Kleinunternehmer - was im Mai bei FA abliefern?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du machst eine Einkommensteuererklärung auf Formblättern - und füllst für deine Einnahmen den entsprechenden Anhang aus (G oder S, je nachdem ob du als Gewerbetreibender oder als Freiberufler tätig bist). Dazu kommt dann noch die Anlage EÜR für die Gewinnermittlung. Das ist unabhängig davon, ob du Kleinunternehmer bist oder nicht.

Kleinunternehmer bist du nur für die Umsatzsteuer - und auch da füllst du ganz normal das UST-Formular aus, musst aber eben nur den Umsatz eintragen.

Und ja, auch eine Gewerbesteuererklärung musst du machen (wenn du Gewerbetreibender bist und nicht Freiberufler), das ist dann eine sogenannte Nullmeldung.

Danke das war jetzt mal echt verständlich.

0
@Gegengift

Die Anlage EÜR entfällt nach BMF-Schreiben bei Umsätzen bis 17.500,00 €.

0
@Helmuthk

Stimmt, hab ich jetzt auch gesehen. Wobei - das tut dann auch nicht mehr weh, das ist ja eins der kürzeren Formulare.

0

Dir ist doch sicher ein für deinen Anfangsbuchstaben des Nachnamens zuständiger Sachbearbeiter beim Finanzamt zugeordnet. Ich würde an deiner Stelle einfach beim Finanzamt vorbeischauen und mich genau dort informieren - bei dem/der Sachbearbeiter/in, der/die für meine Erkärung dann eben auch zuständig ist.

Ich möchte noch eine Frage dazu stellen: All diese Anlagen, sind die bei ELSTER z.B. eingearbeitet? Oder muss ich was teilweise saparat anfordern?

Stell sie noch mal. Die Fragen hier haben meist nur eine Überlebensdauer von ein zwei Tagen. Also ich hab mir mal das Wiso Steuersparbuch geladen und da ist alles drin - also Einkommenssteuererklärung, EÜR und Umsatzsteuererklärung. War eigentlich Ruckzuck ausgefüllt. Aber ich habs noch nicht an den Elster Server geschickt, da ich noch auf meine Zugangsdaten warte.

0

Ist es legal Pakete auf einen falschen Namen an sich zu bestellen?

Und wenn ja muss sie der paketbote abliefern?

...zur Frage

Umsatz als Kleinunternehmer im 3. Jahr

Hallo, als Kleinunternehmer darf ich im ersten Jahr einen Gesamtumsatz von 17.500 Euro haben. im Folgejahr 50.000 Euro. Soweit is auch alles klar,bleibe ich unter diesen Umsätzen ist keine Umsatzsteuer /Mehrwertsteuer im Preis enthalten. Wie sieht es aber nun im 3. Geschäftsjahr aus? muss ich mich dann an die Grenze von 17.500 Umsatzt halten oder gelten die 50.000 Umsatz ? danke euch für hilfreiche Antworten

...zur Frage

export aus china als kleinunternehmer?

hallo ich möchte gerne vom ausland sachen bestellen und es hier verkaufen nur weiss ich nicht ob ich das als kleinunternehmer anmelden soll oder nicht da ich ja dann die einfuhrumsatzsteuer nicht zürück kriege

ich werde das als nebenbei machen da ich noch einen hauptberuf habe aber die einnahmen werden bestimmt über 17.500 im jahr sein weil ja mein verdienst von meinem beruf mit dazu gerechnet wird

hat es noch einen sinn als kleinunternehmer durchzustarten??

...zur Frage

Einkommensteuererklärung privat/gewerblich?

Hallo, ich bin selbstständig, weiß zum jahresende, brauche ich die umsatzsteuererklärung und die gewerbesteuererklärung die ich beide kann. leider brauche ich auch eine einkommensteuererklärung. ich mache das mit elsterformular und finde dort nur eine private einkommenssteuererklärung. kann mir jemand sagen ob es eine steuererklärung rein für das unternehmen gibt oder ob es die private ist und ich private und geschäftliche ein und ausgabe dort einschreiben muss.

ich freu mich über eine gute antwort.

...zur Frage

Was wird alles als Umsatz für einen Kleinunternehmer gezähl?

Also ich verdiene mir meinen Hauptunterhalt als Dozent an VHSen, habe noch private Kurse laufen, daneben verdiene ich noch etwas mit Werbeeinnahmen meiner Webseite und erziele wieder einige Zinseinkünfte.

Was zählt alles zu den Einnahmen für die 17.500 Euro Grenze?

...zur Frage

Gehören nicht steuerbare Einnahmen zum Gesamtumsatz?

Hallo! Ich habe vor kurzer meine Selbstständigkeit angefangen und habe mich für die Kleinunternnehmerregelung entschieden mit einer Grenze von 17.500€.

Nun erziele ich als Freiberufler über meine Webseite noch Einnahmen von Google Adsense, welche aufgrund der Versteuerung im Ausland (Google sitzt in Irland) definitiv zu den nicht steuerbaren Umsätzen zählt.

Wenn mein Jahresumsatz steuerbarer Einnahmen bereits ohne Google Adsense schon annähernd 17.500€ erreicht und ich mit Google Adsense ** zusätzlich** noch 10.000€ nicht steuerbare Einnahmen erhalte, wäre ich dann immer noch in der Kleinunternehmerregelung drin? Oder falle ich damit schon heraus und muss Buchführung, Umsatzsteuer etc. abführen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?