Klimaanlage streikt - kann das an zu wenig Flüssigkeit in der Klimaanlage liegen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dass die Klimaanlage nicht funktioniert, kann tatsächlich auf einen niedrigen Kühlmittelstand zurückzuführen sein. In der Regel wird in solchen Fällen der Klimakompressor abgeschaltet, um ihn vor Schäden zu bewahren.

Da es ein geschlossenes System ist, wird es wohl irgendwo ein kleines Leck geben. Es muss nicht größeres sein, kann aber. Ist beispielsweise eine Dichtung in einem Verbindungsstück defekt, dann kann sie einfach getauscht werden, befindet sie sich aber im Klimakompressor, dann wird es aufwändig, da dieser zerlegt oder unter Umständen gar ausgetauscht werden muss. Die Werkstatt kann Lecks mit Hilfe einer UV-Lampe entdecken, weil dem Kühlmittel ein entsprechendes Kontrastmittel beigemengt ist.

Auf jeden Fall hilft kein Alleingang, da man ein spezielles Gerät braucht. Das System steht unter Druck. Es wird auch kein Kühlmittel nachgefüllt, sondern das alte wird automatisch abgepumpt ("System wird evakuiert"), dann wird ein Vakuum erzeugt, anschließend wieder Kühlmittel ins System gepumpt.

Ich würde zu einer speziellen Klima-Werkstatt gehen. So manche Markenvertragshändler scheinen ihre Autos auch dorthin zu schicken. Mein kleiner Klimaspezi übernimmt jedenfalls einen Großteil der Aufträge einer Opel-Niederlassung um die Ecke...

Da etwas selbst zu machen ist für normale Autobesitzer unmöglich. Dir bleibt wohl leider nur der Weg in die Werkstatt, aber da gibt es auch spezielle für Autoklima, es muss nicht Ford sein.

Das kann nur eine qualifizierte Fachwerkstatt heraus finden. Nach wie vor ist die Füllung in den Klimaanlagen ein ganz schlimmer Ozonkiller, darum Spezial- oder Vertragswerkstatt

Inzwischen ist aber in 90 % aller Fahrzeuge FCKW-freies R134a drin.

0

Was möchtest Du wissen?