Klima Demonstration Sorge oder Schule schwänzen?

Das Ergebnis basiert auf 373 Abstimmungen

Nur Sorge ums Klima 65%
Ein Tag frei 31%
Keine Ahnung - weiß nicht 2%

75 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ein Tag frei

In meiner Stadt schwänzten vor zwei Wochen 400. Bei der Demo in den Fasnachtsferien waren nur 100 dabei. Klares Ergebnis: Drei Viertel Schwänzer.

Dazu kommt aber, dass der Medienhype um die neue heilige Greta idealistische, naive Kinder durchaus ergriffen hat. Sie wollen gut sein, möglichst besser als andere, sind stolz auf ihre angebliche moralische Überlegenheit und genießen es gleichzeitig, die Regeln der Schule und Gesetze zu brechen. Junge, verbalradikale Jakobiner, allerdings meist mit einem neuen Smartphone jedes Jahr und Urlaubsflug mit Eltern.

Ein schlagender Beweis - Danke !

Sie wollen gut sein, möglichst besser als andere, sind stolz auf ihre angebliche moralische Überlegenheit und genießen es gleichzeitig, die Regeln der Schule und Gesetze zu brechen. Junge, verbalradikale Jakobiner, allerdings meist mit einem neuen Smartphone jedes Jahr und Urlaubsflug mit Eltern.

Ja jeder will den Klimawandel verhindern aber bitte nicht zu meinen Lasten !

Nach dem Motto wasch mir den Pelz aber mach mich nicht nass !

15
@Huflattich

die deutsche Initiatorin ist doch allerbestes beispiel für andere Wasser trinken predigen und champanger saufen.

Mit ihren 22 Jahren hat sie vermutlich bereits mehr CO2 verursacht als viele Deutsche im ganzen Leben

https://youtu.be/NoB36JFN0WQ

Aber selektive Moral ist ja im Moment eh groß in Mode.

5
@LtLTSmash

-Ja aber die Jugend macht es doch - als ob ! :D

Wirklich lächerlich ....und sowas wird auch noch zum Friedensnobelpreis vorgeschlagen.(also jetzt nicht die deutsche "Initiatorin" ist ja eh nur Mitläuferin )

2
@Huflattich

aufpassen, das ist ja die Greta Thunberg o.ä.Die scheint ja immerhin noch einigermaßen konsequent zu sein (z.B. Zug statt Flugzeug). Das mit dem Nobelpreis ist doch sowieso so ne "tolles Mädchen aber wir machen trotzdem weiter" Nummer.

ändert aber nix daran, das ich ernste Zweifel habe das die meisten Mitläufer auch nur Ansatzweise bereit wären selbst auf irgendetwas zu verzichten, das sollen nur andere und die Luisa Neubauer ist das perfekte Beispiel.

es wird aber sicher auch wirklich konsequente geben, die würden aber auch an schulfreien Tagen demonstrieren gehen.

4
@LtLTSmash
Es wird aber sicher auch wirklich konsequente geben, die würden aber auch an schulfreien Tagen demonstrieren gehen.

Die wird man aber wie die Nähnadeln im Heuhaufen suchen müssen . Irgendwie doch auch verständlich nicht wahr ?

Ich erkenne in der Sache ja auch durchaus den guten "Willi" (Willen) jedoch bringen tut es absolut nichts, wenn nicht z.B. die USA, Indien und China und all die anderen "Umweltsünder" nicht mitziehen.

Unsere Klimaschutzbemühungen in Deutschland sind doch eher mehr als super "Beschäftigungsprogramme" auf Kosten der Gesamtbevölkerung zu sehen.

Da werden beispielsweise Bauvorschriften in allen Bereichen verschärft und eigentlich alle zur Kasse gebeten.

Angeblich werden tolle neue im Verbrauch sparsame schadstoffarme, Motoren entwickelt, und am Ende geht es nur darum - neue Autos besser zu verkaufen .

Ich nenne das schlicht weg lediglich Verarschung !.

3
@Huflattich

es stimmt natürlich das wir alleine nicht die Welt retten können, aber daraus würde ich nicht ableiten das wir auch nix tun müssen. damit tut am Ende niemand was.

Ums mal zu sagen, nur weil ich ebenfalls anzweifle das es hier primär um echte Umweltinteressen geht heißt ja nicht das nicht getan werden muss. Im gegenteil, auch aus finanziellen gründen wäre es schlau jetzt anzufangen langsam aber stetig ein nachaltiges System aufzubauen.

das problem ist halt das die Energiewende in vielen belangen sehr schlecht gemacht ist und deswegen auch so teuer ist (wobei man fairerweise sagen muss, das es etwas verzerrt wird, da die andeten stromlieferanten mit steuergeldern subventioniert werden, das sieht man nicht im Strompreis wie die EEG). leider fokussiert der Staat meist auf einen Aspekt und verkennt dabei das alle Bereiche im Einklang wachsen müssen. So kommt es dann, das wir z.B. p.a. 5TWh EE Strom bezahlen der nicht produziert wurde oder Strom ins Ausland verschleudert wird.

