Klimaerwärmung gibt es gar nicht, alles nur Schwindel?!?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Er hat Recht. Al Gore wurde Millionär mit dem Handel mit CO2-Zertifikaten, die Staaten wittern Einnahmen-Möglichkeiten durch CO2-Steuern usw. Bei Eisbohrungen auf den Alpengletschern wurde z.B. festgestellt, dass unter dem Eis der Pasterze (Gletscher des Großglockners in Österreich) Reste von Bäumen zu finden sind, d.h. dort gab es früher mal Wald. Das Klima auf der Erde verändert sich ständig, es wird zyklisch wärmer und kälter, aber die derzeitige Hysterie ist reine Panikmache und Geschäftemacherei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenticularis
27.02.2010, 02:37

und woher weißt du das?

0

Hier mal ein paar wissenschaftliche Fakten:

  1. Der "Hammer" vorne weg: Die Atmosphäre ist kein (durch ein Glasdach) abgeschlossenes System (wie ein Treibhaus bzw. Gewächshaus). Drum kann es eigentlich keinen Treibhauseffekt geben! Warme Luft steigt auf und kühlt ab! Diese Konvektion ist für ca. 65% der Kühlung des Bodens verantwortlich; die Abstrahlung nur für 8%!Kein "Treibhausgas" über der Erdoberfläche kann wärmer sein als die Oberfläche! Pro 100 Meter Höhe nimmt die Temperatur um 0,5°C ab. Obendrein strahlt CO2, wie jedes Gas, die aufgenommene Strahlungsenergie in seiner spezifischen Frequenz wieder ab. Beim CO2 ist dies bei einer Strahlungstemperatur von -53°C. So kann CO2 die Temperatur auf der Oberfläche nicht erhöhen! Die ganze Idee widerspricht dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik, einem Naturgesetz und ist deshalb ein Märchen!!!

  2. CO2 ist ein Spurengas in unserer Atmosphäre. Gegenwärtig ist der Anteil etwa 0,038% !! Das ist jedes 2.632. Molekül! Zum Vergleich: Sauerstoff mit rund 21% ist jedes 5. Molekül! Was für eine riesige Wirkung wird diesem Zwerg zugetraut!

  3. Laut Bundesumweltamt und einschlägigen Wissenschaftlern sind nur 1,2 bis 3,3% des jedes Jahr in die Atmosphäre freigesetzten CO2 von menschlicher Technik verursacht (Siehe Grafik 5). Das soll um 30% gesenkt werden: also bleiben im besten Fall statt 100% "nur" noch 98,9% übrig! Das bringt gar nichts! Nur höhere Steuern! Und das ist der Grund für diese Lüge! Und wir Deutschen schlucken sie am besten und sind auch noch ärgerlich auf alle, die nicht mitmachen! Das verschleiert der Emmissionshandel! „Prof. Heinz Zöttl von der Universität Freiburg, Institut für Bodenkunde und Waldernährungslehre, sagt: "Man muß sich klarmachen, daß 96,7% der globalen CO2-Produktion aus natürlichen Quellen stammen. Darauf hat der Mensch also keinen Einfluß und die restlichen 3,3% können vernachlässigt werden“. (Prof. Dr.-Ing. Claus Meier, www.dimagb.de/info/bauphys/umwelt/pmklima.html)

4. „Die Emission ‚biologischen Kohlendioxids wird nicht exakt inventarisiert. Wissenschaftler schätzen jedoch, daß etwa 1,2% der Emission von Kohlendioxid durch menschliches Handeln bedingt ist, der Rest ist natürlichen Ursprungs." (Dr. Claudia Golz, Umweltbundesamt, Schreiben vom 10.08.2005)

5. Es ist nicht wahr, daß sich alle Wissenschaftler einig sind, daß CO2 für den sogenannten Klimawandel verantwortlich ist! Über 31.000 Wissenschaftler protestieren inzwischen im Global Warming Petition Project und über 4.000 im Heidelberger Appell gegen Kyoto und Nachfolgeabkommen.

  1. Satellitenmessungen widerlegen die am Boden angeblich gemessene Temperaturerhöhung. Nur Satellitenmessungen sind zuverlässig! Viele Messungen am Boden finden in und bei Städten statt, was höhere Temperaturen ergibt. Die Meere werden fast nicht berücksichtigt! Das IPCCberücksichtigt vor allem die Meßstationen, die ihre These stützen. Die anderen werden nicht mit in die Berechnung der mittleren Erdtemperatur eingeschlossen. Das ist wissenschaftlicher Betrug!

