Klimawandel Facharbeit Problemstellung?

2 Antworten

Es ist (fast) immer wesentlich einfacher, wenn du eine kleine geschlossene Fragestellung hast, anstatt dass du eine philosophisch-weltumfassende Frage klären möchtest :-)

Beispielsweise könntest du die (sehr realistische) Hypothese "in 100 Jahren wird der Meeresspiegel um 1/2 Meter gestiegen sein" in den Raum setzen und damit in deiner Facharbeit erklären, was das bedeuten würde. (Anmerkung: Google mal nach "meeresspiegelanstieg simulation" und du erhältst genug Material für eine gute Facharbeit!)

So was in der Art :-)

Nehm doch als Problemstellung: Der Klimawandel und sein Einfluss auf unser Leben

Da kannst du dann eben Teilüberschriften zu allem möglichen machen

Sind wir wirklich am Klimawandel schuld?

Hallo, vor kurzem habe ich eine Sendung im fernsehen gesehen, wo einem erklärt wird, dass die Menschheit nicht an dem Klimawandel, den wir heutzutage erleben, schuld ist. Jetzt bin ich aber wirklich dureinander, weil man doch einem in der Schule bez. Fernsehen ständig eingeredet wird, dass unser Co2 ausstoß für den Klimawandel verantwortlich ist, was ich auch geglaubt habe, bis ich halt diese Sendung gesehen habe.

Was Klimaforscher meinen, die dafür sind, dass wir am Klimawandel schuld sind: Eiskernbohrungen zeigen, dass sich Co2 proportional zu der globalen Temperatur verhält, was bedeutet, dass die globale Temperatur vom Co2 abhängt. Wie genau erklärt der Treibhaus effekt. Als einer der bedeutensten Trebhausgasen können winzige Zunahmen an Co2 zu einer Erwärmung führen.

Was Klimaforscher meinen, die dagegen sind, dass wir am Klimawandel schuld sind: Einer der wichtigsten Tatsachen überhaupt, die die meisten Klimaschützer auslassen, ist, dass der Co2 gehalt erst um die 700 Jahre nach dem Temperaturanstieg ansteigt bez. 700 Jahre nach dem Temperaturabstieg absteigt. Das bedeutet, dass Co2 unter keinem Umstand die globale Temperatur beeinflussen kann. Temperatur und Co2 sind proportional, weil die Temperatur den Co2 gehalt beeinflusst. Der einzige Beweis für die "vom Menschen verursachte Erderwärmung", die Eiskernbohrungen, ist also der Beweis gegen die vom Menschen verursachte Erderwärmung. Der Grund dafür, dass der Co2 gehalt heutzutage steigt, und die Temperatur auch steigt, ist nicht wie Klimaschützer meinen, dass "der Co2 gehalt jetzt so hoch ist, dass alles anders ist (Es gab Zeiten, da war der Co2 gehalt 4x so hoch wie heutzutage, und trotzdem stieg und sank der Co2 wert ca. 700 Jahre nach den Temperaturschwankungen)", sondern dass liegt daran dass vor 1000 - 600 Jahren v. h. die Temperaturen sehr hoch waren.

Ich frag mich jetzt natürlich wer recht hat. Ich finde, dass die Klimaforscher, die meinen, dass der Mensch nicht am Klimawandel schuld ist, mehr Sinn machen. Aber dann verstehe ich nicht, warum in den Schulen und im Fernsehen einem mit solch einer Entschlossenheit eingeredet wird, dass unser Co2-ausstoß für die Erderwärmung verantwortlich ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?