Kleinkind mit 3 Jahren tagsüber noch Windeln?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Da ist die Sauberkeitserziehung vernachlässigt worden. Wir haben unsere Kinder, sobald sie sitzen konnten, täglich aufs Töpfchen gesetzt als Zeichen: Hier kannst Du Pipi machen. War was im Töpfchen, gab's Lob, war nichts drin, auch gut. Sie saßen längstens 15 min drauf. Aber da brauchten sie mit 3 keine Windeln mehr. wird heute bei unseren Enkeln auch nicht gemacht. Wir sagen als Großeltern auch nichts dazu, weil sonst die Antwort unserer Tochter kommt: "Das sind meine Kinder, und ich weiß, was wir machen!"

Typisch unpädagogisches Gequatsche der Oma-Generation! Sauberkeitserziehung ist eine Sache die Liebe und Geduld braucht, nicht Drill und Zwangstöpfchen !! 15 Minuten am Topf sind echt der Horror! Wen wundert´s, dass so viele der 60er-Generation Macken haben! :(

1
@DeMollay

Ja, klar, musste ja kommen, als wenn wir früher nicht wussten, wie man Kinder erzieht. Lieber mit 3-4 noch mit Pampers herumlaufen, das ist für mich der Horror. Was wir gemacht haben, war "Drill und Zwang". So ein überheblicher Quatsch! Die 60er haben keine größeren Macken als die Kinder heute, die immer schwieriger werden in den Schulen. Ich weiß, wovon ich rede. Mannomann! Warum man kein Töpfchen anbieten sollte, ist mir unerklärlich.

1
@Gernspieler

Es ist richtig, von der heutigen Oma-Generation wurde Erziehung durch Drill und Zwang ausgeübt. Das ist kein überheblicher Quatsch, sondern eine Tatsache! Du sagst, es habe deinen Kindern nicht geschadet? Und warum machen die das dann heute mit ihren Kindern anders und dulden keine Einmischung von euch? Irgendwas war dann doch wohl nicht so in Ordnung.......

0
@StupidGirl

Entschuldigung, StupdGirl, ich halte das, was Du verbreitest, auch für "stupid". Woher willst Du wissen, dass die Erziehung in den 70er- und 80er-Jahren Zwang und Drill war. Da hast Du wahrscheinlich noch nicht gelebt. Eines unserer Kinder hat verschiedene Erziehungsbücher gelesen und meint nun, es sei als Küken schlauer als die Henne. Dabei läuft die Erziehung chaotisch und unstrukturiert ab.

0

Hallo Cati, jedes Kind ist verschieden. Die einen sind schon mit 2 Jahren trocken, die anderen später. Man darf kein Kind zwingen trocken zu werden, wie das früher der Fall war. Da saßen die Kinder stundenlang auf dem Topf, schreckliche Zeiten. Das kommt von ganz alleine. Bei meinem Sohn war das so, er wollte mit 2 1/2 Jahren keine Windeln mehr haben, und wenn dann mal was ins Höschen ging, war das auch kein Problem. Also, alles okay, alles normal.

Richtig: Stundenlang ist wirklich schrecklich. wir merkten nach 15 Minuten, ob was kam oder nicht, und dann war die Sitzung vorbei. Wer meint, seinem Kind damit Schaden zuzufügen, soll es sein lassen.

0

Also das mit dem stundenlangen auf dem Topf sitzen ist so nicht richtig, keiner hat damals stundenlang auf dem Klo gehockt, auch wenn das fälschlicher Weise immer wider so berichtet wird. Ein bisschen Sauberkeitserziehung hat noch niemandem geschadet.

0

Ich finde es kommt wirklich immer aufs Kind an, aber das wurde jetzt auch schon oft gesagt.

Miene Mutter ist Kindergärtnerin und in der Kita / Kindergarten geht das echt gut. Mit zwei sind bei ihr in der Gruppe fast alle trocken. Sie geht halt auch zwischendurch oft einfach mal so mit ihnen aufs Klo...

Das Problem liegt MANCHMAL! (nicht immer!) bei den Eltern, denen das im Alltag einfach zu stressig ist. Ich meine man muss schon mind. jede Std einfach mal aufs Töpfchen...

Die Zeit hat man in der Kita halt....

>> da ich selber keine Kinder habe <<

Keine weiteren Fragen euer Ehren.

Nichts für ungut, aber in dem Club ist man erst, wenn man drin ist. Darüber zu diskutieren, ob das normal ist mit 2,3 oder 4 ist das eine. Die Realität ist die andere Seite.

Das ist wie mit Logopädie. "Das Kind muss bis xx Jahren den Laut xx können". Ja, und wenn nicht? Erschießen? Anketten?

also wir haben die Sauberkeitserziehung bei unserem Großen gerade erst durch. Mit 3 haben wir es versucht, weil wir dachten, es wäre langsam an der Zeit. Allerdings wurde das eine ganz große Katastrophe. Er wollte nicht, hat geplärrt, es ging grundsätzlich NIE was ins Töpfchen / Klo - sondern immer alles in die Hose. Eine echte Frustzeit. Nach einer Woche haben wir den Versuch für gescheitert erklärt und ihm wieder Windeln angezogen.

2 Monate später sagt er von sich aus: "Ich brauch keine Windeln mehr!" Und das stimmte. Es gab 2 Unfälle, bei denen er jeweils SEHR müde war. Aber ansonsten ging er von da ab auf´s Klo. Weitere 3 Monate später kam von ihm: "Auch zum Schlafen mag ich keine Windeln mehr!" Auch das ging von da an ganz gut. Mittlerweile fehlerfrei.