  2. Eine Verdoppelung des CO2 in der Luft würde fast keinen zusätzlichen "Treibhauseffekt" verursachen, da das vorhandene CO2 bereits alles absorbiert, was es überhaupt absorbieren kann! Bereits nach 100 Metern Strecke durch die Luft sind 72,8% der Strahlen vom Erdboden vom CO2 absorbiert. Bei einer Verdoppelung des CO2 sind es lediglich 73,5%! In beiden Fällen sind nach 600 Metern über 99,9% absorbiert, also alles! Eine Reduktion ändert da auch nichts, sondern verursacht nur riesige Kosten!

  3. Im Klimamodell des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) werden die Einflüsse des Wassers in der Atmosphäre (u.a. Wolken) und der Sonne nicht berücksichtigt! Die Sonne ist aber der Klimamotor! Das Wasser hat die weitaus größte "Treibhauswirkung". Trockene Luft macht kalte Nächte! Die Sonne stahlt nicht immer die gleiche Energiemenge auf die Erde. Die Sonnenflecken sind nur ein Aspekt davon.

  4. Nicht höhere CO2-Werte erhöhen die Temperatur, sondern die höhere Erdtemperatur läßt das wärmere Wasser der Ozeane und Flüsse mehr CO2 in die Luft abgeben. Es besteht für CO2 ein Gleichgewicht (Partialdruck-Gleichgewicht) zwischen Luft und Wasser, das nur von der Temperatur abhängt (der Luftdruck kann als konstant angenommen werden). Erst steigt die Temperatur, dann der CO2-Gehalt der Luft. Die Eisbohrkerne belegen dies und zeigen, daß die Temperatur immer 800 - 2000 Jahre vor dem CO2 anstieg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ostkurve
01.03.2010, 16:21

Was für ein unerhörter Unsinn!

Der Hammer vorneweg: wer so einen Blödsinn schreibt, hat nicht die geringste Ahnung von Physik und erst recht nicht vom 2. Hauptsatz der Thermodynamik. Der wird nämlich exakt befolgt durch die bekannten Phänomene der anthropogenen Klimaerwärmung. Gib zu, Du weißt noch nicht einmal, wie sich der 2. Hauptsatz auf einen Kühlschrank auswirkt!

Du versammelst (kopierst ohne Hirn) hier das komplette Arsenal der Klimaleugner:

Umsatz und Inventar zu verwechseln ist ein beliebtes Spiel der Klimaleugner. Die "winzigen" Prozente der menschlichen CO2-Erzeugung haben den CO2-Gehalt der Luft immerhin um 40 % gesteigert.

Der Meier mit seinen abstrusen Thesen wird ja schon längst nicht mehr ernst genommen.

Die angeblichen 31.000 Wissenschaftler sind eine Erfindung des republikanischen Senators Inhofe, der alles auf die Liste gesetzt hat, was irgendwo mal "Klima" geschrieben hat. Die meisten sind noch nicht einmal Wissenschaftler, sondern Journalisten oder Wetterfrösche. Von den echten Klimawissenschaftlern haben die meisten wiederum sich ausdrücklich verbeten, auf dieser Liste zu erscheinen, da sie nicht dieser absurden Meinung sind. Erfolglos. Der "harte Kern" ist eine Handvoll Wissenschaftler, die im Auftrag von Exxon den Stand der Wissenschaft leugnen. In der Wissenschaft sind sie längst verlacht, bringen sich und ihren Schrott aber immer medienwirksam vor.

0
Kommentar von Ostkurve
01.03.2010, 16:27

1) das sind plumpe Lügen, über die sich nicht diskutieren lohnt.

2) wer sowas schreibt, hat keine Ahnung von Physik. Die Zahlen an sich scheinen zu stimmen, aber Dein Umgang damit ist katastrofal. Frage: was passiert mit der absorbierten Wärmestrahlung? Richtig, sie wird hälftig nach oben und nach unten wieder abgestrahlt. Und wieder und wieder. Bis endlich vom Rand der Atmosphäre genauso viel Wärme ins All abgegeben wird wie von der Sonne eingestrahlt wird (abgesehen von der Speicherung, die zur Erwärmung des Systems führt). Das ist eine Strahlungsisolierung, die sehr wohl durch mehr CO2 verbessert wird.

3) das ist eine plumpe Lüge, die sich nicht zu diskutieren lohnt.

4) CO2 und Temperatur: jawohl, früher lief die Temperatur dem CO2 vor, bis dann die Rückkoppelung kam. Heute (seit Beginn der Industrialisierung) eilt das CO2 vor. Beide sind in einer positiven Rückkoppelung miteinander verbunden.

