Kleinunternehmer Umsatz überschritten, was jetzt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du dieses Jahr über 17.500,- kommst, bist Du 2017 kein Kleinunternehmer.

Bleibst Du 2017 unter 17.500,- bist Du 2018 wieder Kleinunternehmer.

Das kann in dieser Fahrstuhlart so weiter gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie wäre es mit einem Anruf beim Finanzamt?

Du machst eine Einnahme-Überschuss-Rechnung?

Die Umsatzsteuerregelung greift erst im Folgejahr und dann auch nur wenn dann im laufenden Jahr nicht darüber kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du im nächsten Jahr voraussichtlich 50.000 € nicht überschreitest bleibst du noch Kleinunternehmer.

https://www.ihk-bonn.de/fileadmin/dokumente/Downloads/Recht_und_Steuern/Umsatzsteuer_National_sonstige_steuerliche_Aspekte/KleinunternehmerUmsatzsteuerrecht.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wfwbinder
25.09.2016, 18:56

Das ist so nicht richtig. Wer die 17.500,- überschreitet ist im Folgejahr immer Regelbesteuerer.

Wer die 17.500,- nicht überschreitet, aber für das Folgejahr über 50.000,- erwartet, ist kein Kleinunternehmer mehr.

keine IHK Quelle nehmen, sondern § 19 UStG.

Aber auch Deine Quelle sagt es ausdrücklich:

Beide Voraussetzungen müssen gemeinsam erfüllt sein.

Wurde die Umsatzgrenze von 17.500 Euro im vorangegangenen Jahr überschritten, darf er die Kleinunternehmerregelung nicht anwenden,

unabhängig davon, ob er im laufenden

Kalenderjahr die Grenze von 50.000 Euro über- oder unterschreitet.

2

Was möchtest Du wissen?