Kleinunternehmerregelung für Tanzlehrer

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In dem Jahr in dem sie erstmals über 17.500,- hat, ist sie zum letzten mal Kleinunternehmer.

Nur stellt sich die Frage, warum will sie Kleinunternehmerin sein?

Wenn Sie für Tanzschulen arbeitet, so sind die alle Umsatzsteuerpflichtig, haben also vorsteuerabzug.

Für die ist es also egal, ob sie einem Tanzlehrer 100,- Euro, oder 100,- Euro + 19 % zahlen müssen.

Wenn sie also mit Steuer arbeitet, hat sie die Vorsteuerabzug aus den Kosten, also Tanzschuhen, Telefon, usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, beide Bedingungen müssen erfüllt sein. Ist sie im Vorjahr unter 17.500 geblieben und bleibt im lfd. voraussichtlich bis 50.000 Umsatz, so ist sie ab dem nächsten Jahr umsatzsteuerpflichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Helefant
14.06.2014, 14:03

Naja, so wie Du das schreibst kann die Kleinunternehmerregelung beibehalten werden, solange bis sich die Verhältnisse ändern ;)

0

Was möchtest Du wissen?