Kleinkind hat grosse Bauchschmerzen / Mühe beim Pupsen (meistens nachts oder nach Mittagsschlaf)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest zu einem Kinderchirurgen gehen. Der kann Dich aufklären.

Eigentlich eine sehr gute Idee. Wie kommst du denn jetzt darauf? Hast du selber eine ähnliche Erfahrung gemacht?

0

Liebe Drope, Unsere Tochter leidet genauso, wie du es beschreibst. Ich weiß, es ist sechs Jahre her, aber vielleicht kannst du uns verraten, was dein Sohn hatte? Danke!!

Liebe BBibV, wie schnell die Zeit vergeht!
Mein Sohn wurde im März 2011 am Nabelbruch operiert, danach waren die Schmerzen praktisch weg. Es lag definitiv am Nabelbruch, der sogar für einen Erwachsenen sehr gross gewesen wäre (gem. Aussage des Chirurgen). Ausserdem bemerkte ich kurz nach meinem Beitrag, dass er mehr Bauchschmerzen wegen der normalen Milch hatte. Erst mit 16 Monaten konnte er normale Milch problemlos trinken. Somit kann ich dir nur raten, kläre ab, ob er an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet oder sonstige Allergien (Kuh-Eiweiss, was auch in normaler Babymilch vorhanden ist) hat. Wenn dem nicht so sein sollte und deine Tochter ansonsten gesund ist; die Zeit geht vorbei und ab einem gewissen Alter sollte sich alles einpendeln. Klingt hart, aber mein Sohn konnte bis 20 Monate auch überhaupt nicht durchschlafen und kam alle 2-3h auf! Aber seither schläft er wie ein Stein tief und fest :)

0

Ich kann Dir keinen Rat geben - aber frage soviele Ärzte wie möglich. Auch alte Kinderärzte - oft machen es die "modernen" Mediziner sehr kompliziert. Viel Glück Deinem Kleinen =)

Naja, meinem Kinderarzt traue ich langsam nicht mehr. Der hat schon bei einer anderen Sache falsch gelegen. Leider hat es bei uns nicht gerade eine grosse Auswahl...

0
@Drope

Ich sehe das genauso wie die anderen Schreiber. Such mal einen anderen Kinderarzt auf. Der Aufwand 2 oder 3 Dörfer weiter zu fahren wird sich lohnen.

Keinesfalls sollten sich die Probleme dadurch vervielfachen, daß die wirkliche(n) Ursache(n) nicht gefunden und beseitigt werden. Auch fällt es mir schwer gerade Kinder unnötig leiden zu lassen.

0

Bauchnabelfistel und/oder Nabelbruch - wie gefährlich - wie dringend OP - wer hat erfahrungen?

meine freund hat heut festgestellt das sein bauchnabel bei druck schmerzt und eine übelriechende gelb-rote flüssigkeit darin ist, ich vermute blut-eiter gemisch, laut internet könnte es eine bauchnabelfistel und/oder bauchnabelbruch sein, wirklich viel sieht man nicht da sein bauchnabel sher sehr tief ist, äuserlich sieht alles ok aus aber innen halt offenbar nicht. wir wollen auch gleich montag früh in die notaufnahme das klären lassen bevor was schlimmeres passiert.                                   

Wer hatte das auch schon? Wie gefährlich ist sowas und was kann passieren? Was sagt der arzt? Wie verläuft ggf die OP und wie lange bleibt man im krankenhaus u wie lange krankgeschrieben?

 

 

...zur Frage

Bauchschmerzen wegen Periode oder schwerem tragen?

Hallo Leute, ich sollte meine Periode bekommen (sie ist immer unregelmäßig) und ich habe dann immer so leichte Bauchschmerzen oder Rückenschmerzen 2 Wochen bevor ich die Periode dann bekomme. Vor ein paar Tagen hatte ich leichte schmerzen im Bauch.
Gestern habe ich etwas schweres getragen und habe seid gestern Nacht mehr schmerzen im Bauch. Deswegen habe ich Angst, dass ich vielleicht Nabelbruch habe. Ich weiß nicht ob es nur an der kommenden Periode liegt. Könnt ihr mir sagen ob es sein kann nach einem mal schwerem tragen Nabelbruch zu bekommen (ich hatte es als Kind schon) oder ob es mehr an der Periode liegt? Hattet ihr schon Erfahrungen damit? LG

...zur Frage

Lactoseintoleranz trotz negativem H2- atemtest?

