Klimaschutz ?

8 Antworten

  • Internationale Abkommen
  • Demonstrationen & Streiks
  • Hilfsfonds
  • Vorantreiben anderer Energieformen und der Reduktion von Verbrennungsmotoren
  • Aufforstungsprojekte (z.B. in der Sahelzone)
  • Demonstrationen und Projekte gegen Raubbau
  • Bemühungen der Korallenbleiche entgegen zu wirken
  • Abnahme an Förderung fossiler Brennstoffe (teilweise)
  • Geoengineering (CO2-Speicherung), wobei hier vieles zu beachten ist.
  • Persönliche Ersparnis durch Konsumverhalten (z.B. Dämmung und der Ernährung)

usw.Führe einige Punkte heraus und führe sie genauer aus.

Ich würde an deine Stelle deinen Vortrag nur eine Minute halten und drei Minuten schweigenl. Sag noch dazu dass die drei Schweigeminuten eine Metapher auf das Nichtstun seitens der Politiker, der größten globalen Klimasünder-Staaten nach den internationalen Klimagipfeln ist. Nimm vielleicht noch einen Fön mit und lasse ihn während den drei Minuten laufen als Metapher auf die heiße Luft der Politiker, die während der Klimagipfel aus ihren Mündern entwichen ist.

Du könntest den Zusammenhang zwischen der Wirtschaftlichen Kraft einem Landes und dessen Möglichkeiten des Klimaschutzes reden.
Das Steuererhöhungen und Verbote nicht bringen solange keine Alternativen geschaffen werden.

Eine der besten Möglichkeiten unser Klima zu schützen wären Investitionen in die Infrastruktur und deren Ausbau sowie der landesweite Ausbau von schnellem Internet.

Wie mutig bist DU?

Hast du Lust die Wahrheit zu sagen?

Bist du dem gewachsen?

  • Ich gehöre nicht zu den Verschwörungstheoretikern
  • Ich glaube an den Mensch gemachten Klimawandel
  • Ich glaube das wir dringend etwas tun müssen

und dennoch sind die ewig propagierten Forderungen Humbug sind und den falschen Weg aufzeigen.

  • Kohlekraft in Deutschland ist nicht das Größte Problem
  • Fleisch essen hat Nichts mit dem Klimawandel zu tun
  • Kreuzfahrtschiffe sind weniger bedenklich als Urlaub im Auto
  • Warum Konsum einschränken der falsche Weg ist
  • Warum eAutos nicht die Welt retten
  • Wieso Windkraftanlagen keine Massenmörder an Vögeln sind

Versuche mal gegen die größten Fakenews aller Zeiten anzugehen.

Als Hilfe hier ein Beitrag von mir. Schau nach dem Beitrag von WAYKOW

https://www.gutefrage.net/frage/unser-umgang-mit-der-einen-welt

  • "Kreuzfahrtschiffe sind weniger bedenklich als Urlaub im Auto"

Falsch: Der Nabu rechnet vor (PDF), dass ein Kreuzfahrtschiff pro Tag so viel CO2 ausstösst wie fast 84.000 Autos, so viel Stickoxide wie etwa 421.00 Autos, so viel Feinstaub wie etwa über 1 Million Autos und so viel Schwefeldioxid wie gut 376 Millionen Autos

"Fleisch essen hat Nichts mit dem Klimawandel zu tun"

Doch: Vor allem Wiederkäuer haben einen extrem hohen CO2-Ausstoß: Pro Kilo Rindfleisch werden umgerechnet 13,3 Kilo CO2 freigesetzt. Zum Vergleich: Die gleiche Menge Mischbrot produziert 0,75 Kilo CO2, Äpfel 0,5 Kilo CO2, und Tomaten 0,2 Kilo CO2.

  • "Warum eAutos nicht die Welt retten
  • Wieso Windkraftanlagen keine Massenmörder an Vögeln sind"

Diesbezüglich stimme ich dir vollkommen zu.

"Warum Konsum einschränken der falsche Weg ist" Nicht unbedingt. Die Kunden bestimmen den Markt. Zum Beispiel ist zur Zeit der Großteil des Fleisches im Supermarkt kein Bio. Warum? Weil es die Menschen nicht kaufen. Wenn alle Menschen nur noch Bio-Fleisch kaufen würden, würde sich das ganz schnell ändern.

3
@klimaschutz01

oh Mann dann recherchiere mal richtig oder nutz einfach meinen Link oben dort ist es näher ausgeführt mit Links Anstatt immer die gleichen Fakenews zu verbreiten.

0
@WAYKOW

Das sind keine "Fakenews". Und es wäre nett, wenn du auf meine Argumente eingehst.

Und in deinem Link wird auch erklärt, das Kreuzfahrschiffe deutlich schädlicher sind als Autos.

"wir müssen den Konsum einschränken. Das führt zu dauerhafter Reszession, Massenarbeitslosigkeit Hunger keiner mehr der Hartz 4 bezahlen kann, keine Steuereinnahmen mehr, keine Instandhaltung von z.B. Kanalisation, Seuchen usw. Wir würden zur Dritten Welt. Sicher mit wniger CO2 Austoß aber zeige mir das dritte Welt Land das Umweltschutz betreibt. In diesen Ländern wird nur dort die Umwelt geschützt wo Touristen hinkommen. Aber Touristen wird es dann weltweit keine mehr geben. Die Menschen haben auch keine Freizeitaktivität mehr also gibt es eher noch mehr Kinder noch mehr Menschen. Die Erde wird zur Kloake."

