Kleinunternehmen + Vollzeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich verdiene momentan ca. 300€ im Monat, komme also nicht über die 17500€ im Jahr.

Allein für den Satz mag ich deinen Kopf auf den Tisch klatschen. Was du einnimmst ist kein Verdienst sondern ein Umsatz. Dieser ist relevant für die Umsatzsteuer.

Was du verdienst nennt man einen Gewinn. Um einen Gewinn zu ermitteln musst du von deinem Umsatz die Betriebsausgaben abziehen.

Die Einkommensteuer ist ferner eine Jahres- keine Monatssteuer. Die monatlichen Lohnsteuerabzüge werden angerechnet.

Betriebsausgaben sind Ausgaben, die betrieblich veranlasst sind (Buchhaltung, Bürokram, Telefon, Gewerbeanmeldung, Wareneinkauf, Personal, Raummiete, Nebenkosten, etc.).

Momentan bezahle ich eben nichts an das Finanzamt oder sonst wo.

Ich hoffe doch sehr du hast dein Gewerbe angemeldet, denn wenn nicht handelst du ordnungswidrig und es kann ein Bußgeld von bis zu 1.000,- gegen dich festgesetzt werden.

Ferner hast du jedes Jahr, bis spätstens 31.07. des Folgejahres eine Umsatz-, Einkommen- und ggf. Gewerbesteuererklärung zu erstellen. Machst du das nicht, riskierst du eine Schätzung durch das Finanzamt, die zumeist zu deinen Ungunsten ausgeht.

Ich rate dir einen Termin beim Steuerberater zu machen. Die Kosten dafür sind Betriebsausgaben.

Für deinen ersten Satz würde ich das selbe gerne bei dir tun. Ich habe lediglich gefragt und bekomme direkt so einen Mist zu lesen. Aber nochmal für dich. Das was ich einnehme ist mein Gewinn, da dieser absolut gleich mit meinem Umsatz ist. Das einzige was ich bezahlt hatte, war die Gewerbeanmeldung, dies erfolgte bereits letztes Jahr. Das war es aber schon!

Und ich denke, dass es ersichtlich ist, das ich ein Gewerbe angemeldet habe. 

Trotz dessen war meine eigentliche Frage, ob ich dennoch etwas an das Finanzamt zahlen muss. Wenn wir von einem Gewinn/Umsatz von 3600€ im Jahr ausgehen.

0
@Revisionz

Das was ich einnehme ist mein Gewinn, da dieser absolut gleich mit meinem Umsatz ist.

Es gibt kein Unternehmen ohne Ausgaben.

Und wenn es nur die verrotzten Kosten der Gewerbeanmeldung sind und das Porto für die Steuererklärung.

Führst du über dein Handy Telefonate bezüglich deiner Tätigkeit, bäm kannst die Rechnung hälftig absetzen, warum dem Finanzamt Geld schenken?

Wenn wir von einem Gewinn/Umsatz von 3600€ im Jahr ausgehen.

Der Gewinn wird deinen Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit hinzuaddiert, daher mein Hinweis auf die Abgabepflicht zur Einkommensteuererklärung.

Da die Möglichkeit besteht, dass der Lohnsteuerabzug nicht ausreicht die Einkommensteuerschuld zu decken, ist eine Nachzahlung durchaus wahrscheinlich.

0

Krankenversicherung zahlt Dein Arbeitgeber, daher brauchst due die nicht nocheinmal zu zahlen. Ich gehe aber mal davon aus, dass Du mit Deinem Vollzeit-Gehalt deutlich über die Steuerfreigrenze kommst. Insofern musst Du für die Einkünfte aus dem Gewerbe Einkommenssteuer abführen.

Wenn Du mit 15 Stunden im Monat 300 Euro verdienen kannst, wäre es dann nicht vielleicht auch möglich, dass Du deutlich mehr, als in Deinem Job, verdienst, wenn Du in die Vollselbstständigkeit gehst?

Bei Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung wird die Umsatzsteuer nicht erhoben.

Du musst allerdings den Gewinn aus Gewerbebetrieb in deiner Einkommensteuererklärung angeben und versteuern.

Was möchtest Du wissen?