Ist der Klimawandel wirklich so schlimm?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn nichts dagegen unternommen wird, sogar sehr schlimm. Dabei steigert sich das recht schleichend, und ist nicht überall gleichstark zu bemerken.

Die vom Menschen vorwiegend durch die Freisetzung von Treibhausgasen, vorwiegend durch Verbrennung fossiler Brennstoffe, verursachte globale Erwmun und der daraus folgende zusätzlich und beschleunigte Klimawandel wird von vielen Wissenschaftlern und zunehmend auch von Politikern als die größte gegenwärtige Bedrohung der Menschheit gesehen. ww.fr-online.de/politik/alaska-obama-warnt-eindringlich-vor-klimawandel-,1472596,31644888.html

Die wichtigsten Folgen:

- höhere Temperaturen, mehr und heißere Hitzewellen auch bei uns ww.fr-online.de/klimawandel/klimawandel-deutschland-muss-sich-auf-hitzewellen-einstellen,1473244,32636544.html

- Meersspiegelanstieg, mit immensen Kosten für Gegenmaßnahmen und Umsiedlungen

- Meeresversauerung durch die Aufnahme von CO2, damit Aussterben von Arten und Rückgang der Produktivität

- Zunahme von Extremwetterlagen, also starke Wirbelstürme, Dürren und auch Überschwemmungen mit entsprechenden Folgen für Mensch und Landwirtschaft

Stoppen können wir die menschenverursachte globale Erwärmung und den daraus folgenden zusätzlichen Klimawandel leider gar nicht mehr - wir können ihn bestenfalls auf ein noch erträgliches Maß begrenzen. Stichwort 2-Grad-Ziel:

http://www.die-klima-allianz.de/klimaziele-der-staaten-fuer-paris-reichen-noch-nicht-aus-um-gefaehrlichen-klimawandel-zu-verhindern/

Als Video noch ein Szenario, falls nichts getan wird:

globale Temperaturen, CO2 und Sonneneinstrahlung von 1950 bis 2014 - (Klima, Umweltschutz, Klimawandel) IPCC Temperatur Szenarios bis 2100 - (Klima, Umweltschutz, Klimawandel) Mehr Extreme - (Klima, Umweltschutz, Klimawandel)

Der Größte Irrtum der Menschen ist es, den Menschen weis zu machen, dass wir auf der Erde das Klima ändern könnten.

Geschickter Schachzug, wenn man bemerkt, dass man eh gerade aus dem Extrema einer Eiszeit kommt und sich noch in der Eiszeit befindet, bevor es - auf ganz natürlicher Weise - wieder zu einer Warmzeit wird. So ist es schon zig mal vorgekommen. Die sogenannten Klimaforscher vertreiben Panik mit den Abschmelzen der Pole. Logo....ist ja auch nur schon ca. ein  Dutzend mal so gewesen. Aber das sind halt die Komiker aus der Klimaforschung....so richtig was richtiges können sie nicht präsentieren.

Nicht mal können sie ihr mathematisches Modell vorstellen, welches sie bei der Berechnung benutzt haben. Das wäre das MINDESTE, was man erwarten kann, wenn es sich um eine seriöse Wissenschaft handeln würde!

2
@realfacepalm

Achsoooo handhabt man das jetzt. Wenn man auf Wikipedia - was keine wissenschaftliche Quelle ist aber egal - Zitiert und zeigt, dass die Warmzeit nur eine TEILMENGE der Eiszeit ist, dann wird der Kommentar gelöscht.

AHA....ist dir wohl unangenehm wenn wir uns doch in einer Eiszeit befinden, mhh?

Eine Eiszeit ist definiert, wenn MIDESTENS ein Pol zugefroren ist! Kannst dir gerne aussuchen welcher von beiden da MINDESTENS dieser Definition genügt!

Wir sind in einer Eiszeit und steuern auf eine ganz natürliche Nicht-Eiszeit zu!

Du solltest also besser mal dein eigenes Schulwissen dringend auffrischen!

9. Unbequeme Kommentare werdenen gelöscht. Kommentare, die nicht ins Geschäft passen werden gelöscht. Check

2
@Omnivore08

Wenn Deine Argumente so dünn sind, dass Du diese nicht ohne Pöbelei, Verschwörungsthoerien und Verleumdung stehen lassen kannst...... Dein Problem.

Wir befinden uns gerade in einer Warmzeit, dem Holozän,  innerhalb des känozoischen Eiszeitalters. Da kannst Du noch so viel Rabulistik und Semantik herumwinden, Deine Aussage "Wir sind in einer Eiszeit und steuern auf eine ganz natürliche Nicht-Eiszeit zu!" ist und bleibt falsch.