Obendrauf kommen dann, teilweise extremistische, Ökospinner die keine Ahnung von Technik aber dafür ganz viel Meinung haben und so völlig kontraproduktive Maßnahmen wie E autos erzwingen wollen, was es noch schwieriger macht.

1
@LtLTSmash
Obendrauf kommen dann, teilweise extremistische, Ökospinner die keine Ahnung von Technik aber dafür ganz viel Meinung haben und so völlig kontraproduktive Maßnahmen wie E autos erzwingen wollen, was es noch schwieriger macht.

Alles was viel kostet und vor allem der Wirtschaft Geld bringt wird auch gemacht, das gleiche wie unsinnige Fassadennachrüstungen/Isolierungen die brandgefährliche Häuser schafft in denen niemand mehr wohnen darf und, und, und.

1
@Huflattich

@Huflattich

Was ist denn Dein konstruktiver Beitrag für eine Entlastung und Entstressung unserer Welt, unserer Umwelt. Dein Beitrag ist eine Bildbeschreibung, die so alt ist wie Methusalem. Und was bringt uns diese jetzt? Zum Thema, zur Lösung?

Nischt.

wir werden keine Smartphones von diesem Planeten verbannen und wir werden auch keine Flugzeuge von diesem Planeten verbannen. Aber wir haben die Möglichkeit, darüber nachzudenken, was wir machen können. Und darum geht es.

...und, wir haben hierfür „übergeordnete“ Verantwortliche in unserem Land sowie auf der ganzen schönen Welt, die übrigens nicht in der Lage sind beziehungsweise nicht gewillt sind, zusammen im Kollektiv an einem Strang zu ziehen. Nur genau in diesem Punkt sind sich alle einig.

Eine

internationale Jugendbewegung für Klimaschutz

kommt gerade recht beziehungsweise ist schon lange überfällig. Diese jungen Menschen stehen für die Sache ein. Du wirst es nicht verhindern können, dass es immer auch Mitläufer gibt. Auch hier. So ist das nun mal. Deswegen ist die Sache nicht minder wertvoll und wichtig.

1
@Taimanka
...und, wir haben hierfür „übergeordnete“ Verantwortliche in unserem Land sowie auf der ganzen schönen Welt, die übrigens nicht in der Lage sind beziehungsweise nicht gewillt sind, zusammen im Kollektiv an einem Strang zu ziehen. Nur genau in diesem Punkt sind sich alle einig.

Sie tun nichts weil wirtschaftliche Interessen Großmächte wie Donald und die Chinesen z.B. dagegen stehen.

Was ist denn Dein konstruktiver Beitrag für eine Entlastung und Entstressung unserer Welt, unserer Umwelt. 

Ich beabsichtige ja gar keine Lösung zu bringen - vorzuschlagen, weil sich dieses Dilemma meiner Meinung nach so gar nicht lösen lässt. Ich behaupte sogar das z.B. die Isolierungen an Gebäuden in Deutschland schädlich für die Menschen und für die Umwelt sind - - sie Schimmel produzieren, und Brandfallen darstellen. Ganz zu schweigen von einer kriminellen Bande von Autoherstellern, die vorgaben schadstoffarme Autos produzieren zu können - das ist unerhört!!!

Auf der anderen Seite ist dieser verlogene Aufruf Jugendliche vom Schulgang abzuhalten, ein Verbrechen an der Jugend und derer beruflichen Zukunft dabei wird sie absolut null bringen.

Es ist und bleibt eine Sackgasse. Erst wenn Millionen Menschen Heimat, Haus und Hof verloren haben und hilfesuchend vor unserer europäischen Tür stehen mit Forderungen an finanzieller Unterstützung, wird sich was verändern das ist der Druck den wir eigentlich bräuchten. Die paar Jugendlichen, die nur ihre eigene berufliche Zukunft zerstören die werden nichts bewegen .

Glaube mir das wird Dir und mir dann sicher nicht gefallen nichts mehr mit luxuriösen Kreuzfahrtschiffen, oder billigen Flugreisen, oder individual Verkehr, da brauchen wir ganz andere weltweit einschneidende Maßnahmen die wir alle vehement ablehnen werden.

Aber glaub Du nur weiter an deine Bewegung nichts wird sich bewegen. Erst recht nicht mehr wenn die nächsten Wahlen vorüber sind, und wir dann völlig andere Machtverhältnisse im Bundestag sehen werden.

0
@Huflattich

Der „Druck“ sind wir, und sonst niemand. 10, besser 15 % der Deutschen wäre ein brillianter Anfang. Hambacher Forst, eine Vorzeigewerk. So geht was.