Ich kann nur sagen: wenn die Eltern das durchdrücken wollen kann es ein echter Krampf werden... wenn es vom Kind ausgeht funktioniert das problemlos.

Und das gilt, völlig egal, wie alt das Kind ist. Manche sind 2 - andere fast 4... alles kein Beinbruch und noch im Rahmen.

Jetzt musste ich doch echt überlegen, das ist schon so lange her bei meinen Jungs. Aber soweit ich mich erinnern kann, waren meine beiden in dem Alter trocken. ABER: Beim Spielen sind die Kinder häufig so vertieft, dass sie vergessen auf die Toilette zu gehen. Das ist völlig normal, passierte damals im KiGa auch älteren Kindern. Und häufig wird den Kindern auch wenn man unterwegs ist, Besuch da ist etc. einfach schnell ´ne Windel angezogen, dann ist das Malheur nicht ganz so schlimm und kostet den Gastgeber keine Zeit. Manchmal eben auch eine Sache der Schadensbegrenzung.

Meine Oma ist 92 und trägt Windeln man ist nie zu alt!!! Scherz bei seite .... Die Entwicklung von kindern ist grad in diesem Alter sehr unterschiedlich und einige wollen partou nicht aufs töpfchen .... darum ist es völlig ok wenn er noch Windeln trägt ein langsames umstellen ist dann von nöten ...

das kann man nie sagen, jeder entwickelt sich halt unterschiedlich. Wir sind gerade dabei, meinen kleinen Bruder (2 Jahre 7 Monate) umzugewöhnen sodass er jetzt fast nur noch nachts Windeln trägt, also das ist schon ok

Ja, er könnte schon trocken sein. Aber das ist Sache der Eltern, das wird schon noch, er wird irgendwann selbst den Wunsch haben.

Wenn er die Windeln braucht, dann braucht er sie. Ich denke nicht, dass das irgendjemand etwas angeht. Denn die ganzen tollen Meldungen über versäumte Sauberkeitserziehung und den ganzen Quatsch kann sich jeder schenken. Das ist eine INDIVIDUELL TOTAL UNTERSCHIEDLICHE Angelegenheit, weil es bei jedem Kind verschieden lange dauern kann und DARF!!!! Nur weil die "Gesellschaft" damit ein Problem hat, DARF man das Kind NIEMALS unter Druck setzen!! Irgendwann wird jedes Kind sauber (außer es ist wirklich krank!) !! :)

Das muss jeder für sich entscheiden. Ich meine, dass man dem Kind, wenn es sitzen kann, diese Alternativen anbieten kann und darf. Wenn nichts kommt, auch gut. Unsere 3 Kinder haben keinen Schaden genommen! Wer sein Kind anders erzieht, soll es machen. Ich hasse diese Alleinrichtigkeitsansprüche!

0

Meine ist 3.5 Jahre alt und hat noch ihre Windeln. Sie merkt dann schon, wenn die Zeit reif ist

Nein! Manche Kinder sind früher, andere später. Sind bisher alle noch trocken geworden.

3 ist gerade das alter in dem Kinder tagsüber lernen sollten auf's Töpfchen zu gehen und den Eltern bescheid zu sagen. 3ist das richtige alter um vom Windeln tragen (tagsüber) wegzukommen. Sagt meine ganze Familie und wir sjnd alle entweder Erzieher oder haben Erziehungswissenschaften studiert.

wir sjnd alle entweder Erzieher oder haben Erziehungswissenschaften studiert.

Habt ihr auch eigene Kinder?

1
@DeMollay

Warum ich auf diese Frage wohl keine Antwort erhalten habe......???? Ich habe in meinem Bekannteskreis einen Erzieher (mittlerweile selbst Vater von 2 Kindern!) der heute gern zugibt, dass das theoretische Blabla sicher nicht allgemeingültig ist und ganz sicher nicht generell auf jedes Kind anwendbar ist! Wenn ihm (und da schließe ich mich an) heute jemand Kritik äußert und dann dazu sagt, er sei schließlich Erzieher, aber keine eigenen Kinder hat, dann kann er ihn nicht ernst nehmen. Erst mal eigene Kinder haben und dann quatschen, denn grau ist alle Theorie!

0

Ich bin keine Mutti, aber ich denke ich habe durch soo viele Geschwister und Nichten einiges mitbekommen. :)

3 Jahre ist wirklich als für Windeln, finde ich, das liegt dann wohl weniger am Kind, eher an den Eltern, weil sie zu faul sind so viel Wäsche zu waschen. Einfach Windeln wegnehmen, sobald das Kind sich bemerkbar machen kann (mit 3 ist das auf jeden Fall möglich) und dann wird es merken wie unangenehm es ist, sich vollzupuschen und nach einigen Malen unangenehmer Nässe und Druck im Popo von alleine zu Mama gehen und sagen, dass es auf Toilette muss.

das liegt dann wohl weniger am Kind, eher an den Eltern, weil sie zu faul sind so viel Wäsche zu waschen.

Man merkt, dass du keine Kinder hast. So einen Unsinn als Begründung habe ich lange nicht mehr gelesen!!!

2
@DeMollay

Was ihr nur wollt, ich finde sie hat vollkommen Recht. Ich habe 2 Kinder (Sohn 6 Jahre und Tochter 1,5 Jahre) und mein Sohn war mit 2,5 Jahren trocken und zwar komplett. Bei meiner Kleinen fange ich jetzt an, es ist Sommer und was gibt es besseres als windellos im Sommer!!!!

0

bis zweieinhalb ist es absolut normal.

mit drei vielleicht ein bisschen spät, aber nicht ungewöhnlich!

Was möchtest Du wissen?