Kleinunternehmer: Wie an Beleg kommen? Und Telefonflat absetzen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, Anmerkung zur Telefonrechnung - Flat. Du hast verschiedene Möglichkeiten. a) Die gesamte Telefonrechnung im Verhältnis 70:30 abrechnen. 70% Geschäft - 30% privat. Immer unter der Voraussetzung, dass Du Umsatzsteuerpflichtig bist und nicht als Kleinunternehmer nach § 19 UStG (ohne Ausweis der MwSt) abrechnest, kannst Du die volle Mehrwertsteuer Deiner Telefonrechnung geltend machen. Manchmal ist es von Finanzamt zu Finanzamt unterschiedlich, deshalb das Thema Mehrwertsteuer bei Deinem FA direkt nachfragen. b) Du lässt Dir einen Einzelgesprächsnachweis erstellen und rechnest anhand dessen die tatsächlichen geschäftlichen und privaten Anteile aus. Und machst diese entsprechend geltend. Viel Aufwand - und erst ab einem Verhältnis von mehr als 70% Geschäftsvolumen sinnvoll. c) Handyrechnung: zu empfehlen: 1 Geschäftshandy. 1 PrePaid-Karte fürs Private. (Die Trennung Geschäft und Privat hat zusätzlich weitere Vorteile. Beispielsweise - Feierabend u.ä.). Generell Thema Flat: Achte darauf sowohl in ALLE Mobilfunktnetze als auch ins Festnetz eine Flat zu haben. Gespräche ins Mobilnetz sind ein 'versteckter' Kostenfaktor, den man anfangs schnell vergisst und später ggfs. vom Kostenblock überrollt wird. So gibt es bei Mobilfunkbetreibern weitaus günstigere FLAT-Tarife als bei den klassischen Festnetzbetreibern. Kauf von Privat: Ja, Du kannst eine Quittung ausstellen und diese vom Verkäufer gegenzeichnen lassen. Du selbst musst dann die Mehrwertsteuer ans Finanzamt abführen. Wenn ich Dich recht verstehe, handelst Du mit Waren vom Flohmarkt. Und verkaufst wieder an Privat. Sollte Dein Gewinn im ersten Jahr unter 17.500€, im zweiten unter 24.500€ liegen, überlege ob Du nicht die Variante Kleinunternehmer nach § 19 UStG anwendest. Du kannst dann zwar für Deine Anschaffungen keine Mehrwertsteuer geltend machen, musst im Gegenzug auch keine Umsatzsteuer für Deine Einnahmen abführen. Bevor Du startest - sprich Deine Idee mit einem Gründungsberater durch. Hier kannst Du Deine Fragen loswerden und erhälst eine Auskunft, mit der Du weiter arbeiten kannst. Diese Beratungsstunde ist gut investiertes Geld! Es gibt auch verschiedene Gründungszentren, bei denen die erste Auskunft z.T. kostenfrei ist. Für Deinen Start viel Glück!

Das ist ganz einfach, machen viele tausend andere auch so.

Bei jedem Kauf quittierst Du den Kaugf mit deinem Beleg. Dieser Beleg wird einfach abgeheftet und fertig.

Diedifferenz musst Du als Gewinn Stufe eins ansetzen. Von diesem Gewinn werden dann die restlichen Ausgaben abgezogen. Die Differenz unterliegt dann auch der Mehrwertsteuer, die dann aber nicht extra auf Deine Rechnung ausgwiesen wird. Hierzu kann Dir sicherlich ein Steuerberater oder Buchhaltungshelfer (würde ich empfehlen) mehr erzählen.

Bei den Telefonkosten musst Du eifach mal einen Monat aufschreiben was privat und was diemstlich ist. Diese Quote wird dokumentiert und dann bei der Flat angesetzt.

Verstehe ich deine Antwort richtig? Ich kann mir den Beleg selbst ausstellen? Klingt irgendwie seltsam weil da könnten die Leute ja sonst was eintragen. Und was meinst du mit Gewinnstufe 1?

0
@katismarti

Der Quittungsbeleg wird von Dir ausgefüllt. Du besorgst Dir einen Quittungsblock im Fachhandel und das Original bekommt der Verkäufer und Du behälst die Kopie.

Beim Nachweis der Telefonkosten musst Du schon aufschreiben wann Du welche Gespräche geführt hast. Diese Nachweise werden vom Fiananzamt anerkannt.

Gewinnstufe 1 oder auch Deckungsbeitrag 1 ist doch noch lange nicht der Gewinn. Von diesem Deckungsbeitrag musst Du noch die Kosten für Werbung, Computer, Software, Benzin und sonst noch was abziehen.Da kann die aber ein Berater sicherlich mehr erzählen.

0

Wie Cheezy schon so richtig gesagt hat - Du lässt Dir von den Privatleuten den Kaufpreis auf einer Quittung bescheinigen

Zu den Telefonkosten: kläre das mit Deinem zuständigen Finanzamt, die sind bei diesen Fragen sehr kooperativ, da man dort um die Problematik weiß

Ich habe mit meinem FA bspw. das Aggreement, dass ich Festnetz komplett abrechne, dafür ist die Handyrechnung mein Privatvergnügen

zu a) Die Lösung heißt: Quittungsblock :)

zu b) Man kann doch den Grundpreis anteilig berechnen. Sprich, wie in deinem Beispiel: 40% des Grundpreises für den Privatgebrauch, 60% für den Betrieb (keine Ahnung, ob das stimmt...bitte gegebenenfalls hier noch mal rückversichern)

  1. Nein - keine Rechnung, Beleg - kannst du nichts geltend machen. Unrealistisch ist das nicht. Auch wenn du nur eine Briefmarke als Gewerbetreibender kaufst kannst du sie absetzen.

Zu deinen anderen Fragen: Geh mal zum Steuerberater

Was möchtest Du wissen?