Aber, wir fühlen uns nicht angesprochen, also ich schon, bei Dir, hmm, klares nein.

Ein ausschweifender Beschreiber mit skeptischer Grundnatur, wie die meisten, Hintern nicht hoch und dummes Zeug in Form von „geht nicht“ von sich geben. Ein Dilemma.

Du bedienst Dein eigenes Ego, so wird das nichts. Die Kids haben es raus und zeigen, wie es geht.

Was glaubst Du, wie rasant die Leute in Scharen zur Mobilität finden, wenn es viel umsonst gibt. Hier liegt das Geheimnis:

Der eigene Wille. Und sonst gar nichts.

0
@Taimanka
Der „Druck“ sind wir, und sonst niemand

Du nimmst "Euch" viel zu wichtig.

Du bedienst Dein eigenes Ego, so wird das nichts.

Jau, so wird es sein :D Tränen lach

Was glaubst Du, wie rasant die Leute in Scharen zur Mobilität finden, wenn es viel umsonst gibt. Hier liegt das Geheimnis:

Wenns Freibier gibt vielleicht ...

0
@Huflattich

Bringt mich nicht weiter, meine vertane Zeit & Energie.

Lass gut sein.

0
@Taimanka
Bringt mich nicht weiter, meine vertane Zeit & Energie.

Genau das ist es" Du bringst die Welt auch nicht weiter - wirst es sehen ....

Ich lasse es jetzt "gut sein"

0

Ich glaube da tust du einigen Unrecht. Sicherlich gibt es einige die da nicht aus Überzeugung dabei sind, aber so pauschalisieren kann man das nicht.

9

@ freieswort

ich finde deinen Kommentar anmaßend und dumm gleichermaßen... Deinen Kommentar, bevor Du es falsch verstehst.

Im Grunde hat es gar nichts damit zu tun, ob jemand ein neues Smartphone hat und/oder mit den Eltern in den Urlaub fliegt. Nicht alle, die ein Bewusstsein und eine Verantwortung für unsere Umwelt entwickeln und und auch klar für diese Haltung einstehen, fahren mit dem Fahrrad plus Anhänger zum sechswöchigen Urlaub auf den Biobauernhof.

ich weiß nicht, wer die heilige Greta ist, aber ich kenne ein Mädchen aus Schweden, die sowas von Courage hat, den Verantwortlichen

****

die uns jetzt wie auch in der Vergangenheit mit weichspülender Rumeierei die Zeit stehlen, anstatt mit beherzten und zeitnahen Maßnahmen unserer Umwelt und dem Klima Unterstützung zukommen zu lassen

****

den Marsch zu blasen, Fakten zu nennen, Verantwortlichkeiten zu nennen, Unterlassungen aufzuzählen, anzuklagen, auf einer internationalen Plattform und in einem Englisch, von dem Du wahrscheinlich nur träumen darfst.

Ja, sie ist eine Aktivistin, für uns alle. Ist das nicht wunderbar !

ich habe mehr Angst vor Menschen, die eine Haltung wie Du vertreten.

denn diese haben wir auch zu diesem brisanten Thema zu Hauf in unserer Politik sitzen, Nichtstuer, Schwätzer und Aussitzer.

7

Danke für den Stern.

0

75% schwänzer? Ich wäre mal gespannt wieviel auf der Arbeit gefehlt haben als die artikel 13 demos und wieviele auf den demos waren und ich bezweifle stark das auch nur 20% da waren "dafür lege ich nicht nur meine hand ins feuer sondern" wie olaf schubert sagt "Mein Glied in die Glut". Der einzige der sich hier moralische Überlegenheit anmaßt bist du, es ist so einfach in seine Tastatur zu hacken und Menschen zu reduzieren. Wann hast du dich je aufgeschwungen und dich gegen Ungerechtigkeiten gewehrt? Und was weißt du was in ihnen vorgeht? Vermutlich hast du grade an die 10 tausend typen an jugendlichen die es gibt in 3 pötte geworfen. Und sehr schön das du Greta verunglimpfst indem du sie ironisch mit dem adjektiv heilige versiehst. Das geht auch bei dir gottgleicher Heiligeswort dein Wille geschehe. Ist dir klar das Idealismus der Hang zum Träumen von einer besseren Welt genau das ist was Archimedes und Euklid angetrieben haben? Und Idioten gab es immer wenn du mir nicht glaubst frag die SED der DDR oder frag die Banker die noch vor kurzem mit dem Leben der Griechen gespielt haben frag jene die immernoch glauben das der Holocost eine gute Idee war. Auch in diesen Generationen gab es kluge Menschen, doch waren die klugen die die auf der Straße waren oder die die von ihrem hohen Ross herab sie alle als Deppen bezeichnet haben? Es ist genau diese Arroganz und Ignoranz von uns alten die die Jugend auf die Straße treibt Und ja ich sage uns alte weil auch ich fehler begehe doch hinterfrage ich mich immer. Und ich hinterfrage auch ob es nötig ist dir das sagen zu müssen aber alleine deine Aussagen beweisen das es nötig ist.

