Kleinunternehmerregelung gem. §19 UStG.

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für jede selbstständige gewerbliche Tätigkeit, die dauerhaft und mit Gewinnerzielungsabsicht ausgeübt wird, ist eine Anmeldung beim örtlichen Gewerbeamt erforderlich. Die Verwaltungskosten sind von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich und betragen zwischen 5,00 und 50,00 €. Der Durchschnitt liegt bei den meisten Gemeinden bei 20,00€.

Die Höhe der Umsätze spielt für die Einschätzung, ob eine gewerbliche Tätigkeit vorliegt keine Rolle. Sofern deine Umsätze im Vorjahr unter 7.500,00€ und in laufenden Geschäftsjahr voraussichtlich nicht mehr als 50.000,00€ betragen, kannst die Kleinunternehmerregelung in Sinne des § 19 UStG für dich in Anspruch nehmen.

Da du in diesem Fall keine Umsatzsteuer an das Finanzamt abführst darfst du jedoch in deinen Rechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen. Auch kannst du keine Vorsteuer gegenüber dem Finanzamt geltend machen.

Zur Beantwortung der Frage, ob es sich für dich günstiger ist, auf die Kleinunternehmerregelung zu verzichten, solltest du jedoch mit einen Steuerberater Rückgabe halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kleingewerbe musst Du beim Gewerbeamt Deiner Stadt anmelden und die Anlage G der Steuererklaerung das naechste Jahr abgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
28.06.2014, 23:02

Wo ist denn "Kleingewerbe" geregelt.

Ich finde nur "Gewerbe" und die Möglichkeit es als Haupt-, oder Nebenerwerb zu betreiben.

1

Es handelt sich eindeutig um ein Gewerbe und dieses ist anzumelden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?