Klettersteig - Ausrüstungspflicht?

2 Antworten

Hallo,

nein, kein Gesetz. Wäre ja noch schöner, wenn es eine "Alpindiktatur" gäbe. Ich selber ziehe erst oberhalb von B ein Set an. Und beim Klettern mag ich auch entscheiden, ab welchem Grad ich mich wie sichere.....

Dass die Versicherung bei einem Unfall nicht zahlt, wenn man nicht passend ausgerüstet ist, ist eine nicht auszurottende Legende.
Bergsport ist privater Sport und die Krankenversicherung muss Deine Behandlung zahlen, egal was und warum es passiert ist.

Eine Rettungsversicherung (wie sie in der DAV-Mitgliedschaft enthalten ist) kann die Deckung bei "grober Fahrlässigkeit" bzw. "Zuwiderhandlungen gegen allgemeine Grundsätze des Bergsports" verweigern, aber dieser Begriff kann in beide Richtungen gedehnt werden. Scheint auch noch keine Fälle zu geben, in denen das passiert ist.
Ich habe auch Freunde die schon mal geholt worden sind, aber keiner von denen ist jemals auf Bergungskosten sitzen geblieben.

Viele Spaß!

Ich besitze nicht einmal ein Klettersteigset - klettere seit 10 Jahren, schon dutzende Klettersteige hinter mir und bis jetzt nur E noch nicht geklettert. Ich weiß was ich kann, darauf verlass ich mich zu 100%.

Hatte mich rechtlich nur interessiert, da ich letztens von einem Typen(war ein Betreiber einer Flyingfox neben einem Klettersteig) darauf hingewiesen wurde, dass ich das nächste mal nicht mehr ohne klettern darf, da das für ihn schlechte Werbung ist und er mich dann unten 'zamkratzen' muss.

0

Das gibts kein Gesetz. Wenn etwas passiert hast Du Dich selbst bestraft.

Wenn der Klettersteig nicht öffentlich ist sondern privat betrieben wird kann Dir der Zugang verweigert werden wenn Deine Ausrüstung nicht angemessen ist.

Kein Gesetz, dacht ichs mir. Gut, danke!

0
@Tabornagy

Nein, kein Gesetz, aber a) Selbstschutz (Helm) und b) Schutz für andere (Set, damit du nicht auf sie drauf fällst oder sie dich zamklauben müssen).

wenn du ohne Set abstürzt und niemanden mitreisst, trifft es ohnhin nur Dich selbst.

1

Was möchtest Du wissen?