Georg Schramm in der Figur des Lothar Dobrowskis zitierte gerne folgenden Satz von Theodor W. Adorno und er scheint mehr denn je zu stimmen:

"Die vollends aufgeklärte Welt erstrahlt im Zeichen und Glanze triumphalen Unheils"

6

Allerdings musst du bedenken dass in den Ferien nicht jeder Zeit hat.

Und des weiteren ist der Sinn von einem Streik ja auch ihn während der Arbeitszeit zu machen.

Die Politik sagt ja au nicht zu Lokführern etc.. Streikt mal wenn eure Schicht zu Ende ist.

0
Nur Sorge ums Klima

Jedem Schüler der auf die Demonstrationen geht ist bewusst, dass sie den verpassten Stoff wieder nachholen müssen. Deswegen wäre das Schwänzen vollkommen sinnlos. Warum es genau während der Schulzeit ist, ist wahrscheinlich ganz einfach, weil das mehr Aufsehen erregt. Dadurch wissen zum Beispiel die Schulen davon und es wird auch viel darüber geredet. Demonstrationen am Samstag würden wahrscheinlich niemanden interessieren. Es soll dadurch auch als Provokation dienen, damit endlich auf uns (Demonstranten) aufmerksam gemacht wird. Es ist natürlich ein Problem, wenn so viele Schüler aus so vielen Schulen fehlen. Und damit soll auch gezeigt werden, dass wir aktiv etwas dagegen unternehmen wollen.

Und davon mal abgesehen, warum sollten wir zur Schule gehen, wenn wir keine Zukunft haben?

Ich weiß, dass genau das die meisten nicht verstehen werden und auch nicht ernst nehmen, aber das ist das Problem. Nur weil ihr keine Apokalypse vor euren Augen habt, nehmt ihr das alles nicht ernst. Mal ganz ehrlich, natürlich interessiert es den Großteil der älteren Generationen nicht und das ganz einfach, weil sie das nicht miterleben müssen.

Ich und viele andere wollen allerdings noch eine Zukunft. Eine Zukunft für mich, meine Kinder, meine Enkelkinder. Sowas sollte selbstverständlich klingen, aber das ist es nicht. Wir müssen für unsere Zukunft kämpfen. Wir allein können nicht besonders viel anrichten als Jugendliche, deswegen müssen wir uns endlich sichtbar machen und zeigen, dass es uns auch betrifft, damit endlich mal etwas geändert wird anstatt einfach nur weitere Jahre damit zu verschwenden, darüber zu reden. Einigen mag das provokativ vorkommen, aber wir wollen endlich Veränderung sehen. Und natürlich fängt man auch erst bei sich selbst an, aber ihr habt ein falsches Bild von Jugendlichen. Wir haben mehrere Gruppen auf Whatsapp, wo ständig auch darüber diskutiert wird, wie man sich in allen Bereichen umweltfreundlicher einsetzen kann.

Uns ist jedoch klar, dass das viele der älteren Generationen nicht verstehen werden, da sie das ganze Konzept nicht ergreifen können.

Stellt euch doch einfach mal die Frage, warum wir es machen. Was wir damit bezwecken wollen. Macht eine Recherche, fragt Demonstranten. Versucht doch einfach mal, die Sache wirklich zu verstehen, bevor ihr euch komplett dagegen widmet. Nehmt uns Jugendliche endlich einmal ernst. Zeiten ändern sich und die meisten kennen sich aus mit der Politik etc.

Ich verstehe wirklich nicht, wie man Jugendliche nicht beachten kann. Wir werden nicht ernst genommen und unsere Stimmen werden ignoriert. Wir werden nicht beachtet, weil wir anscheinend noch zu jung sind. Aber habt ihr euch den je über wichtige Themen mit Jugendlichen unterhalten? Die meisten verstehen mehr als ihr denkt. Uns einfach nicht zu beachten, zeigt wie unreif ihr gegenüber uns seid

Und für jeden, dem der Text zu lang ist: Es beansprucht vielleicht 5 Minuten eurer Zeit ihn zu lesen. Wenn ihr nicht mal so wenig Zeit investieren wollt, um euch andere Meinungen anzuhören, dann redet auch nicht so groß umher, da ihr euch ja nicht mal die kleinste Mühe gibt, die Meinung anderer zu verstehen.

5

Sehr schön zusammen gefasst, das problem ist halt dass man nix ändern kann, es hat sich alles so eingelebt... keiner kann auf diese ganzen sachen verzichten...