0
Skandal um manipulierte Daten - Der FOCUS MONEY berichtet über Klimagate

12.12.2009 Ausgerechnet während des Klimagipfels in Kopenhagen erschüttert ein Skandal um manipulierte Daten und vernichtete E-Mails die Forschungsszene.

Von FOCUS-MONEY-Redakteur Oliver Janich


Es herrscht eine unheimliche Stille im Halbdunkel der Tiefgarage. Bob Woodward schaut suchend nach links und nach rechts. Im Halbdunkel taucht die Glut einer angezündeten Zigarette auf. „Deep Throat“, Woodwards Informant im Watergate-Skandal, steht vor ihm. So jedenfalls schildert der Film mit Robert Redford als kämpferischem Journalisten die Begegnung mit seiner Quelle. Heutzutage laufen diese Dinge profaner ab. Aber immer noch sind die Ähnlichkeiten mit dem Skandal aus den Sechzigern so groß, daß Beobachter die Affäre um an die Öffentlichkeit gelangte Daten aus einem Klimaforschungsinstitut „Climategate“, „Klimagate“, getauft haben. Was ist passiert? Am 19. November tauchte auf dem relativ unbedeutenden Klima-Skeptiker-Blog „Air Vent“ ein Hinweis auf einen Link zu einem russischen Server auf. Auf dem Server waren Dateien zu finden, die Unbekannte vom Server der Climate RSkandal um manipulierte Daten -esearch Unit der University of East Anglia kopiert hatten. Über 3000 interne E-Mails und 72 Dateien fanden sich plötzlich öffentlich zugänglich im Internet wieder. Schnell war von einem Hackerangriff die Rede. Der eigentliche Skandal ist aber nicht der Datenklau, sondern der Inhalt der E-Mails, deren Authentizität der Direktor des Instituts, Phil Jones, inzwischen bestätigt hat. Er ist zwischenzeitlich von seinem Amt zurückgetreten.

Manipulation und Ausgrenzung

In den E-Mails unterhalten sich prominente Klimaforscher darüber, wie sie mit Kritikern umgehen, wie Datensätze so verändert werden, daß sie zur offiziellen Theorie passen, und wie kritische Journalisten boykottiert werden sollen. Ein Aufschrei ging daraufhin durch die angelsächsische Presse. Der Leitartikel in der „Washington Times“ stellte unter der Überschrift „Die Vertuschung der globalen Abkühlung“ fest: „Die Klimagate-Enthüllungen haben einen beispiellosen koordinierten Versuch von Akademikern aufgedeckt, Forschungsergebnisse für politische Zwecke zu verzerren.“ Der Starblogger James Delingpole vom britischen „Daily Telegraph“ jubelte: „This is our Berlin Wall Moment!“ Er meinte damit die Mauer des Schweigens, die kritische Beobachter umgab. „Vor Climategate wurden wir Skeptiker als Freaks verspottet – fast so schlimm wie Holocaust-Leugner ... Plötzlich sind wir die Norm“, freut er sich. Siegessicher fügt Delingpole hinzu: „Niemand kann uns jetzt mehr stoppen.“ Wenn er sich da mal nicht täuscht. In Kontinentaleuropa und vor allem in einem der wichtigsten Länder zur Durchsetzung von CO2-Zielen, Deutschland, wird das Thema unter den Teppich gekehrt. Deutsche Wissenschaftler vom regierungsnahen Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung wie Stephan Rahmstorff, der in den E-Mails mehrfach auftaucht, nehmen Schlüsselrollen im Weltklimarat ein. Außer der „Welt“ widmet sich hierzulande kein überregionales Blatt ausführlicher dem Skandal. Lediglich von einem Hackerangriff und einigen unglücklichen Formulierungen, die aber nichts beweisen würden, ist hie und da die Rede. Die Brisanz des Falles leitet sich schon allein aus der enormen Bedeutung des britischen Instituts ab. Climate Research Unit (auch bekannt als Hadley CRU) ist eines von weltweit nur vier Instituten, die dem „Weltklimarat“ IPCC „offizielle“ Temperaturdaten liefern.

