Kleinunternehmen trotzdem Steuern zahlen obwohl unter Freibetrag?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du bringst da was durcheinander: Es gibt verschiedene Steuerarten und Umsatz, Gewinn und dein Einkommen sind verschiedene Dinge.

http://www.teialehrbuch.de/Kostenlose-Kurse/Basiswissen-fuer-Selbststaendige/17673-Besteuerung-der-Kleinunternehmer-19-UStG.html - Soviel zur Umsatzsteuer.

Die 400 € beziehen sich auf dein Einkommen - setz ich mal mit deinem Gewinn gleich. Bis zu einem Betrag von 8001 € im Jahr fällt keine Lohnsteuer an für niemanden, egal ob Kleinunternehmer oder Minijobber. Mach also eine Erklärung und du wirst sehen, was dabei rum kommt.

Eine SteuerERKLÄRUNG musst du auf jeden Fall machen. Woher soll das Finanzamt wissen, wieviel du insgesamt verdient hast?. Ob du dann tatsächlich Steuern zahlen musst siehst du dann ja.

Das habe ich auch mal gedacht, bis ich in diesem Jahr eines besseren belehrt wurde. Zur Abgabe einer Steuererklärung ist verpflichtet, wer:

  • steuerpflichtig im Sinne des Gesetzes ist (somit also mehr als 8.004 EUR p.a. verdient), oder
  • vom Finanzamt zur Abgabe einer Steuererklärung aufgefordert wird

Verdienst Du also unter 8.000 EUR mußt Du erstmal keine Erklärung abgeben

0

Wenn man unter dem Freibetrag ist, muss man natürlich nix zahlen, deswegen heißt es ja eben grade "Freibetrag". Oder was meint derjenige, der dir sowas erzählt, was das bedeutet?

Was du trotzdem tun solltest, ist eine Steuerklärung abgeben, damit die auch wissen, dass du drunter bist.

Was möchtest Du wissen?