Das ding ist halt wir reden alle groß gegen die Regierungen aber wir selber sind nicht besser wir kaufen genauso Plastik und essen ein was ein Lkw /flugzeug uns gebracht hat^^

1
@Qutros

Ja leider hat man ja nicht mal die Möglichkeit im Supermarkt beispielsweise auf Plastik zu verzichten. Wird ja schließlich alles (meist sogar unnötig) in Plastik verpackt ohne dass dir Möglichkeiten geboten werden, dich für etwas anderes zu entscheiden. Außerhalb davon kann man eben noch versuchen, umweltfreundlich zu leben. Bei diesem großen Thema um Plastik muss sich allerdings so oder so was ändern. :)

1
Warum es genau während der Schulzeit ist, ist wahrscheinlich ganz einfach

Ja ist es.. weil zu dem Zeitpunkt alle Schüler in der Schule sind. Du musst keine Fahrten organiesieren, da dies schon gemacht wird. Außerdem schonen die Kinder damit die Umwelt.

0
Und davon mal abgesehen, warum sollten wir zur Schule gehen, wenn wir keine Zukunft haben?

Welche Art von Klimawandel sollte denn eine Zukunft für die nächsten Generationen verhindern?

Woher kommt diese maßlose Übertreibung?

2
@AldoradoXYZ

Welche Art von Klimawandel???

Ich würde Mal vorschlagen, ein bisschen zu googlen?!

Und welche Übertreibungen?

Das ist wahr, was alles so passiert bzw. was er gesagt ist wahr.

0
Jedem Schüler der auf die Demonstrationen geht ist bewusst, dass sie den verpassten Stoff wieder nachholen müssen.

Das glaubst Du ja selber nicht

Und davon mal abgesehen, warum sollten wir zur Schule gehen, wenn wir keine Zukunft haben?

...und das ist wohl echt nicht dein Ernst .- bis der Klimawandel zum tragen kommt sind wir doch alle gar nicht mehr da !

Das wir uns selber abschaffen weiß jeder der sieht wie die Umwelt sukzessive zerstört wird da braucht es gar keinen Klimawandel mehr vergiftete Böden belastetes Grundwasser usw.usw.usw.

Hört auf mit dem Flugzeug zu fliegen, fahrt mit dem Fahrrad,, esst kein Fleisch mehr, duscht nur noch einmal die Woche und,und,und - dann tut ihr wirklich was für die Umwelt.Die Politiker werdet ihr never ever dazu bewegen Wirtschaftliche Einbußen hinzunehmen weder Samstags noch Freitags zu Schulzeiten damit schaden alle sich nur selbst...... .

0
@Huflattich
Nehmt uns Jugendliche endlich einmal ernst. Zeiten ändern sich und die meisten kennen sich aus mit der Politik etc.

Man würde Euch sicher ernst(er) nehmen , wenn irgendwas zu ändern wäre. Wenn von Deutschland und Europa aus sich irgendwas ändern lassen würde. Wenn Eure Forderungen mit Wissen untermauert würden Wenn ihr vernünftige Argumente bringen und nicht nur schreien würdet ....

Wenn ein Trump oder die Führung der Chinesen nichts ändern, kann hier noch so viel passieren. Der Klimawandel ist nicht aufzuhalten, nicht mit E-Autos nicht mit Windkraftanlagen (denn Atomkraftwerke wollen wir ja auch nicht) - oder was weiß ich noch für tolle neue Konzepte die erdacht wurden.

Es kostet alles nur eins - Geld des Otto Normalverbrauchers alles sinnlos verpulvert für das gute Gefühl ja nicht Schuld am Klimawandel zu tragen dabei trägt jeder mit seinem Verhalten schon dazu bei .

Solange wir unsere Bequemlichkeit nicht aufgeben, Solange sich die Welt nicht zusammensetzt und es ändern will wird sich nichts ändern !!! -und die Welt ist derart zerstritten, dass sie sich nicht zusammensetzen .Die haben ganz andere Probleme das kannst Du glauben..

1
@Huflattich

Ich gebe dir vollkommen recht damit, dass man erst bei sich selbst anfangen soll. Ich versuche auch wo es geht umweltfreundlich zu leben, wobei es Aspekte immer wieder gibt, die sich nicht so gut vermeiden lassen wie eben das Beispiel mit dem Plastik beim Supermarkt. Fridays For Future gibt es aber auch außerhalb Deutschlands, beispielsweise in Amerika. Während der Demonstration werden auch immer wieder Reden abgehalten, welche Aspekte man wie ändern möchte. Kannst du mir als Alternative einen Vorschlag geben, wie man als Jugendlicher sonst noch auf sich aufmerksam machen kann?

2
@heeeelllpppp
 Kannst du mir als Alternative einen Vorschlag geben, wie man als Jugendlicher sonst noch auf sich aufmerksam machen kann?