Lesen Sie weiter direkt bei Fokus Online

Agent MM

Als MMs werden in der Wissenschaftsgemeinde der klimaskeptische Ökonomie-Professor Ross McKitrick sowie Steve McIntyre bezeichnet. Letzterer hält einen Bachelor in Mathematik und studierte in Oxford Politik, Wirtschaft und Philosophie. Obwohl sie keine Klimaforscher sind, gelang es ihnen, die berühmte Hockey-Stick-Kurve von Michael Mann als Fälschung zu entlarven. Zu Jones´ Leidwesen hatte es sich bis 2009 zu den beiden herumgesprochen, daß es einen Freedom of Information Act gibt. Steve McIntyre stellte im Juli 2009 einen Antrag, die Daten der CRU freizugeben. Am 18. November erhielt er einen Brief mit Datum vom 13. November, daß der Antrag abgelehnt sei. Pikant: Am 17. November gelangten die Daten mit der verräterischen Bezeichnung FOI2009.zip ins Internet. FOIA steht also offensichtlich für Freedom of Information Act. Es liegt nahe, daß die Daten vom Institut selber zusammengestellt wurden, falls der Antrag genehmigt würde. Das ist auch deshalb plausibel, weil Hacker vermutlich Wochen gebraucht hätten, die Daten zusammenzustellen. Die letzten E-Mails datieren vom 12. November 2009, also einen Tag bevor der Brief der Behörde abgestempelt wurde!

Unbekannter Informant

Verräterische Details offenbaren auch die E-Mails und Anmerkungen der Programmierer, die mit den Daten arbeiten sollten. Sie hatten keine politische Agenda, sondern kämpften einfach mit dem Problem, die Daten anpassen zu müssen. Die über tausend E-Mails, die im Web unter „Hadley CRU“ oder „FOIA.zip“ zu finden sind, enthalten noch zahlreiche Hinweise auf Vertuschungen und Manipulationen. Die Aufarbeitung des Skandals kann Monate dauern. Laut Klimaskeptikern wurde die Story über Hacker lanciert, um das Nutzen der Daten als unethisch darzustellen. Der Hamburger Klimaforscher Hans von Storch, kein Skeptiker, meinte hierzu: „Wenn die Daten aus einer internen Quelle stammen, dann könnte es sich um den Akt eines Informanten (Whistleblower) handeln, der vom Gesetz geschützt wird. Ich denke, es ist nicht unethisch, sie zu lesen.“ Er hält aber sehr wohl das Verhalten seiner Kollegen für problematisch und fordert, Phil Jones, Michael Mann und Stefan Rahmstorff von der Mitarbeit im Weltklimarat auszuschließen.

Die Rolle der Aufklärer übernehmen in diesem Skandal keine Journalisten, sondern die MMs. Der geheime Informant hat aber durchaus Ähnlichkeit mit „Deep Throat“, der sich als Insider des FBI entpuppte. Es sieht alles danach aus, als ob die Informationen auch diesmal von einem Insider kamen, der Zugang zum internen Server hatte.

Quelle: FOCUS Wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ostkurve
02.03.2010, 20:39

Brüll kreisch! Selten so gelacht!

0

Auszug aus Holocaust oder Schwindel? - Die Debatte über die globale Erwärmung läuft heiß:

Lassen Sie uns mit der niederträchtigen Bemerkung von Richard Sandor, dem Vorsitzenden und Chefmanager der Chicago Climate Exchange aus dem Jahr 1992 beginnen. Die Chicago Climate Exchange (weltweit die erste Börse, an der Emissionsrechte gehandelt werden) ist die kommerzielle Frucht von Al Gores angeblich wohlmeinenden Bemühungen, die Welt im Hinblick auf „globale Erwärmung“ zu alarmieren. Das Zitat lautet :

„Luft und Wasser sind nicht länger die freien Güter, von denen die Ökonomie einst ausging. Sie müssen als Eigentumsrechte neu definiert werden, damit sie effizient verteilt und zur Verfügung gestellt werden können.“

Nichtsdestotrotz sind die Implikationen von Mr. Sandors Bemerkungen vernichtend. In Zukunft wird das Recht, zu reisen, Strom zu produzieren und zu verschmutzen, auf diejenigen beschränkt sein, die Geld haben. Da der geneigte Leser mittlerweile mitbekommen haben wird, daß die Ausgabe von Geld vom internationalen Bankensystem weitgehend privatisiert wurde und sowohl in Amerika als auch im Ausland ohne Aufsicht arbeitet, wird die schlichte Tatsache, daß diejenigen, die Geld drucken, versuchen, sich die Atmosphäre und das Wasser auf unserem Planeten anzueignen, zu offensichtlich, um sie zu ignorieren.

Es gibt wissenschaftliche Beweise dafür, wie der Dokumentarfilm „The Great Global Warming Swindle“ aufzeigt, der die These unterstützt, daß die Sonne tatsächlich eine wesentliche Ursache für die globale Erwärmung ist.

