Klimawandel aufhalten, durch Wettermanipulation?

8 Antworten

Ich denke da überschätzt sich der Mensch.

Sicher gibt es bedingte Manipulation des Wetters schon heute.

Sturmflieger gibt es sogar in Bayern.
Diese bringen Silberjodid in Regenwolken aus, damit sich die Regentropfen damit binden und abregnen. Sinn Hagel zu vermeiden. Die gleiche Technik kommt in den USA bei den Sturmjägern zum Einsatz und auch in Russland wird die Technik eingesetzt. Immer wenn in Moskau eine Militärparade ist, will man keinen Regen und so wird silberjodid in die Wolken gesprüht, damit der Regen vor erreichen von Moskau abregnet.

Das wars aber schon was derzeit in punkto Wettermanipulation passiert.

Es gibt aber diverse Projekte die CO2 binden um dieses im Erdinnern einzulagern.

Ich glaube in Island ist eine Einrichtung die CO2 aus der Umwelt aufnimmt und in Gestein einlagert-

In Kraftwerken wird auch teilweise ausstoßendes CO2 gebunden unter anderem mindestens eine Müllverbrennung arbeitet so.

Sehr faszinierend sind die Versuche von Joanne Chory. Sie will PFlanzen züchten die dickere und längere Wurzeln bilden und dafür mehr CO2 aus der Umwelt gebrauchen. Ziel Nutzpflanzen züchten die mehr CO2 binden als bei deren Kompostierung wieder freigesetzt wird. Gelingt dies könnten wir auf gleicher Fläche Nahrung anbauen und CO2 aus der Luft entziehen und im Boden einlagern.

Klima ≠ Wetter!

Ja, es gab wohl bereits Experimente um das Wetter zu beeinflussen, bspw. Regenwolken auflösen. Die Chinesen sollen das während der Olympischen Spiele vor Ort mit Raketen gemacht haben.

Das hat aber wenig Einfluss auf klimatische Veränderungen. Die CO2-Partikel in der Atmosphäre gehen davon ja nicht weg und werden weiterhin mit der Hitzestrahlung der Sonne wechselwirken.

Das US Militär soll ja Forschungen betrieben haben, um das Wetter als Waffe zu benutzen und einzelne Länder mit Dürren zu vernichten. Die Idee kann ja nicht so bescheuert sein, wenn schon dran geforscht wird.

0
@Newbey

Du meinst bestimmt die Verschwörungstheorien rund um die HAARP-Forschungsstation?

Das Wetter als Waffe einzusetzen wurde bestimmt schon ernsthaft durchdacht, aber ich vermute mal das die Spätfolgen und Abhängigkeiten der sehr komplexen Wetterbildung kaum absehen kann. Die USA würden in Asien eine Überschwemmung verursachen und würden vllt. später selbst von einem Tsunami oder Hurricane getroffen...

0
@Newbey
Die Idee kann ja nicht so bescheuert sein, wenn schon dran geforscht wird.

Die Idee muss aber bescheuert sein, wenn man bedenkt, das Wetter nicht an Landesgrenzen halt macht.

1

a: Nein
b: Es gibt konkrete Forschungen, wie man große Mengen CO2 aus der Atmosphäre binden kann und z.B. im Meer versenken, so könnte der Treibhauseffekt zumindest verlangsamt werden.

CO2 wird jetzt sogar zur Energiegewinnung gebraucht...da wäre es nur schade, es wegzuschmeißen

0
@lydiab563
CO2 wird jetzt sogar zur Energiegewinnung gebraucht

Wie soll das funktionieren?

0

Selbst wenn das möglich wäre, dann kostet das ein Wahnsinns-Geld und alle Staaten müssten sich einig sein.

Und deswegen klappt das nicht.

Wetter ist ein Symptom des Klimas. Man kann die Ursache nicht ändern, in dem man das Symptom manipuliert.

Was möchtest Du wissen?