Warum muss man auf sich aufmerksam machen ? Habe mich als Jugendlicher doch auch zurückhalten müssen. Das ist halt so, wenn man noch nicht die Erfahrung und das Wissen hat, auch wenn einen das, was passiert, so gar nicht passt und gegen den Strich geht.

Das einzige was man wirklich tun kann ist, sich in den Bereichen zu engagieren, zu studieren, zu lernen um Wissen zu erlangen und dort hin zu streben, zu gelangen, wo Entscheidungen getroffen werden (in Politik und Wissenschaft). Dort kann man vielleicht was ändern und das muss überall auf der Welt passieren

Wenn Ihr es ernst meint ist Eure Jugend Eure Stärke denn ihr habt genügend Zeit zu lernen. Alles andere wird doch realistisch betrachtet belächelt, erlangt nur deshalb Aufmerksamkeit, weil es gegen "die Norm" (was immer das auch ist) verstößt .

Gut gemeint ist nicht gut gemacht. Erst müssen "die Messer gewetzt" werden, bevor man gut damit schneiden kann.

Protest ohne Hintergrund verhallt wie das Rufen im Wald ....

2
@Huflattich
Protest  ohne Hintergrund verhallt wie das Rufen im Wald ....

Die Proteste haben aber einen Hintergrund... Forscher stehen hinter uns, sie sind genau der gleichen Meinung.

Das einzige was man wirklich tun kann ist, sich in den Bereichen zu engagieren, zu studieren, zu lernen um Wissen zu erlangen und dort hin zu streben, zu gelangen, wo Entscheidungen getroffen werden (in Politik und Wissenschaft). Dort kann man vielleicht was ändern und das muss überall auf der Welt passieren

Und bis dahin gar nichts tun? Wieso warten? Bis wir erwachsen sind, vergehen Jahre, bis wir ein Studium fertig haben, noch mehr. Aber wir brauchen sofort einen Wandel. Deswegen lernen wir durchaus und streben dahin, wo Entscheidungen getroffen werden (ich will z.B. in die Forschung gehen), aber bis wir selbst diese Entscheidungen treffen können, müssen wir die Politiker, die das jetzt schon können, darauf aufmerksam machen. Damit sie es endlich auch tun. Das ist doch ganz logisch, gegen diese Vorgehensweise spricht überhaupt nichts. Ich verstehe nicht, warum das kritisiert wird. Und nein, an ein paar Freitagen im Jahr die letzten Schulstunden zu verpassen, hindert uns nicht daran, trotzdem viel zu lernen, einen guten Abschluss zu machen und in die Politik/Forschung/was auch immer zu gehen. Wir z.B. mussten nach jeder Demo (ich war auf drei Stück) einen Test über alles schreiben, was behandelt wurde, während wir weg waren. Ich habe in jedem Test eine 1 und möchte mir nicht sagen lassen, wir würden entweder aus Faulheit demonstrieren gehen, einfach nur anti alles sein, ohne Ahnung vom Thema zu haben oder dass uns die Schule total egal wäre. Wir demonstrieren, weil die, die jetzt Entscheidungen treffen können, die richtigen fürs Klima treffen sollen. In der gleichen Zeit beenden wir unsere Schule und werden dann später selbst zu den Entscheidenden, das Eine schließt das Andere nicht aus.

1
@ilovehermine

Gut so - weiter demonstrieren. Ruht Euch auf Eurer Selbstgefälligkeit aus .

0
@Huflattich

Demos vorbereiten, sich über ein Thema informieren, Plakate basteln, Schule verpassen und deswegen am Wochenende nachlernen und sich dann auch noch für das alles verteidigen... Wenn du das als "Ausruhen" siehst, dann ruhe ich mich sehr gerne aus! Aber ich verstehe unter Ausruhen eher, gar nichts zu tun, was ja genau das ist, was du und andere hier von uns verlangen.

Du hast auch auf keins meiner Argumente reagiert, sondern uns nur selbstgefällig genannt. Das hilft der Diskussion nicht - wozu dann überhaupt die Frage hier stellen, wenn du nur deine eigene Meinung hören willst und andere Argumente abtust oder sie nicht widerlegst.

1
@ilovehermine

Ach, mein Ziel habe ich (für mich zumindest) bereits erreicht. Jemehr Du und andere mich unsachlich angeht, desto mehr Sympathie bekommen eure "Gegner"....

0
@Huflattich

Wo war ich unsachlich? Ich habe auf deine Argumente reagiert und sie versucht zu widerlegen so gut ich es eben kann. Falls andere dich unsachlich angegangen sind, tut mir das leid, sowas führt dann nur zu Streitereien und dann ist niemandem geholfen.