Eisproben aus Bohrungen zeigen, daß die CO2 Werte (die von vielen beschuldigt werden, die Ursache für den Anstieg der globalen Temperaturen zu sein) sich 800 Jahre nach einem anfänglichen Temperaturanstieg erhöhen. Andere Daten in Bezug auf die Aktivität der Sonne zeigen eine klare Verbindung zwischen Fluktuationen der Sonnenaktivität und Temperaturänderungen auf der Erde.

Wenn einige Anti-Globalisten zu dem Schluß kommen, daß die globale Erwärmung nur ein großer Schwindel der Globalisten ist, und beschließen, daß wir nicht handeln müssen, um es zu stoppen, dann helfen sie nur der einen Gruppe von Konzernen, um zu vermeiden, von der anderen ausgenutzt zu werden. Der richtige Dreh ist es, Lösungen zu propagieren, die keiner der beiden Seiten nutzen. Angesichts der Macht der Elite und der Macht der Ölindustrie ist dies allerdings leicht gesagt. Aber es ist der einzige Ausweg.“

Darüberhinaus warnte der Bericht von 1996 ausdrücklich vor der Auswahl der Daten, die letztlich benutzt wurden, um die „Hockeyschläger-Kurve“zu erstellen. Und dies ist der Punkt, wo die Geschichte verdächtig wird, denn verschiedenen anerkannten Meteorologen und Klimatologen zufolge ist der UN-Bericht aus dem Jahr 2001 - auf dem die ganze „Unbequeme Wahrheit“ der globalen Erwärmung basiert - auf der Grundlage von fehlerhaften oder sogar gefälschten Daten erstellt.

Dr. Rob van Dorland von der Nationalen Niederländischen Behörde für Meteorologie (in der niederländischen Wissenschafts-Zeitschrift Natuurwetenschap & Techniek (NWT) 27. Februar 2005) hatte geäußert: „Es ist merkwürdig, daß Manns Rekonstruktion des Klimas die zweimalige wissenschaftliche Überprüfung (peer review) durch das IPCC durchlaufen hat, ohne daß jemand sie beanstandet hätte.“

Im Februar 2005 wurde der Klimatologe Ulrich Cubasch im ersten Programm des deutschen Fernsehens interviewt. Er sagte, er sei nicht in der Lage gewesen, die „Hockeyschläger“-Kurve von Mann et al. zu produzieren, und begann, „die Einwände mit seinen Kollegen zu diskutieren. Nach und nach wurde seinen Kollegen ebenso klar wie es ihm selbst deutlich geworden war: Die beiden Kanadier hatten Recht. Zwischen dem Jahr 1400 und dem Jahr 1600 war der Temperaturanstieg beträchtlich höher als beispielsweise im letzten Jahrhundert. Damit war, so die Hauptschlußfolgerung, der gesamte IPCC Bericht aus dem Jahr 2001, vollkommen fragwürdig geworden.“

Im Jahr 2005 schrieb Dr. Hendrik Tennekes, emeritierter Direktor des Königlichen Meteorologischen Instituts der Niederlande an Dr. McIntyre: „Das Überprüfungsverfahren des IPCC ist sehr fehlerhaft. Die wissenschaftliche Grundlage für das Protokoll von Kyoto ist grob fehlerhaft.“

URL dieses Artikels auf Tlaxcala: http://www.tlaxcala.es/pp.asp?reference=3446&lg=de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ostkurve
27.02.2010, 16:34

was für ein ausgemachter Blödsinn!

Typisch für den American Way of Life ist ja das Konsumieren ohne irgend eine Rücksicht.

Was der (und Du) da verbreitet, ist Egoismus pur. Das hieße, alle Kläranlagen, Rauchgasentschwefelungen, Katalysatoren etc sind alle nur unnütze Hindernisse auf dem Weg zum ungehemmten Geldmachen.

0

Allen Menschen wie @Ostkurve, die nicht mal einen wirtschaftlichen Vorteil einer durch Energiekonzerne und Politik verursachten Medienpanik nachvollziehen können, werden hier nochmal alle Punkte aufgelistet:


