Kleinunternehmer Verkauf aus Inventar?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke, er meint damit, dass ein Überschreiten der 17.500 € Grenze unproblematisch ist, wenn sie ohne den Verkauf eingehalten worden wäre. Der Verkauf von Anlagevermögen gehört nämlich nicht zur Bemessungsgrundlage für die Anwendung der Kleinunternehmerregelung. Somit könntest du auch in 2017 die Kleinunternehmerregelung im Anspruch nehmen. 

Einkommensteuerrechtlich wird der Verkauf allerdings, je nachdem ob dabei ein Gewinn/ Verlust entsteht, versteuert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rentalight 13.10.2016, 10:07

Danke ,Genau das meinte ich :)

0

Laut Steuerberater gibts n Trick, wie ich die verkauften Dinge aus meinem Umsatz rausnehmen kann.

Dann lass dir doch von deinem Steuerberater diesen 'Trick' erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Petz1900 13.10.2016, 09:14

Genau!

0
Helmuthk 13.10.2016, 09:46

§ 19 Abs. 1 S. 2 UStG: Gesamtumsatz ohne die Umsätze aus Anlagevermögen.

2

Aus dem Umsatz: Ja.

Aber aus dem Gewinn: Nein.

Die Differenz zwischen dem Verkaufserlös und dem Buchwert ist Gewinn und unterliegt der Einkommensteuer und möglicherweise auch der Gewerbesteuer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kleinunternehmergrenze gilt nur bei der Umsatzsteuer (§19 (1) UStG.

Die Umsatzgrenze darf auch überschritten werden, wenn im darauf folgendem Jahr die Grenze wieder Unterschritten wird.

Sonderumsätze sollten nicht in die Umsatzberechung mit einbezogen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rentalight 13.10.2016, 01:09

Sonderumsätze bedeutet?

0
Helefant 15.10.2016, 09:52

Die Umsatzgrenze darf auch überschritten werden, wenn im darauf folgendem Jahr die Grenze wieder Unterschritten wird.

Ja, die Umsatzgrenze darf eigentlich immer überschritten werden! Es gibt keine Vorgaben, wie hoch der Umsatz maximal sein darf. Einzige Folge: im Folgejahr kann die Kleinunternehmerregelung nicht mehr in Anspruch genommen werden. Wenn man die Grenze nur einmal überschreitet dann muss man also auch nur ein Jahr lang Umsatzsteuer ausweisen.

Von den 'Sonderumsätzen' natürlich abgesehen ;)

0

Scheint ein sonderbarer Steuerberater zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Helmuthk 13.10.2016, 09:44

Und warum?

Nur weil er den § 19 Abs. 1 Satz 2 kennt (Gesamtumsatz abzüglich der Umsätze aus Anlageverkäufen)?

0
PatrickLassan 13.10.2016, 11:45
@Helmuthk

Nein, weil er es seinem Klienten anscheinend nicht erklären konnte, sodass der hier fragen muss.

0

Was möchtest Du wissen?