre?
Quelle hier

Weil irrelevant.

47 Antworten

Nein, das ist der falsche Weg.

Solche Aussagen sind ein Riesenproblem. Sie führen dazu dass Menschen, die keinen Wohlstand haben, Gegner von Umweltschutz werden. Die Unter- und Mittelschicht muss definitiv ihren "Wohlstand" nicht abbauen. Die Lebensverhältnisse müssen sich auf jeden Fall verbessern, und das geht auch in Verbindung mit Umweltschutz.

Was sich ändern muss, ist das Wirtschaftssystem. Solange die Gewinnmaximierung an erster Stelle steht, wird die Natur immer weiter ausgebeutet und zerstört werden.

Dass Reiche und Konzerne die Umwelt zerstören muss verhindert werden, und Armen muss ermöglicht werden, umweltbewusst und gleichzeitig würdevoll zu leben. Zum Beispiel müssen öffentliche Verkehrsmittel ausgebaut und kostenlos werden; und gesunde/klimaneutrale Lebensmittel für alle bezahlbar werden.

Diese Aussage ist aber aus dem Kontext gerissen, wie es @realfacepalm gezeigt hat. In dem Kontext stimme ich der Aussage zu

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin demokratischer Sozialist

Das Problem ist, dass Milliarden von Menschen, die derzeit weltweit noch in Armut leben, im Wohlstand leben wollen. Also etwa so, wie die "Unterschicht" bzw. "Mittelschicht" heutzutage hierzulande lebt.

0
Solche Aussagen sind ein Riesenproblem.

Falsch. Solche bewusst VERKÜRZT zitierten Aussagen sind ein Riesenpropblem.

Hier ein etwas vollständigeres Zitat:

Unsere Ressourcen sind endlich. Ich denke, dass wir einen Teil unseres Wohlstands abbauen müssen. Das bedeutet nicht, dass die Menschen leiden sollen. Aber es bedeutet, dass es mit endlosem Wachstum nicht weitergehen kann.

Hört sich doch schon deutlich differnzierter an? Eignet sich halt nur nicht so gut zum Hetzen und Spalten, was der FS wohl gerne hätte...

https://www.gmx.net/magazine/wissen/klima/zdf-wettermoderator-teil-wohlstands-abbauen-37034686

4
@realfacepalm

Ich habe das doch schon vor einem Monat ergänzt

Diese Aussage ist aber aus dem Kontext gerissen, wie es @realfacepalm gezeigt hat. In dem Kontext stimme ich der Aussage zu
1
@SymphonyXFan666

Sorry, Sorry, Sorry - da bin ich nach Wochen wieder über den Thread gestolpert und habe nicht ganz bis zum Ende gelesen....

In tiefster Zerknirschung.....

1

Zitat aus Zusammenhang gerissen. Es werden nur die Worte zitiert, die den rechten Faktenleugnern in den Kram passen.

0
Ja, der Klimawandel ist eine riesige Bedrohung.

ja sicher. Gern tu ich das auch nicht, aber es wird so so auf uns zukommen, ob wir wollen oder nicht, Es ist der reiche Norden des Planeten, der dem Süden die Ressourcen des Planeten wegfrißt.

Nein, das ist der falsche Weg.

Mir geht dieses ganze "mimimi" beim Thema mittlerweile echt auf die Nerven.

Klimaschutz, Erneuerbare Energie, etc. helfen uns, unseren Wohlstand zu erhalten und verbessern! Beispiele?

Das Windausbau-Verhinderungs-Bundesland im deutschen Süden wird diesen winter massive Probleme mit der Versorgung bekommen. Denn es erzeugt nicht genug Strom und hat auch noch verhindert, daß Stromtrassen gebaut werden um ihn von wo anders zu bekommen.

Solarenergie und Windkraft verursachen erheblich weniger CO2 als Kernkraft oder Kohle/Gas und schaffen Arbeitsplätze. Es fehlen jetzt schon Leute, die all diese Windräder am laufen halten und das letzte Werk für Rotorblätter made in Germany hat gerade zu gemacht. Statt dessen machen wir was? Gasterminals bauen und Kohlekumpel subventionieren?

Elektroauto zahle ich keine KFZ Steuer, kann viel günstiger pro 100km Treibstoff tanken (und es wird noch mal viel billiger, wenn ich selbst welchen herstelle auf dem Dach) habe weniger Wartungskosten und Teile die kaputt gehen und meine Atemluft wird auch noch besser und ich tanke kein Krebserregendes Giftzeug mehr. Wo ist das ein Verlust an Wohlstand?

Jede verhinderte Naturkatastrophe und jede die weniger krass ausfällt hilft uns, unseren Wohlstand zu erhalten! Was hat das noch mal gekostet, im Ahrtal? Ist immer noch nicht wieder aufgebaut, ne? Frag die Leute da mal, ob die Vermeidung solcher Ereignisse unserem Wohlstand schadet oder ihn schützt?

UMDENKEN müssen wir, unseren Wohlstand anders generieren und sicher und das schnell... dann werden wir ihn nicht verlieren, sondern dazu Gewinnen.

Ja, der Klimawandel ist eine riesige Bedrohung.

Hallo Phiippus1990!

Es wird nicht anders gehen. Der Kampf gegen den Klimawandel wird uns wesentlich mehr kosten als der Krieg und Corona zusammen und das frisst natürlich am Wohlstand. Es gibt Schätzungen von 6 Billionen !!! Euro.

Sogar der erzkonservative Friedrich Merk erklärte kürzlich, dass die besten Zeiten vorbei sind

Hätte man nur verhindern können, wenn man Jahrzehnte vorher richtig agiert hätte

Ich wünsche Dir eine schöne und Stress arme Woche.

Dass es viel kostet heißt nicht, dass die Mehrheit ihren Wohlstand abbauen muss!

Sogar der erzkonservative Friedrich Merk erklärte kürzlich, dass die besten Zeiten vorbei sind

Nicht sogar. Das ist eine konservative und wirtschaftsliberale Sicht. Wenn wir weiterhin solche Menschen in Regierungsverantwortung lassen, wird das böse enden. Das wird die Schere zwischen Arm und Reich noch viel weiter auseinander gehen lassen.

Dabei ist der Umweltschutz am effektivsten, wenn man den gegenteiligen Weg geht. Das erhöht außerdem auch die Akzeptanz

1
@SymphonyXFan666

Wir müssen den Konsum reduzieren. 80% runter bei Fleisch und Mobilität. Du kannst es definieren wie du willst. Und wenn wir das nicht machen, dann tut es Mutter Natur für uns, und das auf sehr unschöne Weise.

0
Ja, der Klimawandel ist eine riesige Bedrohung.

Wenn wir uns nicht umstellen, baut der Klimawandel unseren Wohlstand ab. Überschwemmungskatastrophen und andere schwere Wetterereignisse vernichten den Wohlstand. Aber auch Waldbesitzer, die Landwirtschaft und andere Branchen werden Verluste beklagen.

Der Klimawandel hat selbst starke ökonomische Auswirkungen.

Was möchtest Du wissen?