Kleinkind 14 Monate alt immer um drei Uhr wach?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Übergangszeit ist für Kind und Mutter immer erst eine anstrengende Zeit. Er wird sich in ein paar Wochen daran gewöhnt haben und auch wieder weniger Aufmerksamkeit von der Mutter wollen. Vielleicht hat das Kind einfach ein weniger starkes Schlafbedürfnis, als andere Kinder. Meine drei haben mit 12  Monaten überhaupt keinen Mittagsschlaf mehr gemacht. Die haben dafür in der Nacht (meistens) durchgeschlafen. Da das Kind Nachmittags schon viel schläft und von 19 bis 3 Uhr nochmals 8 Stunden schläft, ist der Kleine halt um 3 ausgeschlafen. Vielleicht kann man ja versuchen, die Bettgehzeit etwas nach hinten zu verlagern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gold1973
11.02.2016, 08:47

Danke für deine Antwort.

Das hatte ich mir auch schon gedacht, dass er vielleicht schon ausgeschlafen hat. Aber wenn man sich umhört, dann schlafen anscheinend viele Kleinkinder von 19.00 Uhr bis 7 Uhr morgens.

Jedes Kind natürlich immer verschieden.

Haben wir auch schon überlegt das Schlafen nach hinten zu verschieben. Er ist aber um 19.00 Uhr sehr müde. Wenn wir diesen Punkt zu lange überschreiten, dann dreht er auf und wir brauchen dann sehr lange zum Einschlafen.

Aber ja, kann man trotzdem überlegen.

0

Ein Kleinkind hat noch nicht so lange Schlafphasen wie wir uns das denken. Hängt auch noch mit der Milchaufnahme(Nahrungsaufnahme) zusammen. Ich würde sagen das ist ganz ist normal. Solch ein Kleinkind ist ja in einer starken Wachstumsphase. Wenn ihr mehr bedenken habt wäre die Kinderärztin eine gute Adresse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gold1973
11.02.2016, 08:56

ja, er bekommt dann um 4 Uhr eine kleine Milchflasche 220 ml (pre milumil 1 von Milupa). Wenn wir ihn garnicht mehr zum schlafen kriegen. Das blöde ist, in unserem Bett in der Mitte will er nicht einschlafen. Quengelt da nur um.

0

Meine Tochter durfte in der Kita nicht schlafen , sonst war die Nacht gelaufen .
Ich habe sie vorher geholt.
Könnte das evtl jemand übernehmen ?
Nachbarin, Oma etc.?
Vielleicht würde es gehen das sie ihn nicht hinlegen . Man könnte es evtl mal testen .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, ausgelassen wurde dass das Gehirn sich massiv verändert und so seinen Lebensrhythmus durcheinander wirbelt 

Wenn er nicht in Eurem Bett schlafen möchte ist das schon mal ein gutes Zeichen. Dann wird er einfach ausgeschlafen haben. 

Und nachmittags zeigt er einfach wie lieb er seine Mama hat. 

Fragt doch mal beim Jugendamt ob es vor Ort einen Kurs für Eltern gibt. Den bieten schon reichlich Gemeinden an. Bei uns in Karlsruhe ist er ständig ausgebucht. Seit Jahren. Und mehrheitlich von Männern. Bei uns finanziert die Stadt diesen Kurs auf Antrag wenn es am Geld scheitert. Da werden dann noch manche anderen Fragen behandelt. Und es scheint sehr positiv bewertet dass sich da Eltern austauschen können. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, das Problem liegt beim Schlaf in der Kita.

Davon abgesehen halte ich nichts davon, in einem Grundbedürfnis wie Schlaf herum zu pfuschen.

Sollte es in der Kita so sein, dass die Kinder schlafen müssen, würde ich mein Kind zumindest vor der Mittagsschlafzeit abholen.
Falls die Leitung auf "Mittagsschlaf muss sein" bestehen bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi.

Meine Schwester macht das auch gerne mal. Sie redet dann (aber auf so "Babysprache" sag ich dazu xD) und spielt mit ihrem Teddy, als hätte sie fast jede Nacht ein Date mit dem o.O

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr mal versucht den Mittagsschlaf zu verkürzen ?

 das könnte ihm vielleicht helfen in der Nacht tiefer durchzuschlafen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?