Ist ein Kleinkalibergeschoss auch für Erwachsene tödlich?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich vermute, dass du mit Kleinkaliber das Kaliber 22 lfb (5,6 mm) meinst. Es handelt sich dabei um eine Randfeuerpatrone mit einer Geschossenergie von mindestens 40 Joule, sie kann auch über 200 Joule betragen. Ein Geschoss mit dieser Geschossenergie kann schwere Verletzungen hervorrufen und durchaus tödlich sein. 

Schusswaffe mit diesem Kaliber waren in den 60er Jahren in Deutschland noch frei verkäuflich. 

Mir ist aber auch ein Fall bekannt, bei dem mit einem frei verkäuflichen Weitschussluftgewehr ( 4,5mm, 7,5 Joule) ein Mensch getötet wurde. 

Im Übrigen: viele Militärmunitionen haben mittlerweile Kleinkaliber. Sie sind durch ihre Brisanz sogar bei kleinen Verletzungen tödlich.

Zwischen der Energie einer .22lfb und einer .223 Remington liegt aber ein deutlicher Unterschied...

0
@clemensw

Wie du sicherlich festgestellt hast, beziehe ich mich in meinem Beitrag auf das üblicherweise als Kleinkaliber bezeichnete 22 lfb, das als Sportmunition sehr verbreitet ist. Es gibt auch Jagd- oder Militärmunition, die ein kleines Kaliber haben, dennoch -zumindest nicht in  D - als Kleinkaliber bezeichnet wird. Darunter fällt auch das 223 Remington (5,56 mm)

0

Brisanz = Rasanz? ;-)

Das mit der immer kleiner werdenden Kalibern war ein Trend aus den 1960ern bis heute, der nun aber als oft ungünstig erkannt wurde.

Durch die hohe Geschwindigkeit von kleinen Geschossen ist die Verletzung größer (unter 100 m) (temporärer Geschosskanal), auf weiteren Entfernungen, ab 500 m ist die Mannstoppwirkung aber viel geringer. Auch ist die Barrikade brechende Wirkung deutlich schlechter.

Und dieser Unterschied ist in den letzten Jahren auch weniger geworden. Auch größere Geschosse erreichen durch moderne Treibmittel höhere Geschwindigkeiten.

Das mit dem "bei kleinen Verletzungen tödlich" ist eine urban legend aus der Bundeswehr und stimmt so eindeutig nicht.

2

Aus einem Gewehr verschossen kann ein KK Geschoss noch auf 900 Meter Entfernung tödlich sein. Der Gefahrenbereich beträgt 1500 Meter.

Eine Kleinkaliberwaffe ist eine normale scharfe Waffe. Nur in Deutschland macht man die hirnrissige Unterscheidung in Klein- und Großkaliber.

Ein KK ist nichts anderes als die ".22er", wie man sie z.B. oft in amerikanischen Filmen oder Serien zu sehen bekommt.


Kann tödlich sein, muss es aber nicht. Irgendjemand hat mal gesagt das schon einige Menschen an Kleinkaliberschusswunden gestorben sind, aber mindestens genau so viele oder sogar mehr haben Schusswunden von Großkalibern überlebt. Ist also immer Relativ wo dich das Geschoss trifft.

Einen Schuss in die Gliedmaßen wirst du zu 98% Überleben, wenn es sofort zu einer Ärztlichen Versorgung kommt.

Sogar einen Kopfschuss kann man überleben, gibt ja Bereiche im Gehirn die nicht wirklich wichtig sind, ist aber mal das Kleinhirn beschädigt ist es aus und vorbei.

Du meinst wohl den Hirnstamm, das Kleinhirn ist nicht ganz so wichtig, ist nur zur Koordination des Gleichgewichts da

1
@TheTrollman

Kann sein, kenn mich mit der Anatomie vom Gehirn nicht so gut aus, ich hab mich nur auf die Wachausbildung beim Heer bezogen da wurde gesagt die größte Stoppwirkung erzielt man bei einem Treffer im Kleinhirn. Aber vielleicht haben sie eh denn Hirnstamm gemeint? Der sitzt ja vor dem Kleinhirn?

0

Auch für einen Erwachsenen kann ein solches Geschoß tödlich sein - allerdings sind bei diesem Kaliber tödliche Verletzungen (und ich entschuldige mich schon mal vorab für dieses Wort) wirklich "Glückstreffer".

Trifft so ein Geschoss nicht auf Knochen, dann durchschlägt es einen Torso mit Leichtigkeit. Bei einem Kopfschuss aus geringer Entfernung, mit Kurzwaffe, durchdringt es den Schädelnknochen für gewohnlich auf der einen Seite, geht durchs Gehirn und prallt an der anderen Schädelseite innen wieder ab, um noch einmal durchs Gehirn zu gehen.