Das Gegenteil ist der Fall - Die Erde müsste sich gemäß den Milankowich-Zykeln, die das Klima der letzten paar hunderttausend Jahre maßgelich beinflusst haben, allmählich abkühlen und in etlichen tausend Jahren würde dann in die nächste Eiszeit beginnen.

Gegenwärtig hat die vom Menschen verursachte globale Erwärmung der letzten Hundert+ Jahre die natürliche Abkühlung aus einigen tausend Jahre mehr als wettgemacht - und steuert weiter mit großer Geschwindigkeit auf Temperaturbereiche zu, wie sie unsere Zivilisation, unsere Kultur und unsre Wirtschaft noch nie erlebt hat.

http://www.scilogs.de/klimalounge/palaeoklima-das-ganze-holozaen/

0
@realfacepalm

Wärem wir in einer Warmzeit, hätten wir eisfreie Polkappen. Die hatten wir übrigens vorwiegend. Wir sind in einer Warmphase einer Zwischeneiszeit.

2
@realfacepalm

"Wir sind in einer Eiszeit und steuern auf eine ganz natürliche Nicht-Eiszeit zu!"

Dann beweise bitte, dass Süd- und Nordpol NICHT zugefroren sind!

allmählich abkühlen und in etlichen tausend Jahren würde dann in die nächste Eiszeit beginnen.

klar...weil wir ja auch nicht aus einem Kältemaximum kommen

1
@Omnivore08

O.o

Du hast schon bemerkt, dass das Zitat

Wir sind in einer Eiszeit und steuern auf eine ganz natürliche Nicht-Eiszeit zu!

vin DIR stammt? ;-D

0
@realfacepalm

Klar....und wie defeniert sich nochmal Eiszeit? Kollege....hast du in der Schule nicht aufgepasst?

0

Nein, weil wir haben ja ein Problem, dass wir zuviel CO2 in die Luft blasen.

Aber durch den Klimawandel - aufgrund von CO2 - wird es ja so warm, das wir weniger heizen müssen, wodruch wir ja viel weniger CO2 in die Atmosphäre blasen und auch noch z.B. Öl sparen, damit es länger reicht.

Ok, irgendwann wird es durch das weniger an CO2 auch wieder so arschkalt, aber bis dahin haben wir hoffentlich Kirschen erfunden, die auch bei Frost wachsen, weil sonst wird es happig. Wenn es so kalt , oder noch kälter wird als z.B. von 150 Jahren war, dann haben wir u.U. ein Problem, die bis dahin wohl noch größere Weltbevölkerung zu ernähren.

Aber dann erfinden wir sicher wieder was. So war z.B. bei der Dampmaschine eine bei der Erfindung durchaus angenehme und einkalkulierte Tatsache, dass der austretende Dampf die "kalte" Atmosphäre auch ein wenig wärmer gestalten könnte.

Auf jeden Fall darf es nicht mehr viel wärmer werden. Schau doch mal die heißen Städte an - menschenleer. Alle von der Hitze dahingeraft. Dabei waren Athen und Madrid so voll lebensfroher Menschen.....

*** Wer Ironie findet, darf sich davon was kaufen ****

:-)

Die Politik setzt ja, um den Klimawandel zu bremsen auf das 2-Grad-Ziel. - Ob man das schaffen wird steht aber noch in den Sternen. - Das Ziel sollte sein, auf fossile Brennstoffe ganz zu verzichten. Stichwort solare Weltwirtschaft. - Leider wird ja z.b. bei Kohle meist nur vom CO2 gespochen und andere Umweltbelastungen verdrängt. -  Z.B. pusten Kohlekraftwerke  auch Quecksilber in die Atmosphäre und das landet dann in der Nahrungskette.- Die Politik antwortet darauf, in dem man jetzt aktuell die HG-Grenzwerte für Fisch verdoppeln möchte. -

Die Politik setzt ja, um den Klimawandel zu bremsen auf das 2-Grad-Ziel.

2 Grad? Also mich würe das freuen. 2 Grad wärmer....und wir haben Mittelmehrwetter. Weißt du wie groß der Unterschied zwischen Kopenhagen und Madrid ist? Da jammert auch keiner rum bei über 7 Grad Unterschied! Und hier wird Panik gemacht bei 2 Grad. lol

Die Erde war schon mal vieeeel Wärmer. Logisch weil es Eiszeiten gab und Nicht-Eiszeiten. Und wir bewegen uns auf ganz natürlicher Weise von einer Eiszeit in eine Nicht-Eiszeit. Grönland heißt Grünland und war mal wunderschönes Ackerland.

Das Ziel sollte sein, auf fossile Brennstoffe ganz zu verzichten.

ääähm, aha....und wie bitte garantierst du dann den Strom in einem Industriestaat? Dir ist schon klar, dass wir in DE nicht in Norwegen liegen, wo man an jeder Ecke ein Wasserkraftwerk hinbauen kann. Bei unserer Industrie sowieso nicht. Wir brauchen eine Grundversorgung!