Nur weil ich statt Fleisch aus der Massentierhaltung Bio-Fleisch kaufen, wird es sicher nicht zur Massenarbeitslosigkeit kommen. In Massentierhaltungen arbeiten nämlich nicht viele Menschen. Und es gibt auch den Konsum von digitalen Medien. Wenn man sich nicht alle 2 Jahre ein neues Handy kaufen würde, würde man der Umwelt auch helfen. Auch das ist eine Einschränkung des Konsums, der nicht zur Massenarbeitslosigkeit führen wird. Und wenn man mehr reginale Produkte kauft, ist das auch eine Umwandlung des Konsums, trotzdem wird es deshalb keine Massenarbeitslosigkeit geben, außerdem rätst du in deinem Kommentar selber dazu. Und hat es jemanden interessiert, als in der Windkraft tausende Arbeitsplätze wegen Peter Altmaiers "Windradgesetz" verloren gingen?

0
@klimaschutz01

Wir sind doch gar nicht soweit auseinander mit unsere Meinung.

Du wirfst nur 2 Dinge aus meinem Post zusammen.

Massenarbeitslosigkeit - hin zu Seuchen bezieht sich auf die Forderung, dass wir alle weniger konsumieren sollen. Eine dauerhafte Depression würde dem Klima nur kurzfristig helfen danach bricht alles zusammen und Klimaschutz Umweltschutz ... ist alles vergessen denn es geht nur noch ums überleben.

Im anderen Punkt stimme ich Dir voll und ganz zu.

  • regionale Produkte
  • saisonale Produkte
  • Produkte müssen Recyclingfähiger werden
  • bessere Qualität bei Fleisch und Gemüse
  • weniger Fleisch konsumieren (so viel ist gar nicht gesund)
  • Essen muss teurer werden, damit man bessere Qualität produzieren kann und weniger weggeworfen wird

Und so ein Unfug wie z.B. Krabben in Deutschland fischen und nach Afrika senden zum Pulen und dann wieder zurück importieren usw. gehört unter Strafe gestellt.

Wir müssen umdenken und uns ändern, aber viele verfolgen die falschen Ziele.

Das Kreuzfahrtschiffe besser sind für die Umwelt ist auch fakt. Hast du den Link von der Zeit gelesen? Das ist auch nicht die einzige Quelle. Es ist schon vielfach festgestellt worden dass NABU Fehler gemacht haben und auch dass die NABU vielfach falsch zitiert wurde und in der Kombi ist die Fakenews entstanden das Passagierschiffe extrem schädlich seien.

Zitat aus dem Beitrag: "Und pro Passagier oder nach transportiertem Gewicht erzeugt kein Verkehrsmittel weniger CO₂ als ein Schiff."

https://www.zeit.de/2017/36/kreuzfahrtschiffe-co2-ausstoss-dreck

0
@WAYKOW

"Und so ein Unfug wie z.B. Krabben in Deutschland fischen und nach Afrika senden zum Pulen und dann wieder zurück importieren usw. gehört unter Strafe gestellt." Leider gibt es sowas nicht nur bei Krabben, sondern auch bei USB-Sticks, Jeans, etc...

Zu den Kreuzfahrschiffen habe ich auch andere Artikel gelesen: https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/klimastatistik-schwimmende-klimasuender-co2-emissionen-der-schifffahrt-wachsen/25318528.html?ticket=ST-8957-7olg1AhfcCtNWhUJvYBy-ap4

Dieser Artikel bezieht sich nicht auf die Daten von Nabu.

0
@WAYKOW

"Schwefelfreier Treibstoff, Katalysatoren und Abgasfilter sind längst erprobt und auf vielen Schiffen schon erfolgreich im Einsatz." Meines Wissens nach werden die Abgasfilter leider nur in wenigen Schiffen verwendet...

0
@klimaschutz01

Immer mehr Kreuzfahrtschiffe bessern nach.

Aber schwefel frei ist eben das Problem. Weil der Automobilverkehr schwefelfrei fährt, stoßen Kreuzfahrtschiffe mehr Schwefel aus als früher. Die meisten werden noch mit Schweröl betrieben und dass ist ein Afallstoff bei der Raffinerie. So gelangt der ausgefilterte Schwefel beim Benzin im Abfallprodukt Schweröl:(

Daher stinken diese auch die Häfen zu.

Ich selber war nie auf einem Kreuzfahrtschiff im Gegenteil ich war seid 40 Jahren nicht mehr im Urlaub. Aber ich hasse eben Fakenews.

0

Du könntest unter anderem den Einfluss des Fleischkonsums auf das Klima erwähnen. Fleischkonsum gehört zu den wesentlichen Verursachern von Treibhausgasen, die den Klimawandel verschlimmern:

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/klimawandel-fleischkonzerne-co-emissionen-1.4058225  

Veganer sparen jährlich im Schnitt zwei Tonnen Treibhausgase:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/veganer-sparen-jaehrlich-zwei-tonnen-treibhausgase-a-1264577.html

Zudem importiert Deutschland auch Tierfutter für Nutztiere aus Ländern wie Brasilien. Dort wird zur Schaffung der Ackerflächen der Regenwald brandgerodet:

https://www.abenteuer-regenwald.de/bedrohungen/fleisch

https://www.transgen.de/lebensmittel/2622.futter-soja-ohne-gentechnik.html

Auch Weidehaltung ist keine Lösung. Hier ist die Klimabilanz sogar noch schlechter als bei Intensivtierhaltung, weil Weiderinder pro kg Fleisch deutlich mehr Methan produzieren. 

https://www.blick.ch/news/schweiz/umwelt-fleisch-vom-weiderind-ist-umweltschaedlicher-als-aus-grossviehmast-id5185811.html  

https://www.aargauerzeitung.ch/wirtschaft/fleisch-vom-weiderind-ist-umweltschaedlicher-als-aus-grossviehmast-130376391

Was möchtest Du wissen?