  • In Erfüllung des „Kyoto-Protokolls“ werden Energieversorger und Industrie gezwungen, „CO2-Verschmutzungsrechte“ zu erwerben. Die aber will man verknappen – so daß die Kosten explodieren.
  • Weil Wind und Sonne „sauber“ sind, und „klimafreundlich“, müssen Stromversorger zwangsweise „erneuerbare Energie“ kaufen: zu zufälligen Zeiten, in unkalkulierbarer Menge und zu völlig überhöhten Preisen. So steigen die Kosten – und in der Folge die Strompreise für Wirtschaft und Privatkunden (Abb. 32).
  • Autofahrer werden stigmatisiert („Dreckschleuder“-Kampagne), deutsche Autohersteller demontiert (EU-Abgasnormen) und Hauseigentümer fehlgesteuert (CO2-Gebäudesanierung). Die Politik erfindet immer neue Vorschriften und Abgaben.
  • Steigende Kosten und Preise entwerten den Wirtschaftsstandort. Absehbare Folge ist die leise Verarmung der Bevölkerung.
  • Einigen aber wird Wohlstand zuteil: „Klimaforschern“, „Energieberatern“, Herstellern und Betreibern von Windrädern und allen Unternehmen, denen der Staat CO2-Zertifikate schenkt, solange er die anderen zwingt, solche zu kaufen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ostkurve
02.03.2010, 20:38

Mir kommen die Tränen...

Wieviel hast Du von Exxon dafür bekommen?

Nichts? Naja, für einen solchen Haufen unwissenschaftlicher Lügen würd ich auch nichts zahlen...

0

Ich glaube, dass wir sehr wohl ein Problem haben und dass die ganze Welt dagegen kämpfen muss. Wäre alles ein Schwindel, würden nicht die Großmächte China und Amerika auch so ein großes Trara drum machen und wirklich versuchen, die Abgase etc zu senken. Wir haben die Umwelt einfach schon verschmutzt und man muss nur mal nach Shanghai fahren und den Smog anschauen- egal wie man es bezeichnet, man muss es ändern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Deinen Physiklehrer würde ich mal gerne sprechen. Was der da von sich gegeben hat, ist ausgemachter Unsinn.

Dass die Klimakonferenz gescheitert ist, ist ja eine ganz andere Sache: alle wissen Bescheid, aber keiner will was tun.

Die wissenschaftlichen Tatsachen haben sich überhaupt nicht geändert. Die waren ja auch nicht Thema der Konferenz.

Und die Tatsachen bleiben:

  • wir haben heute mehr CO2 in der Atmosphäre als seit mindestens 800.000 Jahren, vielleicht sogar 3 Millionen Jahren,
  • das letzte Jahrzehnt war das wärmste seit mindestens 200.000 Jahren,
  • dieser Januar war global (!) der zweit wärmste seit Beginn systematischer Messungen,
  • wir haben heute schon eine knapp ein Grad höhere Globaltemperatur als vor der Industrialisierung,
  • das "Mittelalterliche Optimum", das ja auch nur ein lokales Ereignis in Mitteleuropa war, ist längst überholt.

Und das alles durch unseren ungebremsten CO2-Ausstoß.

Exxon und seine Spießgesellen wollen das natürlich nicht wahr haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zitat Deines Lehrers: "Viele Gletscher sind in den Letzten Jahren gewachsen"

Irrelevanter Unsinn. Weit über 90 % der Gletscher weichen zurück, und zwar mit jedem Jahr schneller.

Also mich würde mal wirklich interessieren, wo - und vor allem wann - der studiert hat.

Es ist nämlich gut zu beobachten, dass gerade die älteren Semester mit den neueren Erkenntnissen der Wissenschaft nicht mehr Schritt halten können.

Aber korrekt lesen sollte er schon noch können...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und noch ein Fehler, Lieskiller:

ginge es nach den Sonnenzyklen, wäre es in den letzten Jahren viel kälter geworden, da die Sonneneinstrahlung (die kurzfristig alle 11 Jahre schwankt) auf einem jahrzehntelangen Tief ist.

Und auch die längerfristigen Schwankungen der Sonneneinstrahlung bewegen sich im Promillebereich und werden durch menschliche Aktivitäten längst in den Schatten gestellt.

Etwas mehr Faktenwissen stünde Dir gut. Musst nicht immer alles glauben, was Exxon und seine Vasallen behaupten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lieskiller
01.03.2010, 14:20

Es ist eine unbestreitbare Tatsache, dass die Klimaerwärmung von der Sonne verursacht wird, auch bei den globalen Klimaerwärmungen vor Jahrtausenden, so etwas wiederholt sich in Zyklen von (+ -) 1.000 Jahren, wird auf dieser Site ebenfalls beschrieben: http://www.pnas.org/content/97/23/12433.abstract Darin heißt es: "Although the processes of climate change are not completely understood, an important causal candidate is variation in total solar output. Reported cycles in various climate-proxy data show a tendency to emulate a fundamental harmonic sequence of a basic solar-cycle length (11 years) multiplied by 2N (where N equals a positive or negative integer). A simple additive model for total solar-output variations was developed by superimposing a progression of fundamental harmonic cycles with slightly increasing amplitudes. The timeline of the model was calibrated to the Pleistocene/Holocene boundary at 9,000 years before present. The calibrated model was compared with geophysical, archaeological, and historical evidence of warm or cold climates during the Holocene.The evidence of periods of several centuries of cooler climates worldwide called “little ice ages,” similar to the period anno Domini (A.D.) 1280–1860 and reoccurring approximately every 1,300 years, corresponds well with fluctuations in modeled solar output. A more detailed examination of the climate sensitive history of the last 1,000 years further supports the model."