Aber ich würde mir immer noch eine Antwort auf die verschiedenen Argumente wünschen, die ich gebracht habe. Stattdessen kam "Ruht Euch auf Eurer Selbstgefälligkeit aus" und das ist doch viel unsachlicher. Schade.

Und das mit den Gegnern verstehe ich auch nicht ganz. Selbst die, die gegen Klimaschutz sind, wohnen auf diesem Planeten, denen sollte doch auch was daran gelegen sein, ihn zu schützen. Klar, nicht für sich selbst, wir erleben die großen Katastrophen nicht mehr, aber unsere Nachkommen schon, und für die lohnt es sich einzustehen.

1
@ilovehermine

Selbst die, die gegen Klimaschutz sind, wohnen auf diesem Planeten, denen sollte doch auch was daran gelegen sein, ihn zu schützen. Klar, nicht für sich selbst, wir erleben die großen Katastrophen nicht mehr, aber unsere Nachkommen schon, und für die lohnt es sich einzustehen.

Keiner ist gegen weltweiten sinnvollen Klimaschutz .

Was deine und meine Nachkommen betrifft, die werden vielleicht viel eher mit einer Eiszeit zu kämpfen haben. Das Problem ist doch keiner weiß was in 100 Jahren sein wird, weder in die eine noch die andere Richtung

Wissenschaftler, die heute was belegt behaupten sind übermorgen vielleicht schon wieder widerlegt oder tot.

Alles eine riesen Welle von der Ihr Euch einfangen lasst nur weil der letzte Sommer so heiß war, und eine autistische Gretel sich vors Schwedische Parlament oder sonstwo hinsetzt und Trübsal bläst.

Ist das nicht wirklich eigentlich nur Wahnsinn ?

0
@Huflattich

Es ist egal, ob das Problem Hitzewellen, eine Eiszeit, Hurricanes, Tsunamis oder was auch immer sein werden. Egal wie es wird, wissen wir (durch Wissenschaft belegt und bisher in vielen langen Jahren unwiderlegt), wie man das Klima schützen kann und diese Entwicklung (egal in welche Richtung) aufhalten oder besser gesagt verlangsamen kann. Und das fordern wir - mehr nicht. So wahnsinnig finde ich das nicht: Mehr erneuerbare Energien sind eine klare Forderung von Fridays for Future, das war keine neue Erfindung von uns und das verlangen Wissenschaftler nicht erst seit dem letzten heißen Sommer oder seit Greta demonstriert, sondern auch schon vorher. Aber ja, es brauchte ein Ereignis, um uns Jugendliche darauf aufmerksam zu machen. Das heißt aber nicht, dass das Ziel deswegen unsinnig ist.

1

Danke für deinen superguten Text! Ich bin voll deiner Meinung.

1
Und davon mal abgesehen, warum sollten wir zur Schule gehen, wenn wir keine Zukunft haben?

Euch und Eure Kinder, Enkel betrifft es doch überhaupt nicht, selbst die Urenkel kaum. Alles dumme Panikmache von Wissenschaftlern imitiert, die sich wichtig machen wollen .

Uns ist jedoch klar, dass das viele der älteren Generationen nicht verstehen werden, da sie das ganze Konzept nicht ergreifen können.

Welches Konzept ??? Da ist doch gar keins dahinter .

Mir ist es so vollkommen schnuppe, wer sich sein Leben zumindest wirtschaftlich, zerstört. Habe selbst eine Tochter die auf Grund damals schlechter Abi-noten immer noch auf einen Studienplatz wartet. Alles verarsche.

0
Ein Tag frei

Es ist sicher wie bei der Teilnahme an Kirchentagen,da geht man als Jugendlicher hin,weil da was "abgeht",was aber nicht bedeutet,das man Sonntags auch in die Kirche geht.

Würde den Kids auch am schulfreien Wochenende das Weltklima am Herzen liegen,wären Sie bereit auf die Annehmlichkeiten der modernden Welt zu verzichten ,wie kam "Greta Thunberg"eigentlich nach Deutschland,mit dem Fahrrad oder zu Fuß oder mit CO2 im Gepäck ?

Was wen die Eltern wegen Klimaschutz arbeitslos werden;der VW Konzern streicht 7000 Stellen in Deutschland,weil die Pkw zukünftig nicht mehr brum-brum sonder sur-sur machen und E-Motoren wartungsfrei sind.

Ich fahre VW-Diesel weil mir die Umwelt egal ist und damit es diesen Sommer auch wieder gut warm wird,mache ich sicherheitshalber mal ein paar Runden um den Block.

Klimawandel,Emissionswerte-Kauf,ohne die USA und China sind alle Bemühungen nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Die "Och die anderen machen es ja auch nicht"-Denke ist aber auch völlig hirnlos.

3
wie kam "Greta Thunberg"eigentlich nach Deutschland,mit dem Fahrrad oder zu Fuß oder mit CO2 im Gepäck ?

