Kleinunternehmer Bücher verkaufen...

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ein Kleinunternehmer hat ja auch keinen Vorsteuerabzug. Das heißt also dass die Umsatzsteuer, die in seinen Kosten enthalten ist - im Einkaufspreis, in der Ladenausstattung, in Werbung etc. - nicht als Vorsteuer abziehbar ist. Gerade bei einem Buchhändler, der ja keine Dienstleistungen anbietet sondern quasi auf Warenbeschaffung angewiesen ist, ist das also meistens kein großer Vorteil.

Ein Kleinunternehmer weist niemals Umsatzsteuer aus. Das ist ja der Sinn des Ganzen. ;-)

Was verwirrt dich denn?

Die Sache mit dem Buchbindungspreis... Normalerweise wäre es ja dann: Preis des Buches (inkl. dem, was der Verkäufer / Kleinunternehmer daran verdient) + Umsatzsteuer = Preis der der Buchpreisbindung unterliegt...

Somit streicht ja dann der Kleinunternehmer die "Umsatzsteuer" einfach ein... Also Preis des Buches = Preis der der Buchpreisbindung unterliegt... Das hat mich verwirrt, ob das so läuft oder nicht...weil ich einiges zum Thema E-Book recherchiert hatte, das aber nie so wirklich beantwortet wurde...

0
@halcyon

Somit streicht ja dann der Kleinunternehmer die "Umsatzsteuer" einfach ein...

Nein, tut er nicht. Er muss ja im Gegenzug auch sämtliche Ausgaben inklusive Umsatzsteuer einkalkulieren.

0

Was möchtest Du wissen?