0

Daß bei der Konferenz nichts Zählbares rauskommt,hat meine Tochter auch vermutet.Und die ist neun... kein Ruhm für ihn.Laß Dir die Studien mal benennen und dann schau,wer der Auftraggeber war.Kriegt man manchmal raus.Und dann zähl eins und eins zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ostkurve
27.02.2010, 16:47

Richtig. Und wenn Du die Namen hast, stell sie mal hier ein. Die Auftragsforscher und Mietmäuler von Exxon&Co sind bekannt.

Sind übrigens fast genau dieselben, die jahrzehntelang behauptet haben, dass Rauchen ungefährlich sei und Passivrauchen erst recht. Mit ganz tollen Studien.

Und wir wissen ja alle heute: ein einziger Fake.

0

es gibt nicht eine einzige studie, die die klimaerwärmung wiederlegt. das die temperatur steigt kann man messen. da ist nichts dran zu rütteln. das gletscher schmelzen sieht man von jahr zu jahr mit bloßem auge! stefan rahmsdorf ist ein guter man der viele infos auf seiner seite hat und auf klimaskeptiker eingeht... http://www.pik-potsdam.de/~stefan/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr Lieben, schön daß Ihr so rege diskutiert! Aber es gibt eine globale Elite, die uns da einen eisbären aufbindet! Zweck: Uns arm oder sogar alle machen! Sucht mal nach den Georgia Guidestones! Da haben sie es eingemeißelt!

Die Fakten haben wir unter www.der-weg.org/klima.html Ich bin selber Wissenschaftler. Es sind zehntausende von Wissenschaftlern, die es anders sehen!

Außerdem: Was schadet ein warmes Klima? In den Tropen ist es schön!

  1. Das IPCC hat im neuesten Bericht den Meeresspiegelanstieg herausgenommen, da er widerlegt ist und keine Gefahr ist!
  2. Das IPCC hat auch die Gefahr von mehr Stürmen durch höhere Temperaturen rausgenommen, da dies widerlegt ist!

Was bleibt also als Schaden? Die Eisbären vermehren sich gut und lebten auch, als die Wickinger in Grönland (Grünland) Ackerbau uns Viehzucht betrieben! Das war NICHT lokal sondern weltweit!

Deswegen gibt es auch Weltkarten von vor Kolumbus, die die Antarktisküste eisfrei zeigen!!! Sucht in Google: "Landkarten der Antarktis dargestellt von Fineus (1533) bzw. von Mercator (1538). Interessant ist, daß sie den südlichen Kontinent eisfrei und mit seiner Küstenlinie darstellten, die erst vor wenigen Jahren durch modernste Technik unter dem Eis vermessen werden konnte."

Ich bin übrigens "supergrün" und habe 7 Jahre ohne Strom gelebt!!

Al Gore aber ist schon gleich CO2-Milliardär!!

Und ganz nebenbei: Ich habe selber Ozonmeßgeräte gebaut und benutzt: Aber alles ums Ozon ist gelogen! FCKW sind unschuldig wie CO"! Beides wird von Vulkanen (auch unter dem Meer!) viel mehr in die Luft abgegeben, als wir Menschen es tun!

Also: schaut was die NWO macht! Sie haben nichts Gutes mit uns vor! Und speziell beim Klimawandel und dem "Umweltschutz" lassen sie uns gegen uns selber kämpfen!

Sucht diesen Vortrag: "Walter Veith - Offenbarung 10 - Die Okkulte Agenda Der UNO"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lieskiller
01.03.2010, 15:55

Sehr schön bemerkt, genauso ist es! Doch die Konsumenten glauben leider alles, was ihnen im TV eingetrichtert wird, damit sie nachher alle bereitwillig ohne zu murren die steigenden Energiepreise in Kauf nehmen. Weiter unten habe ich noch ein paar Fakten und Links dazu gepostet.

0
Kommentar von Ostkurve
01.03.2010, 16:00

Du bist Wissenschaftler? In welchem Fach denn? In welchem Institut? Bei Däniken? Oder von Buttlar?

Vulkane geben ca. 2 % der Menge an CO2 in die Atmosphäre wie wir.