Diese "Frage" und die Denke rund um solche Fragen wird hier schön beantwortet: https://graslutscher.de/ueber-die-klimaproteste-und-eine-generation-alter-noergler-die-gar-nichts-mehr-kapiert

Aber Greta Thunberg hätte dieses Spiel auch nicht gewinnen können, wenn sie sich ausschließlich von selbst mitgebrachten, in recyceltem Klopapier verpackten Rüben ernährt hätte. Dann hätte man ihr die Fahrt vom Bahnhof zum Pressezentrum unter die Nase gerieben, die Verwendung eines Regenschirms oder dass in ihren Impfstoffen homöopathische Mengen Hühnerei enthalten sind. Ich übertreibe? Auf der Facebook-Präsenz der FAZ hatte ich eine Diskussion mit einem älteren Herrn, der die ohne Anzeichen von Ironie die klimaschädlichen Auswirkungen beim Bau der Eisenbahnbrücken moniert hat, über die Greta Thunberg bei ihrer Reise ja sicherlich fahren musste. Diese Menschen würden es nicht einmal anerkennen, wenn sie die Reise komplett zu Fuß in selbstgebastelten Schilfsandalen angetreten hätte.

Dieses Spiel hat außerdem einen Tipping-Point: Findet der Wohnzimmerkritiker tatsächlich gar nichts, was er als Inkonsequenz auslegen kann, ist die zu kritisierende Person halt total fanatisch und verbohrt, weil sie ja nicht mal einen Regenschirm benutzt. Anstand sucht man hier vergeblich, das einzige Ziel ist, dass sich der Scheinwerferkegel endlich vom eigenen Nichtstun wegbewegt.
3
@realfacepalm

realfacepalm

... es gibt noch Licht hier, ich freue mich. 😀

Danke 💐

1
@realfacepalm

Ich habe tatsächlich einen Artikel in der Welt am Sonntag gelesen, in dem Greta selbst sagte, sie trinke auf der Zugfahrt aus Plastikfalschen, aber das sei ja okay, eine Trinkflasche sei zu schwer oder zu mühsam, man dürfe ja auch mal Kompromisse machen.

Jeder kann beim Klimaschutz bei sich selbst anfangen, das ist das Tolle daran. In den 80ern haben alle gegen das Waldsterben protestiert, von den Medien unterstützt und dann war es doch nicht so dramatisch wie propagiert.

Es ist ja okay, zu demonstrieren und natürlich ist es auch gut, sich zu engagieren, man darf aber auch mal kritisch hinterfragen, ob nicht hinter vielen Protesten und Aktionen, nicht nur zum Klimaschutz, auch so eine Art Hype steckt und ob es sinnvoll ist, in Partystimmung zu demonstrieren oder ob es sinnvoller wäre, erst mal die Sache ernsthaft zu durchdenken und bei sich anzufangen.

Als Internet-Aktionismus (only) hätte man ohne Schulstreik viele zum Mitmachen und damit zu immer größeren Veränderungen im Kleinen bewegen können.

Interessant ist auch die Frage, ob Armut damit hipp wird oder ob heute für viele erschwingliche Dinge wie Elektronik und Fernreisen einfach zum Luxusgut umdeklariert werden sollen. Dann hätten immer noch Menschen alle paar Jahre ein neues Smartphone, einen neuen Laptop, eine Urlaubs-Fernreise im Jahr und ein Auto - aber nicht mehr die Durchschnittsverdiener und niemals die Geringverdiener. Wollen wir dahin kommen? Wäre das wünschenswert?

1
@Tasha
"oder ob es sinnvoller wäre, erst mal die Sache ernsthaft zu durchdenken und bei sich anzufangen."

OK, ich bin mir nicht sicher ob Du kapiert hast, um was in dem von mir verlinkten Text geht.

Ergänzend vom gleichen Autor: "Klimaschutz? Nein, das ist nicht sozialverträglich!"

https://graslutscher.de/5-untruegliche-anzeichen-dafuer-dass-jemand-vom-klimawandel-keine-ahnung-hat-und-unsere-zeit-verschwendet-teil-2-klimaschutz-nein-das-ist-nicht-sozialvertraeglich/

0

VW Streicht 7100 Arbeitsstellen, weil die werte Führungsetage eine komplette Umausrichtung vornimmt und keine Zukunft im normalen Automobil mehr sieht. VW wird eine IT Firma und sein Kerngeschäft abändern. Diese Entscheidung ist aber schon vor Jahren gefallen und nicht erst nachdem man dabei erwischt wurde wie man mit manipulierter Software Dreckschleudern verscherbelt hat und davon auch noch von der Politik den Hintern abgeschleckt bekommen hat.

https://www.crn.de/software-services/artikel-117011.html

2

Was möchtest Du wissen?