Stichwort solare Weltwirtschaft.

Und die Grundversorgung geht ganz sicher nicht mit Solarenergie. Wie willst du das denn garantieren, wenn Nachts nicht die Sonne scheint? Solar-Energie vieeeeel zu teuer ist und die Energiedichte viel zu gering ist. Um Deutschland damit zu versorgen müsstest du ganz Bayern mit Solar zuflastern. Und Nachts? Nachts müsstest du die Energie speichern. Das würde bedeuten: Wasserpumpwerke und massig Stromleitungen. Ich weiß noch wie sich gegen letzteres die Grünen in Thüringen gewehrt haben. Die Logik versteht zwar keiner, aber deswegen ist sie ja grün.

Nur Solar in DE geht nicht! Unmöglich. Wir brauchen eine Grundsicherung an Strom. Und die ist in einer Industrienation nicht mit Sonne zu bewerkstelligen

Leider wird ja z.b. bei Kohle meist nur vom CO2 gespochen und andere Umweltbelastungen verdrängt. -  Z.B. pusten Kohlekraftwerke  auch Quecksilber in die Atmosphäre und das landet dann in der Nahrungskette

Schon mal etwas von modernen Filteranlagen gehört? Vattenfall hat da viel getan. Das einzige was dort oben aus den Kühltürmen nur noch rauskommt ist CO2 und Wasser. Beides Ungiftig und wichtig für Pflanzen!

1
@Omnivore08

Exemplarisch zu Deinen Behauptungen über die Vattenfall-Kraftwerke:

Das einzige was dort oben aus den Kühltürmen nur noch rauskommt ist CO2 und Wasser.

Das ist eine dreiste Falschbehauptung, die wirklich in 1 Minute Suchaufwand zu widerlegen ist.

Emissionen Luftschadstoffe Vattenfall Kraftwerk Jänschwalde:

  • Schwefeldioxide (als SOx/SO2)
  • Stickstoffoxide (NOx/NO2),
  • Kohlenmonoxid (CO),
  • Feinstaub (PM10),
  • Distickstoffmonoxid (N2O),
  • Anorganische Chlorverbindungen (als HCl),
  • Quecksilber und Verbindungen (als Hg),
  • Kupfer und Verbindungen (als Cu),
  • Blei und Verbindungen (als Pb),
  • Nickel und Verbindungen (als Ni),
  • Arsen und Verbindungen (als As),
  • Chrom und Verbindungen (als Cr),
  • Dioxine und Furane, toxische Equivalente (PCDD/PCDF)

https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk\_J%C3%A4nschwalde#Emission\_von\_Schadstoffen\_und\_Treibhausgasen

Nur immer weiter so, besser kannst Du Dich ja gar nicht als völlig unglaubwürdig dikreditieren. :-)

0
@realfacepalm

Vattenfall haben die saubersten Kohlekraftwerke Europas! Ich lebe in dessen Gegend! Hier ist keiner Krank und Waldsterben gibt es hier auch nicht. Im Gegenteil. Die tagebaufolgelandschaften sind WUNDERSCHÖN und die Flora und Fauna ist toll!

0
@Omnivore08

Du hast behuaptet:

Das einzige was dort oben aus den Kühltürmen nur noch rauskommt ist CO2 und Wasser.

Ich habe Dich widerlegt. Du hast die Unwahrheit gesagt. Willst oder kannst Du das nicht verstehen?

0
@realfacepalm

ja suuuuupi....in völlig ungefährlicher Dosis....prima...wieder mal viel Wind um nichts! Nuuuur Panaik!

0
@Omnivore08

Du hast eine falsche Tatsachenbehauptung aufgestellt, und weigerst Dich das zuzugeben.

Wenn man allen beim von Dir so hochgelobten Vattenfall allein die Braunkohlekraftwerke Jänschwalde 330kg, Lippendorf 410 kg, Schwarze Pumpe 194 kg, Boxberg 370 kg zusammenrechnet kommt man auf über 1,3 Tonnen Quecksilber. In deinen Augen also  "viel Wind um nichts". Ja, supi.

Du bietest hier leider immer mehr das Bild eines agressiv-unbelehrbaren Realitätsverweigerers.

1
@realfacepalm

Ja....stell dir vor...ich LEBE in der Nähe dieser Kraftwerke. Hier stirbt KEIN MENSCH an Quecksilbervergiftung! KEIN Restloch ist mit Quecksilber verseucht. KEINE Böden haben gefährliche Mengen an Quecksilber.

Realitätsverweigerung ist es, wenn du hier Panik schürst um Kraftwerke und dessen Umgebung, wo du anscheinend noch nie warst!

0

Was möchtest Du wissen?