Der Rest ist so ein hanebüchener Unsinn, dass ich mich echt frage, ob Du einfach unsere Humorgrenze testen willst.

0

Lieskiller, Du hast auch mit der Luftverschmutzung nicht Recht: die war in den 60ern/70ern viel höher als heute, zumindestens in Europa.

Das hatte sogar zu einem "global Dimming" geführt, also einer Abkühlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lieskiller
01.03.2010, 14:41

Da muss ich dir Recht geben, die Luftverschmutzung war in den 60ern/70ern tatsächlich viel höher, doch dank der gesetzlichen Vorgaben für entsprechende Filtersysteme usw. ist unsere Luft wieder sauberer geworden. Aber rein physikalisch gesehen konnte das (wie von dir behauptet) nicht zu einer Abkühlung führen, genauso wenig wie der CO2-Ausstoß für die globale Klimaerwärmung verantwortlich ist. Jeder Vulkan auf der Erde schleudert bei einem Ausbruch mehr CO2 in die Luft, als unsere Industrie in 100 Jahren produzieren könnte. Hier mal ein paar physikalische Fakten:

  • Die Erde hat ein „Kühlsystem“ – es strahlt ständig Wärme ins Weltall ab.

  • Jeder Anstieg der Erdtemperaturen erhöht automatisch diese Abstrahlung. Die Kühlleistung steigt.

  • „Erderwärmung“ (allgemeiner Anstieg der Temperaturen) ist nur möglich, wenn die resultierende zusätzliche Kühlung durch eine erhöhte Heizleistung ausgeglichen wird.

  • Um „Erderwärmung“ zu bewirken, müßte CO2 also die Zufuhr von Heizenergie zum Erdboden verstärken. Das aber kann es nicht. CO2 kann daher keine „Erderwärmung“ herbeiführen.

  • IR-aktive Gase („Treibhausgase“) kühlen die Erde. Der „Natürliche Treibhauseffekt“ (also die Erwärmung) ist ein Mythos.

  • Klimaschwankungen gab und gibt es, aber ihre Ursachen liegen nicht im CO2-Gehalt der Luft. Entscheidender Einflußfaktor neben der Sonne ist die schwankende Wolkenbedeckung.

0

Was ich davon halte? Klimaerwärmung ist eine Tatsache. Aber sie wird übertrieben dargestellt. Natürlich, sollten wir unser Umweltverhalten überdenken, aber so schwarz wie manche Wissenschaftler seh ich die Sache nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ostkurve
27.02.2010, 16:43

Das liegt vielleicht daran, dass Du kein Wissenschaftler bist...

Die sind nämlich zu mindestens 97 % der Meinung, dass der menschengemachte Klimawandel tatsächlich so gefährlich ist wie es dargestellt wird.

0

Hm .. also zum Teil muss es ja stimmen, da die Ozonschicht immer dünner wird, was man anhand Satellitenbildern sehen kann, und dass viele Gletscher auch geschmolzen sind !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jedem seine Meinungsfreiheit... aber meine persönliche Meinung ist schon, dass wir uns alle mit dem Thema "Klimaerwärmung und was können wir dagegen tun" auseinandersetzen sollten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenticularis
27.02.2010, 02:44

das klingt ja ganz nett, aber beim thema klima sollten fakten anstelle von meinungen im vordergrund stehen...

0

Es ist die Sonne!

Das haben Wissenschaftler schon längst bewiesen:

Wenn wir denn überhaupt etwas von diesen komplizierten Regelmechanismen unserer so wunderbar beschaffenen Erde verstehen! Den ganzen Bericht habe ich hier gefunden: http://www.gaertner-online.de/klimaforschung/kohlenstoff-kreislauf.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ostkurve
02.03.2010, 20:40

Brüll kreisch! Selten so gelacht!

0

Hi, grundsätzlich: in Vergangenheit haben sich die Klimata extrem verändert. Es wurde nachlässig/ fahrlässig/falsch recherchiert/geforscht. Politisches Interesse! Was stimmt, weiß ich nicht (mediale Manipulation) Gruß Osmond

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19310/1.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier mal ein paar Fakten zum Mittelalterlichen Optimum.

Schon das Jahr 2004 war global wesentlich wärmer.

Und 2009 war wärmer als 2004. Und 2007 war wärmer als 2009. Und 2005 war wärmer als 2007.

Das zu dem angeblichen Optimum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manche Leute sagen auch, dass es keine Evolution gibt ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dorfrocker
26.02.2010, 23:27

Mit solch einem Lehrer ist das garnicht mal so abwegig...

0

Was möchtest Du wissen?