KK Munition ist genauso tödlich oder nicht tödlich wie andere Munition.

2

Es kommt ganz darauf an wo du triffst. Ich bin im Schützenverein Niedersachsen und da habe ich gelernt das diese Gewehre jetzt neuerdings ab 16 und nicht mehr nur noch ab 12 sind ( das könnte ja etwas damit zu tun haben damit zu tun haben. ) Diese Kugel wird definitiv deine Haut durchdringen wird aber sie wird ungefähr zum Beispiel im Margen wenn der Schuss von vorne kommt stecken bleiben, aber das kommt auch auf die gewählte Munition an.

Danke, und wie sieht es mit einem Schuss auf den Schädel an? Durchdringt so ein Geschoss den Schädel meistens oder ist das eher selten?

0
@KnockinHeaven

Das Geschoss durchdringt den schädelknochen aber dann eher sehr grob so das es ihn mehr durchbricht (also wie ein Hammer ungefähr XD) 

1
@KnockinHeaven

Durchdringt problemlos. Als Orientierung : eine Luftpistole hat meist 6 Joule Energie, Kleinkaliber um 120  Joule. Das ist nicht nur bisschen stärker, sondern ganz andere Größenordnung. 

3

Logisch. Dringt problemlos durch den Schädelknochen und kann auch tödliche Verletzungen verursachen.

Kleinkaliber Munition weist eine hohe Durchschlagskraft auf und ist absolut tödlich, sollte man am falschen Ort getroffen werden.

Das Kaliber ist nur ein Faktor unter ganz vielen.

Ja, ist tödlich.

Sie kann lt. diversen Youtube Videos mühelos 3 cm Fichtholz durchschlagen.

Das würde bei einem Treffer in den Kopf diesen vermutlich einfach durchschlagen.

Ein Treffer im Brustbereich wäre sehr gefährlich bzw. eigentlich tödlich falls Aorta oder Herz getroffen werden würden.

Ein Lungenschuss lässt Recherchen zufolge den getroffenen auch rasch ersticken, falls man nicht sofort notoperiert wird.

Im Prinzip ist alles, was einige cm in einen Körper eindringen kann sehr Lebensgefährlich, weil dadurch große Blutgefäße zerstört werden können!

Das ist immer eine Frage der Umstände. Grundsätzlich ja.

Der Typ ist etwas schräg, das Ergebnis im Video aber sehr sprechend!

1

Wenn du z.B .22lr meinst dann ja durchaus. Theoretisch könnte dich ein Luftgewehr töten wenn du an ner dummen Stelle getroffen wirst. Oder sogar ein Kieselstein der von nem Felsen runterfällt.  .22lr wird aber  häufig in seiner Letalität unterschätzt. Dieses Kaliber kann teils massive Schäden an Organen herbeiführen. Ich hab mal irgendwo gelesen, dass in den USA kleinkaliber Gewehre und Handfeuerwaffen zu den meistgebrauchten Mordinstrumenten, wenn es um Schusswaffen geht, gehören.

Die Häufikeit dabei liegt daran, dass Kleinkaliberwaffen günstig sind. Die Ruger 10/22 im Video weiter oben ist eine der meistverkauften Selbstladebüchsen für das Kaliber .22lr und wurde bereits zwischen 5-6 Millionen Mal verkauft.

Geheimdienste nutzen übrigens gerne Kleinkaliber, weil es, kombiniert mit einem Schalldämpfer, relativ unauffällig ist und bei einem gut platzierten Treffer dennoch seinen Zweck erfüllt.

Kleinkaliber ist manchmal gefährlicher als Großkaliber, da die kleinen Projektile im penetrierten Gewebe taumeln, also unkontrolliert umherwandern und somit unkalkulierbare Schäden anrichten, während sich das bei Großkaliberrmunition sogar relativ genau berechnen lässt, welche Energieabgabe im Ziel bei welcher Projektilart, Pulvermenge/-art und Entfernung zu erwarten ist.

Mir einem Luftgewehr müsste eventuell die Halsschlagader getroffen werden, aber das wäre nur auf eine solch geringe Entfernung möglich, dass es keine Rolle spielt, ob der Angreifer ein Luftgewehr oder gleich ein Tischbein nimmt.

0

Klainkalieber bedeutet nur das es eine patrone mit kleinem durchmesser ist an der richtigen stelle quch für erwachsene tödlich (:

Und darauf wie gut dein Arzt ist, der dich dann operiert

0

auch für erwachsene tödluch und dann ein fröhlicher smiley... Das ist irgendwie krank

2

also wenn du so denkst glückwunsch aber dass der smiley nicht auf das thema bezogen ist sollte man wissen

0

eine patrone kann immer tödlich sein wichtig ist wo die kugel dich trifft

Was möchtest Du wissen?