Hallo! Habe letzte woche beim gastroenterologen einen Lactosetoleranz- test gemacht, da ich seit dem jahr 2008 immer wieder magenbeschwerden habe. Muss sehr häufig Luft austossen, habe ständig einen blähbauch, hin und wieder durchfall und Übergeben. Es wurde damals eine magenspiegelung, ultraschall und ein ct gemacht, aber nix gefunden, nur dass ich viel luft im bauch hab (meteorismus). ich habe damit einfach weiter gelebt, denn Lefax, was ich nehmen soll hat mir nicht geholfen. ich habe mich nur immer gefragt, wo die viele Luft im bauch herkommt, muss ja einen Grund dafür geben. seit letztem jahr ist das mit dem übergeben schlimmer geworden und meine Kollegin brachte mich auf die idee mit der lactose, denn jedes mal wenn ich mit dem magen probleme hatte, hab ich an dem tag viel milchprodukte gegessen. also war ich jetzt beim lactose-test. die haben den h2- atemtest in der praxis gemacht. nach einer guten stunde, nach dem ich die lactose getrunken hatte, fing ich an mit aufstossen und mir war leicht übel, aber mehr nicht. nach 2 stunden hab ich dann das ergebnis vom arzt bekommen und der meinte, ich hätte keine lactoseintoleranz,der test hat nix angezeigt obwohl ich zu hause festgestellt habe, dass es mir, wenn ich milchprodukte mit viel milchzucker weglasse besser geht. der arzt meinte dann ich hätte wohl eher einen stressmagen . das interessante daran, war, dass ich an dem tag , 6 stunden nach dem test, bauchschmerzen, durchfall und erbrechen hatte und es mir mega schlecht ging. kann das sein, dass ich da erst auf die lactose reagiert habe???ist das möglich??? oder bilde ich mir das nur ein??? Zu hause war es auch meistens so, dass mir stunden später schlecht war. ich werd jetzt weiterhin auf produkte mit viel lactose verzichten, bzw. die lactosefreien wählen, blöd ist nur, dass ich jeden tag mehrere tabletten nehmen muss und die enthalten alle lactose :-( Wie ist das eigentlich mit dieser lactase-tablette, die man nehmen kann, wenn man z.b. im restaurant isst, ist die schädlich für mich, wenn ich die nehme, auch wenn keine Lactoseintoleranz diagnostiziert wurde??? Über antworten freue ich mich, vielen Dank!!!

...zur Frage

Nabelbruch ohne typische Anzeichen?

Hallo zusammen!

War letzte Woche bei meiner Hausärztin wegen Schmerzen am Bauchnabel. Nach Abtasten des Bauches stellte sich in dem Bereich auch eine Verhärtung dar, die an einer bestimmten Stelle mit etwas mehr Druck auch schmerzte. Sie gab mir zur Abklärung vorsichtshalber eine Überweisung zu einer Chirurgin zur Abklärung eines Nabelbruchs. Allerdings habe ich alle anderen typischen Anzeichen für einen Nabelbruch nicht, also keine Wölbung, keine Verfärbung um den Bauchnabel und auch kein Austritt von Eiter/Blut etc.

Den Termin bei der Chirurgin zur Abklärung habe ich am Mittwoch. Mich würde interessieren, ob es hier noch jemanden gibt, der auch schon mal einen Nabelbruch ohne die typischen Symptome hatte.

Liebe Grüße

...zur Frage

Kann man Gallensteine im Ultraschall und CT bzw MRT übersehen?

Hallo, Ich bin um jede Antwort dankbar Die auf Erfahrungen oder medizinischem Wissen basiert...

Ich habe seit 3 Jahren Probleme mit meinem bauch...blähbauch, kämpfe Die kommen und gehen wie koliken, stechen unterm rechten rippenbogen, reflux bzw luftaufstoßen, allegemeines druck- und spannungsgefühl im oberbauch was zeitweise Auch mit Appetitlosigkeit und Übelkeit einhergeht, zudem seit einem halben Jahr gelblich erhellter stuhlgang... Mehrere Ultraschall und CT waren letztes Jahr schon unauffällig, das MRT nun ebenfalls...blutbilder geben Auch keine Auskunft auf pathogene Veränderungen...

Es fing vor 3 Jahren sporadisch mit Bauchschmerzen und kämpfen an was sich im laufe Der Zeit massiv verschlechterte und inszwischen dauerhaft ist....

Die Ärzte schieben mich von A nach B und keiner weiß mehr weiter...

Nun meine Frage...Macht ein MRCP Sinn? Kann man einen Evtl kleinen Stein oder was weiß ich im gallengang im CT oder MRT übersehen haben??? Bin selbst im Gesundheitswesen tätig daher habe Ich mich selbst informiert... Bitte um Ratschläge

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?